Amaryllis gießen: Tipps, wie Sie den Ritterstern richtig pflegen und ihm jeden Winter neues Leben einhauchen

Von Marie Werth

Die Ästhetik des Winters mit seinen schmutzigen Schneehaufen und blattlosen Bäumen kann dazu führen, dass man die wärmeren Monate vermisst. Wenn Sie jedoch eine Amaryllis-Zwiebel pflanzen, können Sie sich ein Stückchen Frühling direkt auf Ihre Fensterbank holen. Amaryllis blüht in der Regel im Winter, sodass die Anpflanzung eine gute Möglichkeit ist, Ihr Haus in den kalten Monaten zu verschönern und das Jahr mit einem fröhlichen Herzen zu beginnen. Und wenn Sie unsere Hinweise beachten, wie man Amaryllis gießen soll, können Sie dieselbe Pflanze Jahr für Jahr wiederverwenden und sich jeden Winter an ihrer Blüte erfreuen.

Wie gießt man Amaryllis für prächtige Blüte?

Wie soll man Amaryllis richtig gießen

Mit ihren großen, intensiv gefärbten Blüten erhellt die Amaryllis den trüben Winter. Als Topfpflanzen und Schnittblumen sind sie in der Weihnachts- und Adventszeit besonders beliebt. Da sie in jeder ihrer Wachstumphasen verschiedene Bedingungen benötigen, ist ihre Pflege sehr anspruchsvoll. In diesem Ratgeber finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um Ihre Pflanze richtig zu gießen.

Sollte man Amaryllis von oben oder von unten gießen?

Wird die Amaryllis-Pflanze von oben oder von unten gegossen

Einige Pflanzen bevorzugen es, von unten gegossen zu werden, andere lieber von oben. Um Ihre Amaryllis richtig zu pflegen, sollen Sie sie von oben gießen. Amaryllis sollten nicht in wasserdurchtränkter Erde stehen, da dies oft zu Pilzbefall und anderen Problemen führt.

Wie viel Wasser braucht eine Amaryllis?

Braucht die Amaryllis viel Wasser?

Die Amaryllis braucht genug Wasser, um die Erde zu befeuchten. Der Topf muss eine ausreichende Drainage haben, damit das Wasser durchfließen kann. Wasser, das nach etwa zehn Minuten nicht aufgesogen ist, muss entfernt werden. Verwenden Sie so viel Wasser, dass die oberste Schicht der Erde feucht ist, aber nicht durchnässt.

Wie oft sollte man Amaryllis gießen?

Wie oft soll man Amaryllis gießen


Amaryllis stehen nicht gern im Wasser, deshalb müssen Sie darauf achten, dass Sie die Pflanze regelmäßig gießen. Warten Sie, bis die Erde völlig trocken ist, bevor Sie sie wieder bewässern. Außerdem sollten Sie im Sommer häufiger gießen als im Winter, da das Wasser dann schneller verdunstet.

Wie oft Sie gießen, hängt von der Topfgröße, der Umgebungstemperatur und dem Wachstumsstadium der Pflanze ab.

Nachdem Sie die Pflanze gegossen haben, sollten Sie warten, bis der Boden vollständig trocken ist (die ersten 2 cm), bevor Sie sie erneut gießen. Sie können dies mit dem Finger abmessen. Eine Amaryllis in einem durchschnittlichen Haushalt muss daher in der Regel mindestens einmal pro Woche gegossen werden. Beachten Sie, dass dieses „einmal pro Woche“ für das Gießen von Amaryllis ein sehr grober Richtwert ist. Ihre spezielle Pflanze braucht möglicherweise häufiger oder seltener Wasser.

Fingertest für den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens

Mit einem Fingertest können Sie die Bodenfeuchtigkeit prüfen

Stecken Sie Ihren Zeigefinger bis zum ersten Fingerknöchel in die Pflanzenerde, etwa 2 cm. Wenn die Erde feucht ist, sollte Ihr Finger mit Schmutz darauf aus dem Topf kommen. Selbst leichte Verschmutzungen sind ein Zeichen dafür, dass die Erde feucht ist und genügend Wasser für Ihre Amaryllis enthält.

Wenn Ihr Finger jedoch ohne Schmutz aus der Erde kommt, ist sie zu trocken und Sie müssen Ihre Pflanze gießen.

Gießhäufigkeit nach der Blüte

Sollte die Amaryllis auch nach der Blüte bewässert werden?


Nach der Blütezeit Ihres Rittersterns entfernen Sie die verblühte Blüte und schneiden die Stiele zurück, wobei Sie die Blätter weiter wachsen lassen. Gießen Sie ausreichend, um die Erde feucht zu halten, und düngen Sie mit einem Dünger für Zwiebelpflanzen.

Im Sommer können Sie die Amaryllis an einen sonnigen Platz im Freien stellen.

Im Spätsommer bringen Sie die Zwiebel ins Haus und reduzieren Sie die Bewässerung, damit die Zwiebel austrocknen kann.

Entfernen Sie die verschrumpelten Blätter und stellen Sie den Topf an einen kühlen, dunklen Ort, z. B. in einen Keller oder Schrank für 8 Wochen.

Wann sollte man die Zwiebeln von Amaryllis gießen?

Wie sollen die Amarylliszwiebeln gegossen werden

Ausgewachsene Amaryllis-Pflanzen mit Blättern und Blütenstängeln benötigen natürlich mehr Wasser als eine nackte Zwiebel.

Eine Amarylliszwiebel sollte erst am Ende der Ruhezeit gegossen werden, denn das Gießen der Zwiebel regt das neue Wachstum an. Die Zwiebel wird aber nur dann bewässert, wenn die obersten 2 cm des Bodens trocken sind. Eine Amaryllis-Zwiebel sollte niemals befeuchtet werden, wenn sie sich in einer Ruhephase befindet.

Beginnen Sie mit dem Gießen der Amaryllis, wenn die Zwiebel das Stadium der Ruhephase verlässt. Neue Treibe erscheinen an der Zwiebel und zeigen an, dass eine neue Wachstumsphase begonnen hat. Wenn nach 2-3 Monaten der Ruhephase kein neues Wachstum erfolgt, sollten Sie die Amarylliszwiebel gießen, um dies zu erzwingen. Während der Wachstumsphase muss die Pflanze regelmäßig gegossen werden.

Amaryllis-Gießzeitplan für eine rechtzeitige Blüte während der Feiertage

Amaryllis richtig gießen für eine Blüte zu Weihnachten

Amaryllis brauchen mindestens 8 Wochen Ruhezeit, bevor sie blühen. Um die Pflanzen für die Feiertage zum Blühen zu bringen, sollten Sie sie ab Anfang September nicht mehr gießen und an einem dunklen Ort aufbewahren. Ende Oktober sollten Sie sie dann wieder gießen und in einen warmen Raum stellen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig