7 Fehler bei der Pflege von Amaryllis, die Sie vermeiden sollten, damit Sie die blühende Zierpflanze länger genießen!

Von Lina Bastian

Amaryllis ist zu dieser Jahreszeit oft zu sehen und schmückt mit ihren leuchtend roten Blütenblättern die Häuser. Die Pflanze braucht sechs bis acht Wochen bis zur Blüte, wenn sie Mitte bis Ende September gepflanzt wird. Das ist eine festliche Zimmerpflanze, die relativ einfach zu pflegen ist. Jedoch kann man einige Fehler bei der Pflege von Amaryllis begehen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Pflanze richtig pflegen müssen und welche Fehler zu vermeiden sind!

Wo kann man die Zierpflanze anbauen

Eine Amaryllis mag ein helles und warmes Klima zwischen 18 und 25° C und verträgt direkte Sonneneinstrahlung

Diese prächtigen Pflanzen machen sich gut in Beeten, Rabatten oder Kübeln im Freien. Man kann sie auch in der Landschaft in naturbelassenen Bereichen verstreuen. In Gruppen gepflanzt, sehen sie besonders attraktiv aus. Das Beste ist, dass Amarylliszwiebeln als resistent gegen Rehe und viele Nagetiere gelten. Die Amaryllis ist auch eine auffällige Zimmerpflanze, die erstaunlich einfach zu kultivieren ist. Erhellen Sie Ihr Zuhause mit ihren atemberaubenden trompetenförmigen Blüten, den riemenförmigen Blättern und dem zarten Duft. Die Pflanze hat hohe Blütentrauben, die bei einigen Sorten 30 cm bis 60 cm erreichen, und die Blütenköpfe sind groß und dramatisch.

Fehler bei der Pflege von Amaryllis

Die Amaryllis-Zwiebel hat die Fähigkeit, zwei aufeinanderfolgende Jahre lang zu blühen

Das Beste ist, dass diese Pflanzen während der langen Wintermonate blühen, worauf man sich jedes Jahr freut. Aus diesem Grund und weil sie so pflegeleicht sind, sind Amaryllis beliebte Geschenkpflanzen zur Weihnachtszeit und zu den Feiertagen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen alles, was Sie über die Pflege von Amaryllis wissen müssen. Sie erfahren, welche Art von Licht, Wasser, Erde und Dünger sie brauchen, damit Sie die Pflanze richtig anbauen und Fehler bei der Pflege von Amaryllis vermeiden!

1. Überwässerung führt zum Verfaulen der Zwiebeln

Zu viel Wasser kann die Zwiebel faulen lassen. Die Gefäße müssen eine Drainage haben, sonst verfaulen die Zwiebeln. Bei Wasserkultur muss die Basis der Zwiebel über dem Wasserspiegel liegen. Nach dem Pflanzen muss in der ersten Woche bis zum Erscheinen der Blätter und des Stiels kein zusätzliches Wasser gegeben werden. Die Zwiebel bildet jetzt neue Wurzeln, sodass Sie vorsichtig mit dem Gießen beginnen können. Gießen Sie die Zwiebel erst, wenn die Oberfläche der Erde wieder trocken ist.

2. Fehler bei der Pflege von Amaryllis: unsachgemäße Düngung

7 Fehler bei der Pflege von Amaryllis, die Sie vermeiden sollten, damit Sie die blühende Zierpflanze länger genießen

Die Zwiebeln entwickeln ein gleichmäßiges Wachstum bei leichter Düngung von Mai bis September. Sie sind besonders Starkzehrer, sodass zusätzliche Gaben von Algenextrakten, Fischhydrolysaten und Komposttees das Wachstum und die Vitalität verbessern. Bis zum Ende der Blütezeit ist eine zusätzliche Pflanzennahrung nicht notwendig, da die Zwiebel genügend Nährstoffe enthält. Erst nach der Blüte, wenn sich die Blätter entwickelt haben, sollten Sie anfangen, Ihre Amaryllis zu füttern, wenn Sie sie wieder zum Blühen bringen möchten.

3. Schlechte Bodenbearbeitung vermeiden

Mischen Sie Laubschimmel und Kompost ein, um eine gesunde, mürbe Bodenstruktur zu entwickeln und so die mikrobielle Aktivität zu erhöhen. Wir empfehlen die Verwendung von schnell durchlässiger Erde oder einer Mischung aus Erde, Torf und Perlit. Verwenden Sie keine Kiefernrinde, da sie Fäulnis begünstigen kann. Geben Sie ein bis zwei Zentimeter feuchte Blumenerde in den Boden des Topfes.

4. Zu starke Sonneneinstrahlung im Sommer

Fehler bei der Pflege von Amaryllis - vermeiden Sie Stress für die Zwiebeln


Eine Amaryllis mag ein helles und warmes Klima zwischen 18 und 25° C und verträgt direkte Sonneneinstrahlung. Ein Platz direkt neben einem Fenster ist also perfekt. Morgensonne bis Mittag und Schatten bis 16 Uhr ist gut für die Pflanze. Sommer Nachmittagssonne ist hart und die Blätter bleichen aus, was die Fotosynthese beeinträchtigt und den Zwiebeln die Ausdauer raubt.

5. Fehler bei der Pflege von Amaryllis: Stress für die Zwiebeln

Die Zwiebeln brauchen ständig Zugang zu Feuchtigkeit und Nährstoffen. Ungleichmäßige Wachstumsbedingungen führen zu einer verminderten Blüte und einem allmählichen Rückgang (Schrumpfen) der Zwiebeln. Gesunde Zwiebeln sind erstaunlich widerstandsfähig und widerstehen Schädlingen und Krankheiten. Schädlings- und/oder Krankheitsprobleme müssen jedoch sofort angegangen werden, um die Schäden für die Pflanze zu begrenzen.

6. Das Pflanzen von wurzelnackten Zwiebeln zum falschen Zeitpunkt

Teilen Sie die Zwiebeln und pflanzen Sie sie nur in den Monaten April und Oktober

Teilen Sie die Zwiebeln und pflanzen Sie sie nur in den Monaten April und Oktober. Zwiebeln mit intaktem Wurzelballen und Erde können zu jeder Zeit des Jahres verpflanzt werden. Pflanzen Sie sie so ein, dass etwa 2/3 der Zwiebel in der Erde stecken; der Hals sollte über der Erde bleiben. Legen Sie die Zwiebel vor dem Einpflanzen am besten einen halben Tag lang mit den Wurzeln in Wasser ein, damit sie leichter neue Wurzeln bilden kann. Wenn Sie die Zwiebel später pflanzen möchten, sollten Sie sie an einem kühlen Ort zwischen 5 und 12 °C aufbewahren, damit sie nicht vorzeitig austreibt.

7. Nicht wissen, wie Amaryllis blüht

Die Amaryllis-Zwiebel hat die Fähigkeit, zwei aufeinanderfolgende Jahre lang zu blühen. Eine gute Kultur sorgt jetzt für eine Blütenpracht und initiiert „Blütenstände“ für die Blüte im nächsten Jahr. Diese Zwiebeln, die für die Winterblüte in Töpfe gepflanzt werden, müssen ein gesundes Wurzelsystem haben.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig