Rosenwasser selber machen: Zwei Methoden zur Herstellung des wertvollen Elixiers

Von Marie Werth

Man kann verschiedene Arten von Gesichtswasser in der Drogerie kaufen, aber wie kann man natürliches Rosenwasser selber machen? Wie soll man es richtig aufbewahren und wie lange hält es?  Die zahlreichen Vorteile des Naturprodukts, werden Sie überzeugen, Ihr eigenes Rosenwasser herzustellen. 

Rosen sind für viele Menschen ein Synonym für Romantik. Ihr süßer Duft ist vielleicht einer der bekanntesten der Welt und es ist kein Wunder, dass er ein so beliebter Bestandteil von Parfüms ist. Rosen werden seit vielen Jahren zur Herstellung verschiedener kosmetischer Produkte verwendet. Eines der bekanntesten davon ist das Rosenwasser, das für Gesichtsreinigung von vielen Frauen verwendet wird und das man sehr einfach zu Hause herstellen kann.

Rosenwasser selber machen: Die besten Methoden zur Herstellung

Wie kann man Rosenwasser selber machen?

Das sanfte Rosenwasser strafft nicht nur die Haut, sondern verleiht ihr auch einen göttlichen und beruhigenden Duft. Sie haben dieses Elixier wahrscheinlich schon ausprobiert, aber wir erklären Ihnen, wie Sie dieses natürliches Gesichtswasser selber machen können. So können Sie sicher sein, dass Sie ein reines Reinigungsmittel verwenden, das keine schädlichen chemischen Stoffe enthält.

Welche Vorteile hat das natürliche Wasser aus Rosen?

Welche Vorteile hat das Rosenwasser für das Gesicht?

Rosenwasser ist wegen seiner medizinischen und therapeutischen Wirkungen sehr beliebt. Es lindert Sonnenbrand und Hautreizungen wie Akne, Schuppen und Rosazea. Es hat seine natürlichen, entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften in den Jahren bewiesen.

Ein natürliches, selbstgemachtes Gesichtswasser aus Rosen kann täglich verwendet werden und es eignet sich für alle Hauttypen. Das macht es zu einer idealen Ergänzung jeder Schönheitsroutine.

Wenn Sie bereits von den Vorteilen des Rosenwassers überzeugt sind, verwenden Sie diese Methoden, um einen strahlenden Teint mit absolut natürlichen Mitteln zu erhalten.

Rosenwasser selber machen

Wie man einfach und schnell Rosenwasser herstellen kann

Bevor Sie mit der Herstellung von Rosenwasser anfangen, sollen Sie sich Rosenblätter besorgen. Ernten Sie die Rosenblüten am besten morgens, wenn ihr Gehalt an ätherischen Ölen höher ist. Wenn Sie kein Rosenbeet haben, können Sie frische Rosen im Blumenladen kaufen, indem Sie darauf achten, dass sie frei von Chemikalien und Pestiziden sind.

Die Rosenfarbe kann auch eine entscheidende Rolle bei der Wahl von Blumen spielen. Rote und rosafarbene Rosen duften stärker und haben mehr Blütenblätter, während gelbe, weiße und andere Rosen einen leichteren Hauch verleihen.

Zupfen Sie die Blütenblätter von den Stielen und entfernen Sie den weißen Blütenansatz, da dieser eine bittere Note verleihen kann. Sie brauchen eine Tasse voll mit frischen Blütenblättern. Wenn Sie getrocknete verwenden, ist eine halbe Tasse ausreichend. Spülen Sie dann die frischen Rosenblätter mit kaltem Wasser ab, um Schmutz und Insekten zu entfernen.

Geben Sie die Blütenblätter in einen Topf und übergießen Sie sie mit destilliertem Wasser, bis sie bedeckt sind. Wenn Sie kein destilliertes Wasser haben, verwenden Sie gefiltertes Wasser.

Bringen Sie das Wasser zum Kochen und lassen Sie es leicht köcheln, decken Sie den Topf ab und stellen Sie den Herd auf niedrigere Stufe ein. Lassen Sie die Blütenblätter ca. 20 Minuten lang ziehen, bis sie blass werden und die Flüssigkeit die Rosenfarbe annimmt. Nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie die Flüssigkeit vollständig abkühlen.

Verwenden Sie ein Sieb oder Käsetuch, um sie zu filtern. Wenn Sie das Rosenwasser abgegossen haben, pressen Sie die Flüssigkeit aus den Blütenblättern aus. Werfen Sie die Blütenblätter weg.

Gießen Sie das Rosenwasser in eine luftdichte Glasflasche. Verwenden Sie am besten Braunglasflaschen, oder wenn Sie eine Klarglasflasche haben, schützen Sie sie vor Sonnenlicht. Es kann bei Raumtemperatur bis zu einer Woche und im Kühlschrank bis zu einem Monat aufbewahrt werden.

Rosenwasser durch Destillation herstellen

Rosenwasser durch Destillation herstellen

Die Destillation ist die traditionelle Methode zur Herstellung von Rosenwasser, bei der man das konzentrierteste Rosenwasser erhält. Sie ist jedoch etwa zeitaufwändiger.

  • Sammeln Sie eine Tasse Blütenblätter und spülen Sie sie ab, um Schmutz und Ungeziefer zu entfernen.
  • Stellen Sie eine kleine hitzebeständige Schüssel in die Mitte eines großen Topfes. Achten Sie dabei darauf, dass die Schüssel den Rand des Topfes erreichen soll.
  • Legen Sie die Blütenblätter in den Topf, um die Schüssel herum, und achten Sie dabei darauf, dass keine Blütenblätter unter der Schüssel stecken bleiben.
  • Bedecken Sie sie mit destilliertem Wasser und setzen Sie den Deckel kopfüber auf den Topf.
  • Geben Sie ein paar Eiswürfel in den Deckel. Das Eis sorgt für Kondensation im Inneren des Topfes und hilft, den Dampf zu beschleunigen. Das Kondenswasser sammelt sich an der Unterseite des Deckels und tropft dann in die saubere Schüssel.
  • Bringen Sie die Flüssigkeit zum Kochen, indem Sie weitere Eiswürfel nach Bedarf hinzufügen.
  • Stellen Sie die Hitze auf einer niedrigen Stufe und lassen Sie sie 30-40 Minuten köcheln.
  • Prüfen Sie die Blütenblätter regelmäßig, bis sie ihre Farbe verloren haben und nehmen Sie dann den Topf vom Herd.
  • Lassen Sie das Rosenwasser in der Schüssel vollständig abkühlen und gießen Sie es in eine Glasflasche.
  • Das Rosenwasser kann im Kühlschrank bis zu sechs Monaten aufbewahrt werden.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig