Orchidee während der Ruhephase pflegen: Mit diesen Tipps wird die nächste Blüte schöner als je zuvor

Von Yoana Benz

Wie Säugetiere, die Winterschlaf halten, verbringen auch Orchideen einen Teil ihres Lebenszyklus schlafend. Dieser Prozess wird jedoch oft missverstanden und man denkt oft, die Pflanze sei tot. Zum Glück haben Sie aber in den meisten Fällen nur eine schlafende Orchidee, die sich darauf vorbereitet, im Frühjahr zu blühen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Orchidee während der Ruhephase pflegen sollten.

Wie sieht die Ruhephase bei Orchideen aus?

Wie sollten Sie eine Orchidee während der Ruhephase pflegen

Wenn eine Orchidee in die Ruhephase geht, verwelken ihre Blüten zunächst und fallen dann ab, meistens eine nach der anderen. Während der Ruhephase werden Sie auch feststellen, dass sich der Stamm und die Blätter der Pflanze verändern. Die Stängel beginnen zu welken und die Blätter werden flach und schwach, mit stumpfer Farbe (aber immer noch grün).

Wie lange haben Orchideen Ruhephase: Orchideen haben eine Ruhephase, die sechs bis neun Monate dauert. Wenn dieser Zeitraum vorbei ist, blüht die Orchidee wie von Zauberhand von selbst wieder auf.

Wie man erkennt, ob die Pflanze tot ist: An den Wurzeln der Orchidee können Sie erkennen, ob sie tot ist oder ruht. Wenn sie nicht grün oder weiß, flauschig und fest, sondern braun und breiig sind, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass Ihre Orchidee von Wurzelfäule betroffen ist und nicht gerettet werden kann. Wenn die Krone, die die Blätter und Wurzeln verbindet, ebenfalls braun und matschig ist, ist dies ebenfalls ein Zeichen dafür, dass Pflanze verrottet ist.

Ein Blick auf die Blätter der Pflanze ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob sie noch lebt. Sie müssen jedoch genau hinsehen, um den Unterschied zwischen Ruhezustand und Tod zu erkennen. Wenn Ihre Orchidee bekommt gelbe Blätter auf einmal, ist das ein Zeichen dafür, dass sie stirbt.

Wie sollten Sie eine Orchidee während der Ruhephase pflegen

Orchidee während der Ruhephase pflegen - Die Pflanze braucht viel indirektes Sonnenlicht

Obwohl ruhende Orchideen keine Blüten bilden, ist es für die spätere Wiederblüte entscheidend, wie Sie Ihre Orchidee während der Ruhephase pflegen. Hier finden Sie einige Profi-Tipps.

Halten Sie den Bewässerungsplan ein

Das Gießen gibt Ihrer Pflanze den Treibstoff, den sie für die erneute Blüte benötigt

Sie denken vielleicht, dass die Einhaltung des Bewässerungsplans unwichtig ist, weil Ihre Orchidee nicht mit lebhaften, farbenfrohen Blüten blüht, aber das ist weit von der Wahrheit entfernt. Ihre Pflanze ist lebendig, gesund und genauso durstig! Gießen Sie Ihre Orchidee in der Ruhephase weiterhin wie gewohnt, drei Eiswürfel pro Woche für eine normal große Pflanze und einen für Mini-Orchideen. Das Gießen gibt Ihrer Pflanze den Treibstoff, den sie für die erneute Blüte benötigt.

Orchidee während der Ruhephase pflegen – Dünger wirkt als Energie

Ruhende Orchideen brauchen Nährstoffe, auch wenn sie sich in Ruhe befinden. Das Düngen einer schlafenden Orchidee ist wichtig, damit sie wieder blüht. Im Gegensatz zu anderen Zimmerpflanzen beziehen Orchideen ihre Nährstoffe nicht aus der Erde, sondern nehmen sie über den Dünger und die Blumenerde auf. Der Dünger wirkt als Energie, die das Wachstum anregt. Für eine optimale Nachblüte düngen Sie die Orchidee alle zwei Wochen oder einmal im Monat mit einem ausgewogenen Dünger (20-20-20 oder 10-10-10) in halben Dosen. Gießen Sie Ihre Orchidee in den Wochen, in denen Sie sie düngen, nicht.

Die Pflanze braucht viel indirektes Sonnenlicht

Genau wie in der Blütezeit braucht Ihre Orchidee auch in der Ruhephase viel indirektes Licht. Geben Sie Ihrer Pflanze das Licht, nach dem sie sich sehnt, und schützen Sie sie gleichzeitig vor Sonnenbrand, indem Sie sie hinter einen durchsichtigen Vorhang an ein nach Norden oder Osten ausgerichtetes Fenster stellen.

Orchidee während der Ruhephase pflegen – In einen kühleren Raum stellen

Orchideen lieben tagsüber hohe Temperaturen zwischen 23 und 29 Grad Celsius. Wie wir Menschen bevorzugen sie kühlere Temperaturen in der Nacht oder wenn sie sich ausruhen.

Tipp – Die optimale Temperatur für Orchideen: Um ein maximales Wachstum der ruhenden Orchideen zu erreichen, stellen Sie die Pflanze in einen Raum mit einer Temperatur zwischen 18 und 23 Grad Celsius.

Entfernen Sie der Blütenspitzen & Umtopfen

Sobald alle Blütenblätter Ihrer Orchidee abgefallen sind, müssen Sie den Blütenstiel mit einem sterilen Messer entfernen, um Infektionen zu vermeiden. Sobald Sie einen sauberen Schnitt gemacht haben, tragen Sie ein Fungizid direkt darauf auf. Wenn Sie ein natürliches Fungizid ausprobieren möchten, streuen Sie Zimt auf die Schnittwunde, um das Pilzwachstum zu verhindern.

Ihre Orchideen erhalten ihre Nährstoffe aus dem Topfsubstrat. Wenn Sie Ihre Orchidee in einen größeren Plastiktopf umtopfen, kann sie weiter wachsen. Sie sollten Ihre Pflanze alle 1-2 Jahre umtopfen. Wenn Ihr Topfsubstrat einen üblen Geruch annimmt, sollten Sie sofort umtopfen!

Geben Sie Ihrer ruhenden Orchidee etwas Leben

Während der Ruhephase verliert die Orchidee nicht nur ihre Blüten, sondern auch ihre Stängel können vertrocknen und braun werden. Auch die Blätter können ein stumpfes, verblasstes Aussehen annehmen. Versuchen Sie, den Orchideentopf in eine größere Bepflanzung mit ergänzenden Pflanzen wie Moosen einzubinden.

Selbst wenn Ihre Orchidee tot aussieht, können Sie jetzt dafür sorgen, dass ihre nächste Blüte die schönste wird, denn Sie wissen bereits, wie Sie die Orchidee während der Ruhephase pflegen sollten.

Ihre Orchidee blüht nicht? Sehen Sie hier, was Sie machen können, um Ihre Pflanze zu einer spektakulären Blüte zu bringen!

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig