Welche Blumen blühen im Januar draußen? Diese Winterblüher zieren momentan den Garten und den Balkon!

Von Olga Schneider

Wenn Sie den Anblick eines kahlen Gartens oder Balkons nicht mögen, dann können Sie dies jetzt ändern. Wir listen die schönsten Winterblüher auf, die dem Außenbereich Farbtupfer verleihen, wenn die Frühlings- und Sommerblumen immer noch Winterruhe haben. Welche Blumen blühen im Januar draußen? Das erfahren Sie im Artikel.

Welche Blumen blühen im Januar? Die schönsten Winterblüher

Blumen im Winter im Garten blühen

Im Winter, wenn die Temperaturen unter 0 Grad Celsius fallen, wird es im Garten und auf dem Balkon kahl. Nur ein paar immergrüne Pflanzen oder Nadelgehölze sorgen für Abwechslung im Außenbereich. Muss nicht sein, eigentlich, denn es gibt viele Winterblüher, die im Januar blühen. Sie sind aber viel mehr als nur ein Blickfang, sondern können auch wichtige Funktionen erfüllen.. Die Blüten bieten Nahrung für Insekten in den kalten Wintermonaten.

Wohlriechende Heckenkirsche

wohlriechende Heckenkirsche im Januar blüht

Die Wohlriechende Heckenkirsche hat große, filigrane, cremigfarbene Blüten und fast keine Blätter an ihren Zweigen im Winter. Die Blüten bilden Nahrung für Himmeln. Manchmal trägt die Kirsche nach dem Ende der Blütezeit rote Beeren.

Welche Blumen blühen im Winter? Die Christrose

Die Christrose ist eine der ersten Winterblumen. Noch im Dezember öffnet sie ihre weiße Blüten. Der perfekte Platz für den Winterblüher ist vorne am Beet- oder Balkonkastenrand, an einem halbschattigen Platz.

Frostharte Alpenveilchen für den Kübelgarten

Die Alpenveilchen sind wunderschöne einjährige Blumen, die von November bis in den Frühling hinein blühen. Die Winterveilchen frischen Blumenbeete, Balkonkästen und Kübel mit ihren leuchtenden Farben auf. Die Blütezeit endet im Mai, kurz danach geht die Pflanze ein, weil sie die hohen Sommertemperaturen nicht vertragen kann.

Winterblühende Bodendecker: Cyclamen

Frühling-Alpenveilchen blüht im Januar auch im Schnee

Die Frühlings-Alpenveilchen, noch als Cyclamen bekannt, erscheinen zusammen mit den Schneeglöckchen und gehören somit zu den ersten Frühlingsbotschaften. Die Blumen fühlen sich unter Sträuchern, am besten Laubabwerfende Sträucher, am wohlsten und breiten sich dort gerne aus. Auf dem Balkon machen sie sich unter höheren Winterblühern breit.

Welche Blumen blühen im Frühjahr: Schneeglöckchen

Die Schneeglöckchen bevorzugen schattige Plätze im Garten. Am besten gedeihen die Frühlingsboten unter Laubbäume. Die einheimischen Blumen in der Natur sind stark gefährdet. Die Zierpflanzen für den Garten gibt es allerdings in vielen Sorten. Sie erscheinen Mitte bis Ende Januar.

Winterblühender Strauch: Die Mahonie

Mahonie ist Winterblüher Strauch im Januar


Die meisten Mahonien blühen ab April. Es gibt allerdings auch bestimmte Sorten, die bereits im Winter ihre Blüten bilden. So eine ist zum Beispiel die frostharte „Winter sun“. Die leuchtend gelben Blüten locken Insekten in den Garten. Die Mahonie fühlt sich im feuchten, durchlässigen Boden am wohlsten. Ein halbschattigen Standort auf dem Balkon oder im Blumenbeet fördert die Blütenbildung.

Blühende Kletterpflanzen: Clematis cirrhosa

Clematis cirrhose gehört zu den bedingt, bzw. nicht winterharten Blumen. Sie gedeiht allerdings am besten an einer Hauswand, die die Kletterpflanze vor Wind und Frost schützt. Stimmt der Standort und ist der Boden durchlässig, dann kann der Clematis bis in den Frühjahr draußen gedeihen.

Welche Blumen und Sträucher bilden Blüten im Winter? Winterheide

Die Winterheide ist ein kleinwüchsiger Strauch, der im Winter hellrosa Blüten bildet. Die Blüten verfärben sich dann im Laufe der Zeit pink. Die Heide ist nicht nur frosthart, sondern eignet sich auch prima als Balkonpflanze.

 Der Winterschneeball blüht im Januar

Winterschneeball im Garten rosa Blüten

Der Winterschneeball ist ein wunderschöner Strauch, der, wie sein Name eigentlich verrät, im Winter blüht. Er trägt ab November viele Blütenknospen und wenn sich diese öffnen, dann erscheinen seine hellrosa Blüten, die ein intensives Aroma verströmen. Der Winterschneeball fühlt sich im Halbschatten am besten.

Winterblüher aus Indien: Die Fleischbeere

Die Fleischbeere, ein Winterblüher, der eigentlich aus dem ostasiatischen Raum stammt, ist eine immergrüne Staude mit aufrechtem Wuchs und cremeweißen Blüten. Die Blütezeit beginnt bereits im Dezember und endet erst im Frühjahr.

Welcher Strauch blüht im Januar? Die Schneekirsche

Die Schneekirsche gehört zu den schönsten Winterblühern im heimischen Garten. Die Blütezeit ist äußerst lang und erstreckt sich vom November bis in den April hinein. Die winzig kleinen Blüten haben eine weiße Farbe mit rosa Unterton, was den Strauch zu einem wahren Blickfang im Garten macht.

Winterblüher im Januar: Wichtige Pflege-Tipps

Christrose Welche Blumen blühen im Januar


Die Pflege für die Winterblüher unterscheidet sich deutlich von der Pflege für die Sommerblumen. Die Blumen, Stauden und Sträucher, die in den kalten Monaten Blüten bilden, brauchen keinen Dünger. Sie werden auch selten und nur nach Bedarf gegossen. Viel wichtiger ist, das der Boden durchlässig ist und auch im Januar nicht durchfriert. Im Unterschied zu den Frühlings – und Sommerblumen reagieren Winterblüher deutlich weniger intensiv auf die Lichtverhältnisse auf dem Balkon oder im Garten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig