Das Gartenhaus planen: So geht es in 5 einfachen Schritten

Autor: Ada Hermann

Ob ein kleiner Geräteschuppen oder ein gemütliches Ferienhaus – das Gartenhaus ist der Traum vieler Gartenbesitzer. Gartenhäuser können den optischen und praktischen Wert des Outdoor-Bereichs erhöhen und gehören somit zu den wichtigsten Elementen der Gartengestaltung. Der Erwerb eines Gartenhauses ist jedoch eine große Investition, die man wohl überlegen sollte. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihr eigenes Gartenhaus planen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Gartenhaus planen – Darauf sollten Sie achten

Kleines Gartenhaus aus Holz mit Fenstern

Vor dem Kauf eines Gartenhauses muss man vieles beachten – vom Platzangebot über Materialwahl bis hin zu gesetzlichen Vorschriften. Das passende Modell zu finden, fällt auch nicht immer leicht. Damit Sie den Überblick behalten können, fassen wir hier die 5 wichtigsten Schritte bei der Gartenhausplanung zusammen.

Den passenden Standort finden

Gartenhaus planen und den passenden Standort auswählen

Bevor Sie das Gartenhaus Ihrer Träume auswählen, müssen Sie einen passenden Platz dafür im Garten finden. Hierbei spielen Kriterien wie Gartengröße, Bodenbeschaffenheit, Himmelsrichtung sowie vorhandene Gartenelemente wie Bäume und Teiche eine entscheidende Rolle. In vielen Gemeinden darf man außerdem ein Häuschen nicht überall im Garten aufstellen und Vorschriften bezüglich des Abstands zur Grundstücksgrenze müssen unbedingt beachtet werden.

Bei der Standortwahl müssen Sie sich auch überlegen, wie Sie das Gartenhaus in die umgebende Landschaft integrieren können. Pflanzen zum Beispiel können dazu beitragen, dass sich Geräteschuppen in einen Naturgarten harmonisch einfügen.

Wofür wird das Gartenhaus genutzt?

Ein kleines Gartenhaus planen und den Garten aufwerten

Nachdem Sie eine passende Stelle fürs Gartenhaus gefunden haben, müssen Sie als Nächstes klären, welchen Zweck Ihr Häuschen erfüllen soll. Denn Gartenhäuser werden nicht nur zur Lagerung von Geräten und allerlei Gerümpel genutzt. Je nachdem wie viel Platz zur Verfügung steht, können Sie das Gartenhaus sogar wie einen Ort zum Feiern oder Entspannen planen. Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem passenden Modell für Ihren eigenen Garten sind, können Sie auf wolff-finnhaus.center fündig werden. Das breite Angebot umfasst Gartenhäuser aus hochwertigem Holz in verschiedenen Größen, praktische Metallgerätehäuser, gemütliche Grillhütten, offene oder geschlossene Pavillons sowie die angesagten Saunahäuser.

Das richtige Fundament

Ein offener Pavillon im Garten planen


Damit Sie Ihr neues Gartenhaus lange Zeit freut, ist das richtige Fundament ausschlaggebend. Dieses hängt von verschiedenen Faktoren wie etwa dem Gewicht und der Größe des Gartenhauses, aber auch von der Bodenbeschaffenheit ab. Vor der Erstellung des Fundaments wird die oberste Schicht des Bodens in den meisten Fällen ausgegraben, da sie zu Schimmel führen kann. Dabei müssen auch alle Pflanzen, Wurzeln und Baumreste vollständig entfernt werden.

Der Untergrund für ein Gartenhaus muss eben und stabil sein. Um dies zu gewährleisten, kann man zwischen drei verschiedenen Arten des Fundaments auswählen – einer Fundamentplatte aus Beton, einem Streifenfundament oder einem Punktfundament. Für große Blockbohlenhäuser zum Beispiel ist ein stabiles Betonfundament nötig, wobei für einen kleinen, leichten Schuppen auch das günstige Punktfundament ausreicht.

Material und Design

Gartenhaus planen Tipps zur Materialwahl

Holz, Kunststoff (WPC) und Metall sind die drei Hauptmaterialien, die für die Herstellung von Gartenhäusern zum Einsatz kommen. Ein Gartenhaus aus Holz zum Beispiel punktet mit einer natürlichen und gemütlichen Ausstrahlung, benötigt jedoch deutlich mehr Pflege im Vergleich zu den anderen zwei Varianten. Gerätehäuser aus WPC oder Metall hingegen sind wartungsfrei, besonders haltbar und langlebig, und haben zudem eine moderne Optik. Trotz des höheren Pflegeaufwands gelten Modelle aus Holz immer noch als die beliebteste Variante fürs Gartenhaus.

Was das Design angeht, spielt neben Material und Größe auch die Dachform eine wichtige Rolle. Bei der Auswahl können Sie entweder das Wohnhaus als Orientierungspunkt nutzen oder einen Akzent mit einer auffälligen Dachform setzen. Außer dem Design sind auch Faktoren wie Ableitung von Regenwasser und zulässige Schneelast von entscheidender Bedeutung. In Regionen mit hohem Schnee- und Niederschlagaufkommen sind schräge Dachformen wie das Satteldach vorzuziehen.

Ist eine Baugenehmigung nötig?

Gerätehaus im Garten planen Tipps zur Standortwahl


Vor dem Bau Ihres neuen Gartenhauses sollten Sie sich unbedingt erkunden, inwieweit eine Baugenehmigung erforderlich ist. Dies kann nicht nur von der Größe des Gartenhauses abhängen, sondern auch von anderen Aspekten wie dem Abstand zum Nachbargrundstück. Da sich die Regelungen regional unterscheiden, empfehlen wir Ihnen, immer beim zuständigen Bauamt die bauplanungsrechtlichen Bestimmungen zu erfragen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig