Giftiges Unkraut: Diese Arten sind gefährlich für Menschen und Tiere

Von Katharina Müller

Es gibt eine ganze Reihe reizender Pflanzen, die bei Kontakt mit der Haut Ausschläge, Brennen und Schmerzen verursachen können. Informieren Sie sich über giftiges Unkraut und halten Sie beim nächsten Aufenthalt im Freien Ausschau nach ihm. Achten Sie darauf, die Pflanze visuell zu untersuchen, wenn Sie feststellen sollen, ob sie giftig ist oder nicht. Wenn Sie keine Handschuhe tragen, sollten Sie überhaupt nichts anfassen. Sie brauchen nur mit einer dieser Pflanzen in Kontakt zu kommen, die Ausschläge verursachen, um zu erkennen, dass Sie bei der Arbeit in Ihrem Garten immer Handschuhe und lange Ärmel tragen sollten. Diese Arten sind gefährlich für Menschen und Tiere und müssen bekämpft werden!

Giftiges Unkraut im Garten – Gefleckter Schierling (Conium maculatum)

Giftiges Unkraut im Garten - Gefleckter Schierling (Conium maculatum)

Die gefransten Blätter des Gefleckten Schierlings können leicht mit Petersilie verwechselt werden, was beim Verzehr der Blätter ein sehr riskanter Fehler ist. Wenn Sie Unkraut auf Ihrem Grundstück entdecken, sollten Sie es vorsichtig entfernen und geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Die Pflanzengifte können über die Haut aufgenommen werden.

Der Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum)

Der Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum)

Der Bärenklau ist eine lästige, invasive Art, die in ganz Deutschland vorkommt. Möglicherweise haben Sie schon von dieser invasiven Art gehört, weil sie schreckliche Auswirkungen auf die Haut hat. Die Phytophotodermatitis, die durch den Saft der Blätter des Riesen-Bärenklaus und des Gemeinen Bärenklaus (H. sphondylium) verursacht werden kann, ist die Ursache für die mit diesen Pflanzen verbundenen Beschwerden. Diese chemische Reaktion findet statt, nachdem der Pflanzensaft dem Sonnenlicht ausgesetzt war und mit der Haut in Berührung gekommen ist. Infolgedessen bilden sich auf der Hautoberfläche schmerzhafte Blasen, die schwerwiegend sind. Die Blasen können oft monatelang bestehen bleiben, und die befallene Stelle kann schließlich für längere Zeit lichtempfindlich werden. Bei Kontakt mit den Augen kann das Gewächs auch zur Erblindung führen.

Diese Pflanzen können 4 bis 6 m hoch werden und haben Blätter, die bis zu 1,5 m breit sein können. Sie sind mit Möhren und Petersilie verwandt und gehören zur selben Familie. Die robusten Stängel tragen schirmförmige Blüten.

Giftiges Unkraut für Hunde, Katzen, Kaninchen und Menschen – Stechapfel (Datura)

Giftiges Unkraut für Hunde, Katzen, Kaninchen und Menschen - Stechapfel (Datura)

Die blühende Pflanze gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist als Stechapfel bekannt. Diese Wildpflanze stammt möglicherweise aus Mittelamerika, wächst aber von Mai bis September auch in Europa. Die Pflanze ist giftig und die Samen enthalten Alkaloide, die bei Verzehr tödlich sein können. Das Stechapfelkraut bildet weiße oder violette trompetenförmige Blüten, denen stachelige Früchte folgen.

Die Amerikanische Kermesbeere (Phytolacca americana)

Die Amerikanische Kermesbeere (Phytolacca americana) - giftiges Unkraut im Garten bekämpfen


Amerikanische Kermesbeere ist eine mehrjährige Pflanze mit flauschigen Büscheln weißer Blüten, die sich schließlich in leuchtende Beeren verwandeln und viele Vogelarten anziehen. Sie können Symptome wie Übelkeit und Erbrechen sowie innere Blutungen erleben, wenn Sie irgendeinen Teil dieser Pflanze, insbesondere die Wurzeln, berühren. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kermesbeere ein schädliches Unkraut ist und schwer zu entfernen ist. Um die besten Erfolgsaussichten zu haben, sollten Sie das Unkraut auf Ihrem Grundstück sofort beseitigen.

Hahnenfuß (Ranunculaceae) giftig für Menschen und Tiere

Gelber Hahnenfuß (Ranunculaceae) giftig für Menschen und Tiere, muss bekämpft werden

Jede einzelne Hahnenfußart enthält Giftstoffe, die für Mensch und Tier schädlich sind. Wenn die Blätter des Hahnenfußes zerdrückt oder beschädigt werden, wird eine Substanz freigesetzt, die als Ranunkulin bekannt ist. Dieses Ranunkulin wird schließlich zu einem Öl abgebaut, das bitter und giftig ist und als Protoanemonin bezeichnet wird. Bei Kontakt mit Protoanemonin kann es zu Symptomen kommen, die denen einer Dermatitis ähneln, einschließlich starkem Brennen und Juckreiz sowie einem Ausschlag und Blasen. Es wurde beobachtet, dass sich Blasen auf den Lippen und im Gesicht von Menschen und Tieren bilden, die an den Blättern geknabbert haben. Außerdem reizt das giftige Öl stark die Augen. Wenn Sie diese Pflanze verschlucken, können Sie in einer Welt des Unheils landen, mit Symptomen wie Magenbeschwerden, Durchfall und Erbrechen, Schwindel und sogar Lähmungen.

Die Giftigkeit vom gelben Kriechenden Hahnenfuß (auch Butterblume genannt) kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein, aber im Allgemeinen sind die einzelnen Pflanzen im Frühjahr, wenn sie aktiv wachsen und blühen, am gefährlichsten.

Gelbes, giftiges Unkraut – Jakobskreuzkraut (Jacobaea vulgaris)

Gelbes, giftiges Unkraut - Jakobskreuzkraut (Jacobaea vulgaris)


Jakobskreuzkraut stellt eine Gefahr für Tiere dar. In den letzten Jahren gab es immer mehr Vergiftungsfälle in der Landwirtschaft, vor allem bei Pferden und Rindern. Der regelmäßige Verzehr von Jacobaea vulgaris kann zu einer dauerhaften Schädigung der Leber führen, sodass sie ihre normalen Funktionen nicht mehr erfüllen kann. Dies führt zum Auftreten einer Lebererkrankung und kann tödlich enden.

Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia)

Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia) - giftige Pflanzenarten im Garten

Ambrosia ist ein einjähriges Unkraut, das zur Familie der Asteraceae (Korbblütler) gehört. Es ist das Allergen, das für die Entstehung von Heuschnupfen, Kontaktdermatitis und Allergien verantwortlich ist. Ragweed ist sehr tolerant gegenüber Trockenheit und schlechten Bodenverhältnissen und bevorzugt volle Sonne. Im Spätsommer und Frühherbst produzieren die männlichen Blüten große Mengen an Pollen, die dann vom Wind weggetragen werden. Auf diese Weise entsteht eine große Anzahl von Samen, die viele Jahre lang überleben können.

Anzeige



Katharina Müller

Katharina Müller

AUTOR

Katharina Müller liebt es, alle neuen Trends in den Bereichen Beauty, Make-up, Nageldesign und Frisuren zu erforschen und sie dann mit ihren Leserinnen zu teilen. Sie hat ein Gespür für schöne Kleidung und Ästhetik. Kathi verbringt gerne Zeit in ihrem Kleingarten und kümmert sich um alle Pflanzen. Auf Deavita schreibt sie auch über verschiedene Putztricks.

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig