Wandelröschen überwintern: Draußen oder im Topf in der Wohnung? Das sind die Varianten! (inkl. Pflegetipps für Winter)

Von Olga Schneider

Wandelröschen sind einige der schönsten Blütensträucher im Garten. Damit die tropische Pflanze aber Jahr für Jahr das Auge mit ihren Blütenknospen erfreut, sollte sie gut durch den Winter kommen. Doch wie sollte man Wandelröschen überwintern: im Topf zu Hause oder doch draußen? Und muss man sie zuerst schneiden oder ist ein Rückschnitt im Herbst nicht erforderlich? Wir beantworten die häufigsten Fragen rund um die Überwinterung der Schönheit aus den Tropen.

Wie Wandelröschen überwintern? Kann die Tropenpflanze draußen bleiben?

Lantana im Winter pflegen was beachten Tipps

Die Lantanas sind in den tropischen Regionen Südamerikas sowie in einigen südlichen Teilen Nordamerikas weit verbreitet. Dort sind die Wandelröschen nicht winterhart und können Frost und Minustemperaturen gar nicht vertragen. Die Züchtungen, die heutzutage in Europa verbreitet sind, sind meistens Hybride-Pflanzen. Im Unterschied zum wilden Blütenstrauch können sie Temperaturen bis zu 5 Grad Celsius gedeihen. Dies natürlich bedeutet, dass selbst diese Sorten hierzulande nicht winterhart sind. Eine Überwinterung im Freien kommt daher nicht infrage. Wenn seine Lantanas auch im nächsten Jahr blühen sehen möchte, sollte sie daher im Oktober ausgraben, in einen Topf einpflanzen und warm überwintern.

Werden Lantana hell oder dunkel überwintert?

Lantana überwintern draußen nicht möglich im Herbst ausgraben und in Topf setzen

Am besten eignet sich dafür ein heller, warmer Raum. Eine verglaste Terrasse bzw. ein verglaster Balkon lassen zwar ausreichend Licht und bieten Windschutz im Winter, die Temperaturen am Abend können aber unter 0° Celsius sinken. Das bedeutet, dass die Pflanze erfrieren wird. Besser eignet sich daher ein beheizter Wintergarten oder ein beheiztes Gewächshaus. Sie können das Winterröschen aber auch im Haus, in einem unbeheizten Raum überwintern. In der Wohnung oder im Haus fallen die Temperaturen selbst in unbeheizten Räumen seltener unter 5 Grad Celsius. Daher bieten diese die optimalen Bedingungen für die Überwinterung.

Die Temperaturen sollten zwischen 5 und 10 Grad Celsius liegen. Zu kalt und die Pflanze wird erfrieren. Zu warm und sie wird erneut austreiben.

Auch eine dunkle Überwinterung, zum Beispiel in der Garage oder im Keller, ist möglich. Sie sollten allerdings darauf achten, dass es keine Temperaturschwankungen gibt. Als Faustregel gilt: Je weniger Licht, desto kühler sollte man das Tropengewächs überwintern. Bei einer dunklen Überwinterung sollten die Temperaturen also im Bereich zwischen 5° und 7° Celsius liegen.

Sollte man die Pflanze vor der Überwinterung schneiden?

Wandelröschen überwintern nützliche Tipps im Topf und im Freien

Je nachdem, ob Sie das Wandelröschen hell oder dunkel überwintern, könnte ein Rückschnitt notwendig sein. Verbringt die tropische Schönheit ihre Ruhephase in einem hellen Raum, dann brauchen Sie sie nicht zurückzuschneiden. Wird sie allerdings dunkel überwintern, sollten Sie sie zuerst schneiden. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Zuerst kürzen Sie alle Triebe auf die Hälfte (etwa eine bis zwei Wochen vor der Überwinterung). Am besten eignet sich dafür ein frostfreier, warmer, aber wolkiger Tag.
  • Dann graben Sie die Pflanze aus dem Garten aus und setzen Sie sie in einen Topf ein.
  • Anschließend bringen Sie die Pflanze ins Winterquartier.

Wird das Wandelröschen allerdings hell überwintert, dann können Sie es erst im Frühjahr, etwa Ende März, zurückschneiden. So fördern Sie das Wachstum, die Pflanze treibt schnell erneut aus und bildet neue Blätter.

Wenn das Wandelröschen Blätter verliert

Wandelröschen im Herbst zurückschneiden oder nicht Tipps


Es ist keine Seltenheit, dass der Exot im Winterquartier mindestens die Hälfte seiner Blätter verliert. Wird er dunkel überwintert, kann er sogar sein ganzes Laub abwerfen. Das ist aber kein Grund für Panik. Die Pflanze erholt sich schnell und treibt kräftig nach der Winterruhe aus.

Wie oft und wie viel im Herbst und Winter gießen?

Ansonsten ist das Wandelröschen ziemlich pflegeleicht, auch im Herbst und Winter braucht es keine besondere Pflege. Die Tropenpflanze wird je nach Bedarf gegossen. Wenn Sie es ins Winterquartier bringen, sowie beim Umtopfen, können Sie auf Wassergaben verzichten. Warten Sie ab, bis der Boden antrocknet. Bei heller Überwinterung sollten Sie die Pflanze mäßig gießen. Zu viel des Guten kann bei Temperaturen über 7° Grad zur Fäulnisbildung führen und das macht den Exoten anfällig für Schädlinge. Auch die Wurzeln könnten faulen. Um dies zu verhindern, sollten der Topf mehrere Abflusslöcher haben und die Erde durchlässig sein.

Bei dunkler Überwinterung braucht das Wandelröschen kaum Wasser. Gießen Sie es sehr sparsam und wirklich nach Bedarf. Staunässe sollten Sie auf jeden Fall vermeiden.

Die Düngegaben können Sie im Oktober einstellen. Während der Ruheperiode braucht die Pflanze kein Dünger. Erst im Frühjahr, nach der Auswinterung, können Sie den Exoten erneut mit Nährstoffen versorgen, um das erneute Austreiben zu fördern.

Die Auswinterung erfolgt im Frühling. Dann wird die Pflanze zunächst für mehrere Stunden und dann tagsüber ins Freie gebracht und an einen absonnigen Platz gestellt.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig