Ziergarten im März: Hilfreiche Gartentipps, welche Pflanzen Sie nun schneiden, teilen und düngen sollten

Von Anne Seidel

Endlich hat die Gartensaison begonnen und Sie können die ersten Arbeiten an der frischen Luft verbringen, mit dem Wissen, dass Sie ein traumhaft schöner Garten im Sommer erwarten wird. Nachdem wir Ihnen bereits verraten haben, welche Gartenarbeit im März ansteht, möchten wir heute auf den Ziergarten eingehen, denn auch dort wird ab sofort gesät, gepflanzt und geschnitten. Erfahren Sie mit unseren Gartentipps für den Ziergarten im März alles Wichtige und erhalten Sie einen Überblick über die anstehenden Aufgaben, damit Sie auch nichts vergessen.

Ziergarten im März – Gartentipps zum Schneiden?

Im Frühsommer blühende Sträucher kürzen

Alle Sträucher, die Anfang Sommer blühen, sollten im Frühjahr geschnitten werden, um sie zu formen und das Wachstum zu fördern. Obwohl Sie dies jedes Jahr tun könnten, reicht es auch vollkommen aus, wenn Sie diese Arbeit nur alle 2 – 3 Jahre erledigen. Wie gehen Sie für diese Arbeit im Ziergarten im März vor?

Schneeball und andere Sträucher schneiden

Wählen Sie etwa ein Drittel aller Haupttriebe mit rauer Borke (keine jungen mit glatter Borke) und schneiden Sie diese bis kurz über dem Boden zurück. Achten Sie darauf, nicht zu viele Triebe zu kürzen! Anschließend können Sie noch jegliche vertrocknete Zweige entfernen und den gesamten Strauch ein wenig lichten, indem Sie sich überkreuzende Zweige abknipsen.

Diese Sträucher und Halbsträucher werden im Ziergarten im März unter anderem geschnitten:

  • Heiligenkraut (zur Verjüngung notwendig)
  • Maiblumenstrauch
  • Pfeiffenstrauch
  • Rosen (radikaler Rückschnitt, sobald die Forsythien beginnen, zu blühen; Strauch- und Kletterrosen nur ausdünnen)
  • Schneeball
  • Weigelie

Bei Sträuchern, wie dem Kirschlorbeer, Lavendel und Rhododendron kürzen Sie behutsam nur beschädigte Zweige.

Ziergarten im März - Gartentipps zum Schneiden der Sträucher

Im Heidegarten kürzen Sie Ziergräser und Stauden und alle anderen Sommer- und Winterheiden. Schneiden Sie diese wie Lavendel – lassen Sie kurze Stummel übrig (etwa eine Handbreit oberhalb des Bodens). Schneiden Sie zu kurz, könnte das Austreiben länger dauern.

Ziergarten im März - Gartentipps zum Düngen von Narzissen und Zwiebelblumen


Die Zwiebelblumen, die Sie im Frühjahr mit ihren wunderschönen Blüten erfreut haben, sind teilweise bereits verblüht. Ihre Pflege ist ebenfalls Teil der Gartenarbeiten im März/April, denn in beiden Monaten bedeutet dies für Sie, dass Sie die verblühten Stängel entfernen können. Die grünen Blätter können Sie hingegen stehen lassen.

Pflanzen teilen

Ziergarten im März - Gartentipps für Bambus

Würden Sie gerne Ihren Bambus vermehren und noch an anderen Stellen im Garten einpflanzen? Dann machen Sie sich dies zur Aufgabe für den Ziergarten im März! Diese wunderbare Zier- und Heckenpflanze können Sie ganz einfach teilen. Ein neues Teilstück sollte mindestens 2-3 Halme mit Wurzelballen besitzen. Vergessen Sie nicht, eine Rhizomsperre zu verwenden, da sich diese Pflanze andernfalls unkontrolliert im ganzen Garten ausbreitet.

Ziergarten im März - Gartentipps zum Teilen der Bodendecker


Was können Sie noch teilen?

  • Bodendecker (aus einem eingewachsenen Pflanzenteppich entnehmen Sie sogenannte Soden, die Sie dann in kleine Einzelteile teilen und einpflanzen können)
  • Seggen (bei Gräsern immer Handschuhe tragen, da sie Halme sehr scharf sein können)
  • Schneeglöckchen gleich nach der Blüte; anschließend sofort wieder genauso tief einpflanzen, wie vorher und nicht düngen)

Was können Sie pflanzen und umpflanzen?

Kompost und anderen Dünger in den Boden einarbeiten

Bis Ende März haben Sie noch Zeit zum Pflanzen einer neuen Hecke. Wurzelnackte Exemplare lassen sich also auch noch im Frühjahr einpflanzen, falls Sie den Herbst verpasst haben.

Bambus neu pflanzen im Frühling oder teilen

Falls Sie noch keinen Bambus haben, aber ihn in Erwägung ziehen, ist jetzt genau die richtige Zeit, um ihn zu pflanzen. Diese Pflanze bildet fleißig Ausläufer, was aber nicht gerade von Vorteil ist. Dadurch breitet sie sich unkontrolliert im ganzen Garten aus. Aus diesem Grund ist eine Rhizomsperre ein Muss.

Ziergarten im März - Gartentipps zum Quellen und Pflanzen von Ranunkeln

Ziergarten-Gartentipps im März: Pflanzen Sie gerne auch diese Blumen:

  • Ranunkeln (Knollen einige Stunden in Wasser quellen lassen, dann ca. 5 cm tief und in einem Abstand von 15 cm zueinander ins Beet pflanzen)
  • Winterlinge (während oder kurz nach der Blüte, die gegebenenfalls auch schon vor dem März vorüber sein kann)

Umpflanzen

Junge Ziersträucher und Bäume können Sie umpflanzen

Dieser Strauch stört Sie schon seit einiger Zeit an dieser Stelle des Gartens? Jetzt haben Sie die Chance, seinen Platz zu ändern. Sowohl sommergrüne Sträucher, als auch Bäume, die nicht älter als 3 Jahre sind, können Sie auspflanzen, wobei Sie hierbei einen möglichst großen Erdballen entnehmen. Dann pflanzen Sie sie an ihrem ausgewählten Platz wieder ein und gießen reichlich.
Hinweis: Forsythien vertragen auch nach 4 oder sogar 5 Jahren noch eine Standortveränderung.

Der Ziergarten im März – Düngen

Düngen Sie Frühlingsblumen und Beete

Es ist auch Zeit, die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, um ihnen Kraft fürs Austreiben und für die Blütenbildung zu geben. Dieser wichtige Schritt für den Ziergarten im März erfolgt, nachdem Sie die Pflanzen geschnitten und in allen Beeten das Unkraut entfernt haben. Greifen Sie am besten zu einem Langzeitdünger, den Sie in den Boden der Beete einarbeiten.

Kompost und Langzeitdünger für Blumen und Stauden

Vergessen Sie hierbei auch die Zwiebelblumen nicht. Haben Sie bemerkt, dass ihre Blütenmenge zurückgegangen ist oder dass sie spärlicher austreiben, könnte dies ein Zeichen sein, dass es ihnen an Nährstoffen mangelt. Gerade nährstoffbedürftige Zwiebelblumen wie Narzissen, Tulpen und Hyazinthen sind davon gefährdet und können alle paar Jahre im März mit mineralischem Volldünger versorgt werden. Gehen Sie dabei aber sparsam um.

Wenn Sie die Tulpen im Frühjahr düngen, erhöhen sich damit auch die Chancen, dass sie im nächsten Jahr erneut austreiben.

Schädlingen vorbeugen

Schnecken abschrecken und vorbeugen mit Schneckenkorn

Gerade eine milder Winter begünstigt die Ausbreitung von Schnecken und diese finden Sie wahrscheinlich jetzt im März schon hier und da in den Beeten. Stauden, die früh austreiben, sind gefährdet und sollten daher geschützt werden. Schneckenkorn ist Ihr Helfer in der Not, wenn Sie ihn rechtzeitig verteilen (rund um die Pflanzen oder entlang des Beets). Dieser Schritt beugt auch der Ausbreitung im Sommer vor.

Der Rasen ist ebenfalls teil des Ziergarten und braucht Ihre Aufmerksamkeit. Hier erfahren Sie, was Sie beim Düngen beachten sollten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig