Geranien vermehren: einfache Tipps und Anleitungen, wie man die üppige Blume aus Stecklingen anzüchten kann!

Von Lina Bastian

Lebendige Geranienblüten sind bei Hausgärtnern sehr beliebt und bringen Farbe in Blumenkästen, Rabatten und Beete. Es gibt drei Arten: den winterharten Storchschnabel (Geranium spp.), den hängenden Efeutyp (Pelargonium peltatum) und die Gartengeranie (Pelargonium x hortorum). Haben Sie schon versucht, Stecklinge von Ihren Geranien zu ziehen? In diesem Artikel befassen wir uns mit der Anzucht neuer Pflanzen durch Stecklinge von bereits vorhandenen Exemplaren. So kann man ganz einfach Geranien vermehren und es lohnt sich, mehr von dieser prächtigen Blume zu haben!

Vorbereiten eines Stecklings

Der beste Zeitpunkt für die Entnahme von Stecklingen ist während der Vegetationsperiode

Der beste Zeitpunkt für die Entnahme von Stecklingen ist während der Vegetationsperiode, wenn die Pflanze neu austreibt und bevor sie Knospen bildet. Wenn Sie Gartengeranien als einjährige Pflanzen anbauen, sollten Sie im Herbst Stecklinge nehmen, bevor die Pflanzen verblühen, damit Sie im Frühjahr frische neue Pflanzen haben. Und so geht’s:

Vermeiden Sie den jüngsten, schwachen Wuchs und die älteren, verholzten Stämme

  • Wählen Sie einen kräftigen Stamm mit gesunden Blättern. Vermeiden Sie den jüngsten, schwachen Wuchs und die älteren, verholzten Stämme sowie solche mit verfärbtem oder beschädigtem Laub.
  • Verwenden Sie eine saubere, scharfe Schere oder eine feine Klinge, um einen Stängel durchzuschneiden.
  • Machen Sie den Schnitt knapp unterhalb eines Blattknotens und vier bis sechs Zentimeter von der Stängelspitze entfernt.
  • Schneiden Sie das untere Blattwerk ab und lassen Sie zwei oder drei Blätter an der Spitze stehen, sodass Sie drei bis vier Zentimeter nackten Stiel haben. Entfernen Sie alle Blüten- oder Blattknospen, da sie Energie von der Wurzelbildung ablenken könnten.

Geranien vermehren in Wasser

Geranien vermehren -Bewurzeln von Stämmen in Wasser ist eine einfache Methode

  • Legen Sie den Stängel in ein sauberes, klares Glas oder Gefäß, das vier bis sechs Zentimeter tief ist.
  • Füllen Sie das Glas mit so viel Wasser, dass der Hauptstamm bedeckt ist, aber nicht so viel, dass die Blätter berührt werden.
  • Stellen Sie die Pflanze auf eine sonnige Fensterbank an einem Ort, der eine durchschnittliche Temperatur von 18-24° C aufrechterhält.
  • Wechseln Sie das Wasser täglich, um es frisch zu halten. Nach etwa vier Wochen sollten sich am unteren Ende des Stammes Wurzeln bilden.

Bewurzelung in Blumenerde

Geranien vermehren - Drücken Sie die Blumenerde um den Stamm herum fest, um ihn zu verankern


Eine alternative Methode ist die Verwendung eines sterilen Topfsubstrats anstelle von Wasser.

  • Wählen Sie einen sauberen Behälter mit guten Drainagelöchern, der zehn bis 15 cm tief ist.
  • Füllen Sie den Behälter bis etwa 2 cm unter den Rand mit Blumenerde. Falls gewünscht, können Sie das abgeschnittene Ende des Stängels in pulverförmiges Bewurzelungshormon tauchen.
  • Machen Sie ein Loch und stecken Sie den Stängel in die Blumenerde, wobei Sie ihn so weit herunterdrücken, dass alle Stellen, an denen die Blätter entfernt wurden, bedeckt sind, da sich aus diesen Blattknoten Wurzeln bilden.
  • Drücken Sie die Blumenerde um den Stamm herum fest, um ihn zu verankern.

Machen Sie ein Loch und stecken Sie den Stängel in die Blumenerde

  • Gießen Sie gründlich und stellen Sie sie an einen Ort mit einer durchschnittlichen Temperatur von 18-24° C und hellem Sonnenlicht. Wenn Sie möchten, können Sie eine Heizmatte und ein Wachstumslicht verwenden.
  • Halten Sie das Pflanzsubstrat leicht feucht, aber lassen Sie es nicht nass werden oder völlig austrocknen.

Geranien vermehren - Tipps und Anleitungen, wie man die üppige Blume aus Stecklingen anzüchten kann


Manche Leute bauen ein Mini-Gewächshaus für einen Steckling, indem sie eine durchsichtige Plastiktüte über den Topf stülpen. Dies ist eine clevere Methode, um die erforderliche Umgebungstemperatur und Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, achten Sie darauf, den Beutel nicht zu verschließen und die Pflanze nicht dem direkten Sonnenlicht auszusetzen, da sie sonst überhitzt werden könnte.

Umpflanzen der Stecklinge

Eine alternative Methode ist die Verwendung eines sterilen Topfsubstrats anstelle von Wasser

Sobald Sie durch das durchsichtige Gefäß hindurch Wurzeln oder neue Triebe an den Stämmen in der Anzuchterde sehen, wissen Sie, dass Ihre Stecklinge gut gedeihen. Wenn die Wurzeln ein oder zwei Zentimeter lang sind oder Sie neues Blattwachstum an Ihren getopften Stecklingen sehen, können Sie damit beginnen, sie an das Freiland zu gewöhnen, ein Prozess, den man Abhärtung nennt. Wenn Sie die Stecklinge im Herbst geerntet haben, sollten Sie warten, bis keine Frostgefahr mehr besteht.

Stellen Sie die Pflanzen eine Woche lang jeden Tag für einige Stunden ins Freie. Stellen Sie sie zunächst an einen geschützten Ort und dann nach und nach ins Freie. Lassen Sie alle Tage aus, an denen schlechtes Wetter vorhergesagt ist. Am Ende der Woche ist es an der Zeit, den Vermehrungsprozess abzuschließen, indem Sie die bewurzelten und gekeimten Stecklinge in den Garten pflanzen. So einfach kann man Geranien vermehren durch Stecklinge!

Geranienblüten sind bei Hausgärtnern sehr beliebt und bringen Farbe in Blumenkästen, Rabatten und Beete

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig