Zamioculcas Pflege: Alles, was Sie über die immergrüne Glücksfeder wissen müssen

Von Marie Werth

Suchen Sie nach einer zuverlässigen und pflegeleichten Zimmerpflanze? Dann ist die Glücksfeder genau das Richtige für Sie. Die üppig belaubte Zamioculcas zamiifolia (oder kurz ZZ-Pflanze genannt) mag schwer auszusprechen sein, aber sie könnte nicht einfacher zu züchten sein. Sie sieht zwar exotisch aus, ist aber knallhart und gedeiht überall mit einem Minimum an Versorgung. Hier finden Sie unsere Tipps für die beste Zamioculcas Pflege.

Was ist eine Glücksfeder-Pflanze?

Die Blüte der Glücksfeder ähnelt die Blüten einer Friedenslilie

Zamioculcas zamiifolia gibt es schon seit Jahrhunderten und sie stammt ursprünglich aus dem trockenheitsanfälligen Afrika (wo sie im Freien gedeiht). Vor einigen Jahrzehnten erkannten niederländische Gärtnereien in Südafrika das Vermehrungspotenzial der Pflanze und begannen 1996, sie weltweit zu vertreiben. Seitdem haben die Glücksfeder-Pflanzen weltweit Einzug in die Wohnungen, Büros und Herzen gehalten.

Die Glücksfeder hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit einem Olivenzweig, ist aber sukkulenter und hat eine glänzende, fast wachsartige Oberfläche. Ob Sie es glauben oder nicht, sie ist tatsächlich eine blühende Pflanze. Die Zamioculcas-Pflanzen, die ausschließlich im Haus gezüchtet werden, können aber nur selten kleine, weiße, spatelförmige Blüten in der Nähe des Stiels bilden, die fast identisch mit den Blüten einer Friedenslilie sind.

Die richtige Pflege für eine Zamioculcas

Die Zamioculcas ist eine immergrüne und pflegeleichte Zimmerpflanze

Die Glücksfeder ist ein Favorit unter den Zimmerpflanzenzüchtern, die Grünpflanzen für den Innenbereich lieben, die wenig Pflege oder keine perfekte Wachstumsumgebung benötigen. Diese Pflanze wird auch für ihr atemberaubendes Laub geschätzt, das so grün und glänzend ist, dass es fast poliert aussieht. Wenn Sie etwas noch Exotischeres ausprobieren möchten, suchen Sie nach neuen Zamioculcas-Sorten mit bunten oder tiefvioletten Blättern, wie Raven und Variegata.

Zamioculcas Pflege: Die Zimmerpflanze richtig züchten

Halten Sie die Blätter der Zamioculcas glänzend, indem Sie sie regelmäßig reinigen

  • Licht: Stellen Sie Ihre Pflanze in einen hellen und warmen Standort. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht, das die Blätter verbrennen kann. Kein Fenster? Das ist kein Problem. Die ZZ-Pflanze gedeiht gut auch unter Leuchtstoffröhrenlicht.
  • Temperatur: Wenn Sie möchten, dass Ihre Zamioculcas gut aussieht, sollten Sie für eine gleichmäßige Temperatur im Zimmer sorgen. Der beste Temperaturbereich für ein gesundes Wachstum liegt zwischen 18 und 24 °C.
  • Feuchtigkeit: Bei der Pflege einer Glücksfeder ist es nicht wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu berücksichtigen, da sie mit durchschnittlicher Luftfeuchtigkeit und sogar etwas trockener Luft zu Hause zurechtkommt. Wenn Sie jedoch die Luftfeuchtigkeit in der natürliche Umgebung der Pflanze nachbilden möchten, sollten Sie sie von 40 bis 50 % anstreben.
  • Erde: Die meisten gut durchlässigen Blumenerde-Mischungen, die einen hohen Anteil an Perlit oder Sand enthalten, sind ausreichend. Da die Zamioculcas sukkulente Eigenschaften hat, eignet sich auch Kakteenerde hervorragend für die Aufzucht dieser Zimmerpflanze. Gute Drainagelöcher am Boden des Topfes sind unerlässlich.
  • Bewässerung: Gießen Sie Ihre Pflanze alle 2-3 Wochen, wobei Sie die Erde zwischen den Wassergaben austrocknen lassen. Gießen Sie häufiger bei stärkerem Licht und seltener bei schwächerem. Das Einzige, was eine Glücksfeder töten kann, ist eine Überwässerung, also im Zweifelsfall lieber weniger als mehr gießen.
  • Düngen: Da diese Pflanze Nährstoffe in ihren Wurzeln speichern kann, muss sie nicht häufig gedüngt werden. Düngen Sie sie im Frühjahr und Sommer etwa einmal im Monat mit einem ausgewogenen Flüssigdünger, der verdünnt wird. Tun Sie dies nach dem Gießen. Das Ausspülen des Bodens verhindert, dass sich zu viele Mineralsalze ansammeln, die zu Blattverbrennungen führen.
  • Blätter: Um das Laub schön und glänzend zu halten, reinigen Sie es bei Bedarf mit einem feuchten Tuch, um Staub zu entfernen. Gelegentliches Besprühen der Blätter verringert ebenfalls die Staubablagerung. Wenn Sie Ihre Pflanze staubfrei halten, ist das auch gut für ihre Gesundheit, denn die Blätter können dann mehr Sonnenlicht aufnehmen.
  • Umtopfen: Die Zamioculcas-Pflanzen wachsen langsam, sodass Sie sie nicht häufig umtopfen müssen. Das bedeutet, dass Sie sie wahrscheinlich alle zwei Jahre sogar seltener umtopfen sollten.

Die Glücksfeder: Worauf sollen Sie noch achten?

Die Zamioculcas Raven ist eine Variante der originellen grünen Glücksfeder


Die Zamioculcas ist eine zähere Zimmerpflanze und überlebt eine gewisse Vernachlässigung. Es gibt aber ein paar Dinge, die Sie bei der Pflege dieser pflegeleichten Zimmerpflanze beachten sollen.

  • Die unteren Blätter werden gelb: Dass einige untere Blätter gelb werden und abfallen, ist ganz normal. Wenn viele Blätter gelb werden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht zu viel Wasser geben.
  • Braun werdende Blattspitzen: Die Ursache liegt wahrscheinlich in trockener Luft und niedriger Luftfeuchtigkeit. Das Besprühen der Blätter kann helfen, die Luftfeuchtigkeit zu verbessern.
  • Braun werdende Blätter: Überwässerung ist hier die häufigste Ursache, besonders wenn sich das Blatt etwas feucht und nicht trocken anfühlt.
  • Krankheiten: Wurzelfäule ist das Hauptproblem bei der Zamioculcas-Pflanze, das in der Regel von übereifrigen Pflanzenzüchtern verursacht wird. Die Feuchtigkeit am Boden lässt das Rhizom verfaulen, und Pilzkrankheiten können die Pflanze schnell befallen. Übliche Krankheitsanzeichen, wie gelbe Blätter, sind in der Regel auf Probleme mit der Bewässerung zurückzuführen.
  • Giftigkeit: Alle Teile von dieser Pflanze gelten als giftig, wenn man sie verschluckt. Halten Sie die Glücksfeder von Kindern und Haustieren fern und seien Sie vorsichtig beim Umgang mit der Pflanze.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig