Wie beim Anbau von Paprika schlechte Nachbarn vermeiden? Tipps zur Begleitpflanzung in Gartenbeeten!

von Charlie Meier
Werbung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Nachbarschaften im Garten mit zueinander passenden Gewächsen zu schaffen, aber welche sind bei Paprika schlechte Nachbarn? In der Regel besteht die Beigleitpflanzung darin, dem zu anbauenden Gemüse die bestmögliche Umgebung zu ermöglichen. Einige Pflanzensorten ziehen außerdem auch nützliche Insekten wie Bestäuber an oder verhindern das Wachstum schädlicher Unkraut. Darüber hinaus gibt es auch bestimmte Sorten, die in einer Mischkultur ihre Nachbarn am gesunden Wachstum hindern könnten. Erfahren Sie unten mehr darüber, um Fehler beim Anbau zu verhindern und eine bessere Ernte mit Ihren Paprikapflanzen zu erzielen.

Was ist zu beachten, um bei Paprika schlechte Nachbarn zu meiden?

anbau-einer-paprikapflanze-im-gartenboden-waehrend-der-fruehlingssaison

Es gibt viele unerfahrene Gärtner, die ihre Beete bepflanzen, ohne dabei zu berücksichtigen, ob die Begleitpflanzen miteinander wachsen können. Manchmal pflanzt man auch aus Versehen die falschen Gartenpflanzen zusammen und stellt dann fest, dass diese nicht wie erwartet gedeihen. Einige ungeeignete Kollaborationen neigen nämlich dazu, um Ressourcen zu konkurrieren und letztendlich das Wachstum einzuschränken oder sich gegenseitig zu beseitigen. Wenn es um den Anbau von Paprika geht, lässt sich das beliebte Gemüse im Wesentlichen mit zahlreichen Pflanzen paaren. Die Nachbarschaft mit einigen Kräuterpflanzen wehrt sogar unerwünschte Käfer im Garten ab, in der Hoffnung, bessere Ernten zu erzielen.

gedeihende-paprikapflanzen-im-beet-mit-passender-mischkultur-anbauen-und-wachsen-lassen

Werbung
konkurrenz-um-bodennaehrstoffe-verhindern-und-was-kann-man-neben-kartoffeln-pflanzen-wissen
Gartenarbeit

Was kann man neben Kartoffeln pflanzen? So wählen Sie gute Nachbarn für Mischkultur beim Gemüseanbau

Erfahren Sie hier, welche Gewächse im Gartenbeet sich als Begleitpflanzen eignen, wenn Sie sich fragen: "Was kann man neben Kartoffeln pflanzen?"!

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, den Paprikaanbau im Voraus zu planen, damit Sie Ihr Gartenbeet optimal schützen und gedeihen lassen. Sie können dies gerne noch in den Wintermonaten machen, damit Sie für den Frühling gerüstet sind. Sollten Sie aber erst damit anfangen, gibt es einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten. Dadurch können Sie eventuelle Schäden an Ihren Gewächsen verhindern.

gesundes-und-schmackfaftes-paprika-schlechte-nachbarn-im-gartenbeet-wie-fenchel-meiden

Werbung

Die Liste, die bei Paprika schlechte Nachbarn einschließt, ist im Vergleich zu den geeigneten Pflanzenbegleitern kleiner. Während Paprikapflanzen weitaus mehr Freunde als Feinde haben, gibt es jedoch immer noch einige, mit denen sie nicht gut zusammenpassen. Versuchen Sie es also, das Gemüse neben den folgenden Kulturen nicht anzupflanzen. Somit ermöglichen Sie es den Gewächsen, die benötigten Bodennährstoffe aufzunehmen und die richtigen Insektenarten anzulocken.

Welche Pflanzensorten nicht mit Paprikapflanzen anbauen?

reife-paprikaschoten-im-gemuesebeet-richtig-ernten

Obwohl Sie die folgenden Pflanzen zum selben Garten hinzufügen können, sollten diese einen angemessenen Abstand zu Paprika haben, um mögliche Probleme zu vermeiden. Eigentlich ist es nicht bewiesen, dass bestimmte Sorten irgendwie das Paprikawachstum beeinflussen. Als Faustregel gilt jedoch, Paprikapflanzen nicht in der Nähe von Kreuzblütengewächsen wie Kohl anzubauen. Dies schließt andere Kohlarten wie Brokkoli und Blumenkohl ein, da Paprika einen leicht unterschiedlichen Säuregehalt des Bodens bevorzugt. Der gemeinsame Anbau mit Fenchel ist ebenfalls abzuraten, da er die Paprikapflanzen angeblich am Wachsen stört.

gruenes-gemuese-wie-paprika-schlechte-nachbarn-im-gartenbeet-beachten-und-nicht-anbauen

Eine der Theorien besagt, dass man es vermeiden sollte, Auberginen und Tomaten neben Paprikapflanzen anzubauen. Diese Gewächse gedeihen jedoch eigentlich gut zusammen, solange sie abwechselnd angebaut werden. Der Grund dafür ist, dass Pflanzen aus verwandten Familien für ähnliche Schädlinge und Krankheiten anfällig sind und dieselben Nährstoffe benötigen. Sie sollten jedoch nicht Jahr für Jahr am selben Ort wachsen, damit sie nicht zum Futterplatz für Schädlinge werden. Dies lässt sich dementsprechend verhindern, indem Sie alle drei bis vier Jahre den Anbauort für Pflanzen aus derselben Familie drehen. Hier ist eine detaillierte Liste von unpassenden Begleitpflanzen für Paprika, die Sie dabei vermeiden sollten.

So können Sie für Paprika schlechte Nachbarn im Garten verhindern

rueben-als-gute-begleitpflanzen-waehlen-und-bei-paprika-schlechte-nachbarn-vermeiden

Gurkenblüten bestäuben - Tipps
Gartenarbeit

Gurkenblüten bestäuben: Mit diesen Tipps funktioniert die Bestäubung problemlos!

Anstelle von Gurken haben Sie also nur große, attraktive Blätter und auffällige, gelbe Blüten. Wie kann man dann die Gurkenblüten bestäuben?

An erster Stelle sollten Sie wissen, dass Kräuter neben Ihren Paprikapflanzen Fliegen und Thripse fernhalten, während sie nützliche Insekten anlocken werden. Solche Kräuterpflanzen sind zum Beispiel Basilikum, Schnittlauch, Dill, Majoran, Oregano, Petersilie und Rosmarin. Legen Sie ein Gemüsebeet auch mit anderen ergänzenden Gemüsesorten wie Rüben, Karotten, Mangold, Gurken, Auberginen, Kopfsalat, Radieschen, Spinat und Tomaten. Ansonsten sind die folgenden Pflanzensorten als Nachbarschaftspflanzen für Paprika zu vermeiden.

fenchel-als-paprika-schlechte-nachbarn-in-separaten-beeten-anpflanzen

  • Fenchel – Dies ist eigentlich die Pflanzensorte, mit der sich fast keine anderen vertragen. Darüber hinaus ist Fenchelgemüse kein besonders guter Begleiter für Gemüsegartenpflanzen. Es zieht bestimmte Insekten und Schädlinge an. Dies bedeutet, dass es abschreckend wirken kann, aber nur, wenn es weit entfernt von Ihrem Gemüse gepflanzt wird. Dies ist eine Pflanzensorte, die das Wachstum von Paprikapflanzen hemmen kann, indem sie die Nährstoffe verbraucht, die sie zum Gedeihen benötigen. Ansonsten ist Fenchel sehr nährstoffreich und schmackhaft.
  • Aprikosenbäume – Obwohl dies selten passiert, sollten Sie es vermeiden, Paprika in der Nähe von Aprikosen zu pflanzen. Der Grund dafür ist eigentlich, dass eine Pilzkrankheit, die Paprikapflanzen befällt, sich leicht auf Aprikosenbäume ausbreiten und Schäden anrichten kann.

kreuzbluetlergewaechse-wie-kohl-nicht-neben-paprikapflanzen-im-beet-anbauen

  • Kohl – Obwohl Kohl Paprika nicht schadet, bevorzugt das Gemüse andere Bodenverhältnisse. Paprikapflanzen mögen höhere pH-Werte im Gartenboden, während Kohl eine neutralere Bodenzusammensetzung benötigt. Keines der Kreuzblütengewächse verträgt sich gut mit Paprika und sollte im separaten Gartenbereich wachsen. Beide lassen sich natürlich im selben Garten anbauen, erfordern aber unterschiedliche Pflanzenpflege wie Düngen und Bewässern.
  • Sonnenblumen – Diese Pflanzen halten Unkraut fern, sind jedoch nicht die beste Option, wenn Sie bei Paprika schlechte Nachbarn verhindern möchten. Darin sind einige Giftstoffe enthalten, die für eine Vielzahl von ähnlichen Pflanzen gefährlich sein können. Da Sonnenblumen auch so viele Nährstoffe zum Wachsen benötigen, werden sie mit Paprika dafür konkurrieren. Halten Sie also Sonnenblumen trotz ihres hübschen Aussehens von Ihren Paprikapflanzen fern.

Charlie hat viel um die Welt gereist und mehrere Kulturen kennengelernt. Er hat sein Bachelor Abschluss in Kommunikationswissenschaft an der Uni Duisburg-Essen absolviert und beschreibt sich als leidenschaftlichen Musikfan.