Gräser pflanzen: Tipps und Anleitungen zum Anbau und Pflege im Garten oder in Kübeln!

von Lina Bastian
Werbung

Ziergräser haben in den letzten zehn Jahren einen enormen Popularitätsschub erfahren. Sie werden als pflegeleichte Pflanzen sehr geschätzt und viele wachsen auch in armen Böden gut. Sie sind fast das ganze Jahr über interessant. Gräser sind widerstandsfähig, resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und wachsen schnell. Es gibt ein Ziergras für fast jede Gartensituation. Die Pflanzen können ein- oder mehrjährig, immergrün oder laubabwerfend sein und eine Höhe von 30 cm bis etwa 4 m erreichen. Sie werden oft verwendet, um in belebten Blumenrabatten eine Atempause zu schaffen, für Kübel oder als Solitärpflanzen. Wie man Gräser pflanzen kann und was dabei zu beachten ist, lesen Sie weiter!

Arten von Gräsern

Gräser pflanzen - Sich ausbreitende Gräser breiten sich schnell durch ober- oder unterirdische Stängel aus

Werbung

Unter Ziergräsern versteht man sowohl echte Gräser als auch grasähnliche Pflanzen wie Seggen, die für ähnliche Zwecke im Garten verwendet werden. Die meisten Ziergräser sind mehrjährige Pflanzen, die zwei oder mehr Jahre lang leben. Einjährige Pflanzen überdauern aufgrund ihrer natürlichen Wuchsform nur eine Vegetationsperiode oder sie sind in unserem Klima nicht winterhart.

Die Pflanzen wachsen entweder klumpig oder ausladend. Sich ausbreitende Gräser breiten sich schnell durch ober- oder unterirdische Stängel aus. Bei der Anpflanzung von sich ausbreitenden Gräsern ist Vorsicht geboten, da sie unerwünschte Bepflanzungen verdrängen können. Klumpen- oder Straußgräser wachsen in einem Klumpen, der allmählich an Durchmesser zunimmt.

Gräser pflanzen: Wie macht man das richtig

Gräser pflanzen - Tipps und Anleitungen zum Anbauen und Pflege im Garten oder in Kübeln

Wann pflanzt man Gräser? Pflanzen Sie Ziergräser im Frühjahr oder im Herbst. Es gibt viele Arten, die alle unterschiedliche Ansprüche an den Standort haben – einige gedeihen am besten in feuchtem, aber gut durchlässigem Boden, andere bevorzugen trockene oder wasserhaltende Böden. Die meisten Pflanzen gedeihen am besten in der Sonne, einige vertragen aber auch Schatten. Achten Sie darauf, dass Sie das richtige Gras für den richtigen Standort anbauen.

Heben Sie ein Pflanzloch aus, setzen Sie die Pflanze in das Loch, sodass sie in der gleichen Tiefe wie im ursprünglichen Topf steht, füllen Sie es auf und ziehen Sie es fest. Die Pflanzen gut wässern. Die Pflanzen müssen nicht regelmäßig gefüttert werden. Laubabwerfende Gräser sollten Anfang März zurückgeschnitten werden. Bringen Sie alle immergrünen Gräser in Ordnung, indem Sie die alten Triebe aus der Pflanze ziehen. Tragen Sie beim “Kämmen” von Gräsern Handschuhe, da einige Gräser scharf sind.

Tipps zur Pflege der Pflanzen

Wie man Gräser pflanzen kann und was dabei zu beachten ist, lesen Sie bei uns

  • Bewässerung: Sobald sich die Gräser etabliert haben, variiert der Feuchtigkeitsbedarf je nach Grasart, Bodenart, Temperatur und anderen Faktoren. Die meisten Ziergräser wachsen am besten, wenn sie mindestens einen Zentimeter Wasser pro Woche durch Regen oder Bewässerung erhalten. Die Tropfbewässerung ist eine ausgezeichnete Methode zur Bewässerung von Gräsern. Sie spart Wasser, da es direkt an die Wurzeln geleitet wird, und verringert das Risiko von Blattkrankheiten. Bei Pflanzen, die am besten in einem trockenen Boden gedeihen, verbessern Sie die Drainage, indem Sie vor der Pflanzung Gartenbausplitt einarbeiten.
  • Düngung: Die meisten Ziergräser brauchen nur sehr wenig Dünger. Am besten richten Sie sich bei der Düngung nach den Ergebnissen einer Bodenuntersuchung. Zu viel Stickstoff im Boden kann zu Krankheitsanfälligkeit, zu starkem Wachstum und schwachen Stängeln führen, die die Pflanze zum Umfallen bringen.

Da viele Gräser im Winter im Garten attraktiv sind, werden sie in der Regel im Spätwinter oder frühen Frühjahr zurückgeschnitten

  • Zurückschneiden: Schneiden Sie die Pflanzen zurück, bevor die neue Saison beginnt. Da viele Gräser im Winter im Garten attraktiv sind, werden sie in der Regel im Spätwinter oder frühen Frühjahr zurückgeschnitten. Schneiden Sie die Stängel bis auf wenige Zentimeter über dem Boden ab, um ein optimales Aussehen zu erzielen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gräser zurückzuschneiden. Sie können von Hand, mit einer Garten- oder Heckenschere, einer elektrischen Heckenschere oder einer Unkrautfräse mit Freischneideklinge zurückgeschnitten werden. Einige immergrüne Gräser wie Seggen (Carex) oder Fahnenkraut (Acorus) erholen sich nicht schnell vom Rückschnitt. Kämmen Sie das Laub dieser Pflanzen im Frühjahr mit behandschuhten Händen, um alte Blätter zu entfernen.

Wenn Ziergräser nicht geteilt werden, werden sie mit der Zeit dünn oder sterben in der Mitte ab

  • Teilung: Die meisten Pflanzen sollten alle 3 bis 4 Jahre geteilt werden. Wenn Ziergräser nicht geteilt werden, werden sie mit der Zeit dünn oder sterben in der Mitte ab. Am besten ist es, die Gräser zu teilen, solange sie noch eine überschaubare Größe haben. Überwucherte Gräser lassen sich nur sehr schwer ausgraben und teilen. Graben Sie die Gräser der warmen Jahreszeit im zeitigen Frühjahr aus, kurz bevor das neue Wachstum einsetzt. Teilen Sie die Pflanzen der kalten Jahreszeit im Frühherbst. Die meisten Gräser haben ein zähes, kräftiges Wurzelsystem und müssen möglicherweise mit einer Schaufel, Säge oder Axt geteilt werden. Spritzen Sie den Boden ab, um die Wurzeln leichter bearbeiten zu können. Trennen Sie dann den kräftigen Wuchs an den äußeren Rändern des Büschels ab und pflanzen Sie ihn neu ein. Pflanzen Sie rechtzeitig um und lassen Sie die Wurzeln nicht austrocknen.

Wie kann man Gräser pflanzen aus Sämlingen

Sie können Ziergräser ganz einfach auch aus Samen im Garten anbauen

Sie können Ziergräser auch aus Samen anbauen. Ziergräser sind in der Anschaffung teuer. Warum also nicht versuchen, sie aus Samen zu ziehen? Einige Gräser, wie Nassella tenuissima, säen sich leicht selbst aus. Halten Sie Ausschau nach den Sämlingen und pflanzen Sie sie ein. So einfach lassen sich Gräser pflanzen.

Gräser im Topf pflanzen

  • Suchen Sie ein geeignetes flaches Gefäß mit guter Drainage.
  • Bedecken Sie den Boden des Behälters mit etwa einem halben bis einem Zentimeter Kies oder kleinen Kieselsteinen, um den Wasserabfluss zu unterstützen.
  • Bestreuen Sie die Erde mit den Grassamen.
  • Benutzen Sie Ihre Sprühflasche, um die Samen leicht zu bewässern, bis der Boden feucht ist.

Tolle Sorten zum Anpflanzen

Ziergräser haben in den letzten zehn Jahren einen enormen Popularitätsschub erfahren

  • Micanthus ‘Flamingo’ – ein beliebtes, laubabwerfendes Gras mit spätsommerlichen, rosafarbenen Blütenfedern. Ideal für einen sonnigen Platz. Erreicht 2 m.
  • Acorus variegatus – ein attraktives, immergrünes, buntblättriges Gras. Wächst gut in mittlerem bis feuchtem Boden in der Sonne oder im Halbschatten. Höhe 25 cm.
  • Briza ‘Golden Bee’ – atemberaubende Blütenköpfe im Sommer. Ein goldenes, halbimmergrünes Gras, das in der Sonne oder im Halbschatten gedeiht. Erreicht eine Höhe von 50 cm.
  • Calamagrostis x acutiflora ‘Karl Foerster’ – ein auffälliges, sommergrünes Gras mit einem wunderbaren architektonischen Wuchs. Üppige Blütenstängel, die sich auch ohne Stütze gut halten. Ideal für einen sonnigen Platz. Höhe 1,8 m.
  • Stipa tenuissima (jetzt Nassella tenuissima) – ein beliebtes immergrünes Gras mit weichem, feinem Laub und Blüten. Bewegt sich gut im Wind. Bevorzugt einen sonnigen, gut durchlässigen Platz. Höhe 50 cm. Säht sich leicht selbst aus.
  • Pennisetum villosum – ein sommergrünes, mehrjähriges Gras mit hasenschwanzähnlichen Blüten, die man einfach streicheln muss. Höhe 60 cm.
Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig