Klee im Rasen entfernen oder nicht? Gründe, warum „das Unkraut“ eigentlich sehr nützlich ist!

von Katharina Müller
Werbung

Viele Menschen glauben, dass der ideale Rasen ein gut gepflegter Rasen ohne sichtbares Unkraut ist, aber was ist mit Klee? Es gibt mehr als 300 verschiedene Kleesorten, die auf der ganzen Welt vorkommen. Er ist ein dichter Bodendecker, den man an seinen Blättern erkennen kann. Diese niedrig wachsende Pflanze gehört eigentlich zu den Hülsenfrüchten, der gleichen Familie wie Erbsen und Bohnen, auch wenn sie oft als Unkraut bezeichnet wird. Sollte man Klee im Rasen entfernen oder nicht? Es gibt eigentlich viele Gründe, warum Sie ihn nicht bekämpfen sollten – er ist sehr nützlich und im Folgenden erfahren Sie mehr darüber.

Klee im Rasen entfernen oder nicht? Tipps und mehr Information darüber

Klee im Rasen entfernen oder nicht - Tipps und mehr Information darüber

Vor der Entwicklung von Blattherbiziden wurde der Weißklee häufig in Grassamenmischungen verwendet. Das war damals für Höfe und Gärten auf der ganzen Welt von Vorteil. Bevor Sie die Pflanzen, die wie Kleeblätter aussehen, ausreißen, sollten Sie über die Vorteile der Pflanze als pflegeleichte und umweltfreundliche Alternative zu Gras oder Begleitpflanzen nachdenken. Der Anbau von Klee ist weniger abhängig von scharfen Chemikalien als der von herkömmlichem Rasen. Die Pflanze ist widerstandsfähiger gegen ungünstige Wachstumsbedingungen und ist in der Lage, Stickstoff im Boden zu binden, was das Gedeihen anderer Pflanzen ermöglicht. Haben Sie Interesse daran, es mit Klee zu versuchen? Wie bereits erwähnt, gibt es viele Gründe, warum Sie das „Unkraut“ in Ihrem schönen, grünen Rasen wachsen lassen sollten. Glauben Sie uns, Sie werden mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Die Kleepflanze kann auch in schwierigen Umgebungen gedeihen

Gras kann aus verschiedenen Gründen unzufrieden werden, zum Beispiel durch Trockenheit, Hundeurin und ein Übermaß an Schatten. Das führt zu braunen oder toten Stellen im Rasen. Klee hingegen ist widerstandsfähig genug, um fast alle diese Umstände, sogar die Anwesenheit von Hundefreunden, ohne erkennbare Auswirkungen zu überstehen.

Klee gedeiht in vielen Bodenarten

Klee gedeiht in vielen Bodenarten

Werbung

Im Gegensatz zu Gras ist Kleepflanze nicht wählerisch, was die Bedingungen angeht, unter denen sie wachsen kann oder nicht. Selbst in Böden mit schlechter Drainage, schlechter Qualität oder verdichtetem Boden kann Klee wachsen und seine grüne Farbe behalten. Sobald er sich etabliert hat, benötigt er weniger Wasser als die meisten Rasengräser, was bedeutet, dass er sich für Klimazonen eignet, in denen im Sommer Trockenheit herrscht.

Die Pflanze verträgt pralle Sonne

Klee ist anpassungsfähiger als andere Rasenarten und verträgt sowohl volle Sonne als auch Halbschatten, was ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für Teile des Gartens macht, die zu Überhitzung neigen oder nur teilweise Sonnenlicht abbekommen.

Klee im Rasen entfernen oder nicht? Das Mähen

Klee im Rasen entfernen oder nicht - Gründe, warum „das Unkraut“ eigentlich sehr nützlich ist

Werbung

Das Mähen von Klee ist optional oder fast unnötig. Weißklee erreicht nur eine Höhe von 5 bis 20 Zentimetern und braucht nur wenig oder gar nicht gemäht zu werden, um sein gepflegtes Aussehen zu erhalten. Manche Hausbesitzer entscheiden sich jedoch dafür, ihren Rasen mitten im Sommer zu mähen, um verbrauchte Blüten zu entfernen, das Aussehen des Rasens aufzuräumen oder das Blühen des Grases zu verhindern.

Bienenfreundlichen Klee nicht bekämpfen

Bienenfreundlichen Klee nicht bekämpfen

Wenn Sie Klee in Ihrem Rasen nicht entfernen und bekämpfen, profitiert Ihr Garten von einer verstärkten Bestäubung, da er nützliche Insekten wie Bienen anlockt. Er zieht auch Marienkäfer, Florfliegen und parasitische Wespen an, die sich von anderen Insekten wie Blattläusen, Schildläusen und Weißen Fliegen ernähren. Diese Raubtiere sind recht klein und stellen keine Bedrohung für den Menschen dar – sie werden sogar zu eifrigen Freunden im Kampf gegen Insektenschädlinge in Ihrem Garten.

Kleepflanze ist ein nützlicher Dünger für das Gras

Diese stickstoffbindende Hülsenfrucht ist eine Pflanze, die im Wesentlichen ihren eigenen Dünger erzeugt und dabei andere Pflanzen in ihrer unmittelbaren Umgebung düngt. Wenn Gras neben Klee gepflanzt wird, ist der daraus resultierende Rasen kräftiger, grüner und benötigt weniger Pflege als Gras, das allein gepflanzt wird.

Klee bekämpft Unkraut im Garten

Rasengräser haben es in der Regel schwer, mit Unkraut zu konkurrieren und Insekten abzuwehren, wenn sie sich selbst überlassen werden. Beides kann sich zu einem großen Problem für Ihren Garten entwickeln, wenn Sie nichts dagegen unternehmen. Obwohl Klee manchmal mit Unkraut verwechselt wird, ist er in Wirklichkeit derjenige, der die Drecksarbeit macht, denn er nutzt seine Kraft und Deckung, um andere Unkräuter am Gedeihen zu hindern. Diese Leguminosen bilden sofort Klumpen, die sich dann durch Sekundärwurzeln schnell ausbreiten und dabei natürlich die breitblättrigen Unkräuter verdrängen. Dies bedeutet aber nicht, dass die Kleepflanze auch Ihren Rasen übernehmen wird – im Gegenteil, sie ist sehr freundlich zu Gräsern, und die beiden können gut nebeneinander gedeihen.

Klee ist wie ein Fuß-Spa

Klee ist wie ein Fuß-Spa

Barfuß auf Klee zu laufen, ist eine wunderbare Erfahrung. Da er weich, dick und kalt ist, ist das Barfußlaufen auf Kleegras eine verwöhnende Erfahrung. Sowohl die Blüten als auch die Blätter verströmen einen zarten Duft, der sehr verlockend ist.

Fazit: Es ist eigentlich eine gute Idee, wenn Sie keinen Klee im Rasen entfernen, sondern ihn anbauen. Davon kann Ihr Garten nur profitieren!

Katharina Müller

Katharina Müller ist 1990 in München geboren und aufgewachsen. Kathi treibt Sport im Freien - Schwimmen, Skifahren, Tennis oder Volleyball machen ihr immer Spaß. Ihre Leidenschaft sind Mode, Frisuren und schöne Autos, deswegen schreibt sie darüber auf deavita.com sehr gerne.

Interessen

Katharina liebt es, alle neuen Trends in den Bereichen Beauty, Make-up, Nageldesign und Frisuren zu erforschen und sie dann mit ihren Leserinnen zu teilen. Sie schreibt gerne für alle Altersgruppen, denn sowohl jüngere als auch ältere Damen haben es verdient, schön zu sein und zu wissen, wie man es erreicht.
Auch die Mode ist ein wichtiger Teil von Katharinas Leben: Kathi hat ein Gespür für schöne Kleidung und Ästhetik.
Zu Hause ist Kathi ein Ordnungsfreak. Sie liebt es, immer neue Tricks zum Aufräumen und Putzen zu lernen. Sauberkeit ist ihr sehr wichtig, da sie selbst Allergikerin ist und Staub ihr nicht gut bekommt. Deshalb schreibt sie über verschiedene Methoden, das Haus mit natürlichen Produkten zu reinigen.
An den Wochenenden verbringt Katharina Zeit im Kleingarten, den Ihre Familie gepachtet hat, und kümmert sich um ihr eigenes Obst und Gemüse. Die Gartenarbeit beruhigt sie und sie ist sehr glücklich, weil sie auch Blumen pflanzen kann.
Wann immer sie in ihrem hektischen Alltag etwas Zeit übrig hat, experimentiert Kathi gerne in der Küche. Es ist ihr wichtig, immer leckere, aber gesunde Rezepte mit viel Gemüse und Obst zuzubereiten. Sie ist sehr interessiert an verschiedenen Rezepten aus ganz Europa und aller Welt.

Erfahrung

Sie arbeitet seit mehr als einem Jahr als Autor bei Deavita, hat aber vorher schon Erfahrungen als Journalistin, Übersetzerin und Redakteurin bei anderen Zeitungen und Zeitschriften gesammelt. Noch als Studentin hat Katharina ein Praktikum im Bereich Medien absolviert.

Ausbildung

Katharina hat Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft und Medienwissenschaft an der Universität Regensburg absolviert. Während des Studiums hat sie als Austauschstudentin Zeit im Ausland verbracht, weil sie sich für verschiedene Kulturen und Traditionen interessiert und ein Fremdsprachentalent ist.

Kontakt

E-Mail: [email protected]

Twitter: @mkatharina707