Oleander umtopfen und schneiden: So bekommen Sie den Strauch wieder buschig

Von Olga Schneider

Ihr Oleander ist nicht mehr so buschig, sondern sieht verkahlt aus? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, den Strauch zu pflegen. Wir erklären, wie Sie Ihren Oleander umtopfen und schneiden, sodass er wieder üppig wächst.

Oleander umtopfen: Wie oft bei jüngen und bei alten Pflanzen?

oleander blüht nach dem rückschnitt buschigen wuchs

Wie oft und wann genau Sie Ihren Oleander umtopfen sollten, hängt vor allem von seinem Alter ab. Einjährige Pflanzen werden nicht zurückgeschnitten und nicht umgetopft. Ab dem 2. Jahr benötigen die jüngen Sträucher einen jährlichen Schnitt und müssen danach umgetopft werden. Dies ist aus zwei Gründen notwendig: der Oleander legt jährlich etwa 40 cm an Höhe zu. In diesen ersten 5 bis 8 Jahren ist der Strauch ein Starkzehrer und benötigt viel Nährstoffe. Er braucht also jedes Jahr mehr Platz, damit er sein Wurzelsystem ausbilden kann. Auch das Substrat muss jährlich gewechselt werden, damit der Exot ausreichend Nährstoffe zugeführt bekommt. Allein das Düngen reicht nicht aus.

Hat die Pflanze allerdings seine maximale Wuchshöhe einmal erreicht, dann beginnt sie, kräftig zu blühen. In dieser Periode wachsen unter- und oberirdischen Pflanzenteile weniger intensiv und der Oleander kann alle 2 bis 3 Jahre umgetopft werden.

Was man beim Umtopfen des Strauchs beachten sollte

Jungpflanzen Oleander umtopfen und pflegen

Wenn Sie Ihren Oleander umtopfen möchten, dann sollten Sie einiges beachten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die schöne Kübelpflanze.

Wann topft man Oleander um?

Der richtige Zeitpunkt, ihren Exoten umzutopfen, ist im Frühjahr und Frühling. Etwa Anfang März bis Mitte April ist vielleicht der günstigste Periode, da die Kübelpflanze dann aus der Winterruhe kommt, immer noch aber sehr langsam wächst.

Ein Umtopfen während der Wachstumsperiode kann die Pflanze unter Stress stellen. Dasselbe gilt auch für die Blütezeit: Wird der Oleander dann umgetopft, setzt er seine ganze Energie in der Wurzelbildung. Die Blütenbildung lässt nach und die alten Blüten verwelken deutlich schneller, weil die Triebe nicht ausreichend Nährstofe bekommen.

Welche Erde sollte man nehmen?

wann Oleander umtopfen im Frühjahr ist richtig

Beim Umtopfen kann man Substrat für Oleander kaufen. Sie können aber die Erde auch selber mischen. Zu diesem Zweck braucht man Blumenerde, Gartenboden mit hohem Lehmanteil und Kompost. Vermengen Sie die drei im Verhältnis 3 zu 3 zu 1. Diese Mischung kann man sowohl für große, als auch für kleine Pflanzen nehmen.

Wie topft man Jungpflanzen um? Anleitung

Jungpflanzen werden einfach vorsichtig samt Wurzelballen ausgegraben und in einen neuen Kübel gestellt. Der Kübel sollte man zuerst bis zur Hälfte mit der selbstgemachten Mischung füllen und dann vorsichtig mit dem Rest des Substrats die Wurzeln bedecken. Danach kräftig angießen und wenn man mit gekauftem Substrat arbeitet – auch düngen.

Wie kann man einen großen Oleander umtopfen?

Oleander im Kübel pflegen im Frühling


Eine große Pflanze umzutopfen, ist nicht immer möglich. Nicht nur das Gewicht, sondern auch die Höhe spielt dabei eine Rolle. In diesem Fall kann man die obere Bodenschicht aus dem Kübel herausnehmen und stattdessen Kompost einarbeiten. Danach kräftig von oben angießen, damit die Nährstoffe vom Kompost in die unteren Bodenschichten abgespült werden und der Oleander sie über die Wurzeln aufnehmen kann.

Oleander zurückschneiden: Tipps für einen buschigen Wuchs

Oleander umtopfen und schneiden für buschigen Wuchs

Direkt nach dem Umtopfen ist der richtige Zeitpunkt für einen pflegenden Rückschnitt. Mit diesem kann man viel erreichen: Zum Beispiel das Wuchsbild verändern und das Wachstum fördern. Dabei werden mit einer Astschere alle zu langen Triebe auf ein Knospenpaar abgekürzt. Bei Bedarf kann man kränkelnde Zweige und vertrocknete Triebe entfernen.

Oleander prächtig blühen nach Umtopfen


Der Oleander wird nur im Frühjahr zurückgeschnitten, selbst kleine pflegende Schnittmaßnahmen im Sommer oder Herbst können die Pflanze verwirren und zu einem erneutem Austrieb führen. Diese jüngen Triebe können aber dann bei Frost leicht erfrieren. So wird die ganze Pflanze abgeschwächt. Im Frühjahr hat der Oleander dagegen ausreichend Zeit, sich bis zum Herbst zu erholen.

Geschnitten werden übrigens sowohl Jungpflanzen, als auch große Oleander. Der Rückschnitt erfolgt in der Regel nur bei Bedarf.

Anzeige



Olga Schneider

Olga Schneider

AUTOR

Olga Schneider ist begeisterte Hobby-Gärtnerin mit Interesse am naturfreundlichen Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie an Pflege von Blumen und Zierpflanzen. Auf Deavita ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv, wo sie Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Hausmitteln gibt. In Ihrer Freizeit stöbert sie gerne durch Seiten über Mode, Nageldesign und Haartrends. Sie backt gerne und probiert zusammen mit ihrer Familie neue Rezepte.

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig