Zickzackstrauch Pflege im Herbst und Winter: Wir beantworten häufige Fragen zur beliebten Kübelpflanze

Von Olga Schneider

Mit seinem extravaganten Look ist der Zickzackstrauch ein wahrer Blickfang im Haus und Garten. Die beliebte Kübelpflanze ist für seine verwinkelten Zweige und blau-silberne Blätter besonders beliebt. Was Sie bei der Zickzackstrauch Pflege im Herbst und Winter beachten sollten, verraten wir Ihnen im Artikel.

Zickzackstrauch Pflege in der kalten Jahreszeit

Zickzackstrauch Pflege im Herbst und Winter was beachten

Corokia cotoneaster, oder der Zickzackstrauch, ist ein immergrüner Zierstrauch. Ursprünglich in Australien beheimatet, taucht er in den letzten Jahren immer öfter im Sortiment der europäischen Gartenzentren auf. Er ist für seine typischen zickzackförmigen Zweige und graugrünen Blättern beliebt. In seinem Heimatland wächst er in trockenen Gebieten und hat sich an das Klima perfekt angepasst.

Hierzulande wird er als Kübelpflanze gezüchtet und lässt sich sowohl als Solist, als auch in Kombination mit anderen Pflanzen im Topf inszenieren. Die richtige Pflege ist allerdings entscheidend, damit sich die Pflanze wohlfühlt und im Frühsommer seine kleinen Blüten bildet.

Corokia im Herbst: Ist der Zickzackstrauch winterhart?

Zickzackstrauch richtig gießen und düngen Anleitung

Der Zickzackstrauch ist nicht winterhart und kann die kalte Jahreszeit draußen nicht verbringen. Er kann aber den Sommer und den Herbst, bevor sich der Dauerfrost ansetzt, im Freien bleiben. Etwa Ende Oktober, wenn die Temperaturen öfters unter 0 Grad Celsius fallen, können Sie das Gehölz umtopfen und ins Winterquartier bringen.

Zickzackstrauch Pflege im Herbst: Welche sind die passenden Pflanzpartner?

Besonders schön sieht er in Kombination mit Herbstblumen wie Astern und Chrysanthemen, und anderen Blattschmuckpflanzen aus. Auch Gräsern, die sich im Herbst in leuchtenden Farben verfärben, sind beliebte Pflanzpartner.

Welche Ansprüche hat die Kübelpflanze am Standort?

Im Sommer gedeiht der Zickzackstrauch am besten im Halbschatten. Im Herbst hat er aber keine besonderen Verhältnisse am Standort und kann auch in der Vollsonne stehen. Wichtig ist, dass er vor allem vor starkem Wind und Regen geschützt wird. Am besten fühlt er sich auf der überdachten Terrasse, vor der Hauswand.

Wie oft sollte man den Strauch gießen und düngen?

Zickzackstrauch Pflege schneiden und umtopfen im Herbst

Der Strauch kann sowohl einen mäßig feuchten, als auch einen trockenen Boden gut tolerieren. Nur Staunässe kann er nicht gedeihen: die Wurzeln verfaulen und die Pflanze geht ein. Deswegen ist es ratsam, den Boden etwas antrocknen zu lassen, bevor Sie ihn erneut gießen. Im Spätherbst, wenn er ins Winterquartier einzieht, können Sie die Wassergaben zusätzlich reduzieren. Gießen Sie die Kübelpflanze nur mit entkalktem Wasser.

Während der Wachstumsphase im Frühling können Sie das Gehölz einmal monatlich düngen. Am besten versorgen Sie ihn mit Langzeitdünger, um das Wachstum und die Blütenbildung zu fördern. Stellen Sie die Düngegaben dann während der Blütezeit ein, denn ansonsten wird die Pflanze alle Blüten verlieren.

Wie groß wird das Gehölz? Kann man ihn kürzen?

Zickzackstrauch als Bonsai pflanzen im Kübel


In Australien ist das Gehölz sehr schwachwüchsig und es kann sehr lange dauern, bis er seine maximale Wuchshöhe von 2 Metern erreicht. Sollte das Gehölz zu hoch werden, können Sie seine Triebe nach und nach einkürzen.

Wann sollte man den Zierstrauch schneiden?

Der Zierstrauch verträgt selbst einen starken Rückschnitt. Dieser sollte allerdings nach dem Ende der Blütezeit, im Spätsommer und Frühherbst, erfolgen. Dabei wird der Strauch in die gewünschte Form gebracht. Im September können Sie auch einen pflegenden Schnitt vornehmen und alle kranken oder abgestorbenen Pflanzenteile entfernen.

Sie können übrigens den Strauch auch als „Bonsai-Baum“ züchten, solange Sie ihn in die gewünschte Form bringen und

Sollte man das Gehölz im Herbst umtopfen?

Der Zierstrauch wird nur als Jungpflanze, in den ersten 2 – 3 Jahren jährlich umgetopft. Dies sollte am besten im Frühherbst erfolgen. Dabei wird auch die Erde ausgetauscht. Ältere Gewächse müssen alle 2 – 3 Jahre umgetopft werden. Wie bereits erwähnt, wächst der Strauch langsam.

Gehen Sie dabei sehr vorsichtig beim Umpflanzen, denn der Zickzackstrauch hat sehr empfindliche Wurzeln. Wenn Sie diese beschädigen, kann die Pflanze nicht ausreichend Nährstoffe über das Wasser aufnehmen. Umso mehr: beschädigte Wurzeln sind Eintrittspfoten für Krankheiten und Schädlinge.

Welche Erde für den Zierstrauch nehmen?

Zickzackstrauch winterhart oder nicht wichtige Fragen beantworten

Der Zierstrauch bevorzugt einen Boden mit hohem Sandgehalt und guter Durchlässigkeit. Was der pH-Wert des Bodens angeht, hat der Zierstrauch keine besonderen Ansprüche. Wichtig ist vor allem, dass das Substrat durchlässig und nährstoffreich ist.

Zickzackstrauch Pflege: Wann überwintern?

Kübelpflanze pflegen im Herbst und Winter


Wenn die Temperaturen unter 2 Grad Celsius fallen, sollten Sie den Zierstrauch ins Winterquartier bringen. Im Optimalfall sollten dort die Temperaturen zwischen 2 und 15 Grad Celsius variieren. Wenn sie unter 7 Grad Celsius fallen, dann legen Sie eine Mulchschicht auf den Wurzelbereich auf und stellen Sie den Kübel auf eine Styroporplatte. Wickeln Sie den Kübel in Vlies, damit die Wurzeln vor der Kälte geschützt sind. Der Strauch sollte den Winter an einem hellen Platz im Wintergarten oder in einem unbeheizten Raum verbringen.

Bevor Sie den Strauch ins Haus bringen, prüfen Sie ihn auf Krankheiten und Schädlinge. Während der Ruhezeit im Winter braucht er seltener Wasser und keinen Dünger. Erst im Frühjahr können Sie ihn wieder regelmäßig gießen und mit Langzeitdünger versorgen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig