Luftfeuchtigkeit senken – Die besten Tipps für besseres Raumklima zu Hause

Autor: Ada Hermann

Hilfe! Im Bad bildet sich Schimmel und im Wohnzimmer gibt es ständig Kondenswasser an den Fensterscheiben? Dann ist vielleicht die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung einfach zu hoch. Das kann jedoch nicht nur zu Schimmelbildung führen, sondern auch negative Folgen auf die Gesundheit haben. Welche die Ursachen dafür sind und wie Sie effektiv die Luftfeuchtigkeit senken können, verraten wir im Artikel.

Wissenswertes über Luftfeuchtigkeit

Kondenswasser am Fenster Ursachen hohe Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit bezeichnet den Anteil an Wasserdampf in der Luft. Sie ist nicht sichtbar, doch man kann einen zu hohen Anteil bemerken, zum Beispiel auf dem Badezimmerspiegel nach einer warmen Dusche. Niedrige Luftfeuchtigkeit lässt sich ebenso verspüren, da sie sowohl die Haut, als auch den Hals austrocknen kann.

Beim Messen der Luftfeuchtigkeit unterscheidet man zwischen relativen und absoluten Werten. Die relative Luftfeuchtigkeit gibt den prozentualen Anteil an Wasser in der Luft zum Anteil, der in der Luft sein könnte. Sie hängt von der Temperatur ab. Mit absoluter Luftfeuchtigkeit ist die tatsächliche Menge an Wasser in der Luft gemeint. Zum Bestimmen der Luftfeuchte drinnen und draußen nutzt man die relative Luftfeuchtigkeit.

Was ist die ideale Luftfeuchtigkeit zu Hause?

Folgen von niedriger und hoher Luftfeuchtigkeit

Sowohl eine zu hohe als auch eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit ist für die Gesundheit schädlich. Die niedrige Luftfeuchtigkeit kann zu einem trockenen Hals, häufigen Erkältungen, juckenden Augen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen sowie Nasenbluten führen. Bei einer zu hohen relativen Luftfeuchtigkeit hingegen bildet sich Schimmel, der nicht nur die Bausubstanz negativ beeinflussen, sondern auch Allergien auslösen und krank machen kann. Bei schwülem Wetter fühlen sich viele Menschen außerdem angeschlagen.

Und gibt es eigentlich eine ideale Luftfeuchtigkeit für Arbeits- und Wohnräume, wo wir die Mehrheit unserer Zeit am Tag verbringen? Der empfohlene Wert für Wohnräume liegt bei durchschnittlich 45 Prozent. Alles unter 30 Prozent gilt als zu niedrig und über 60 Prozent als zu hoch. In der Tabelle können Sie sich die idealen Werte für jeden Raum in der Wohnung ansehen.

Tabelle ideale Luftfeuchtigkeit im Raum und Haus

Damit man sich zu Hause wohlfühlt, ist es wichtig, auf eine passende Luftfeuchtigkeit in jedem Raum zu achten. Wie die Tabelle zeigt, unterscheiden sich die Anforderungen an die passende Luftfeuchte in den einzelnen Räumen. Bitte beachten Sie, dass die Temperatur auch eine wichtige Rolle spielt.

So ist im Badezimmer zum Beispiel eine höhere Luftfeuchtigkeit im Gegensatz zum Schlafzimmer oder Wohnzimmer normal. Doch man sollte im Bad bestimmte Maßnahmen treffen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Regelmäßiges Lüften oder ein Badlüfter sind mögliche Lösungen für dieses Problem. Mehr zum Thema lesen Sie weiter unten im Beitrag.

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit messen?

Hygrometer Werte von idealer Luftfeuchtigkeit


Ob die Luftfeuchtigkeit in einem Raum hoch oder niedrig ist, bestimmt das Hygrometer. Dieses Gerät misst die relative Feuchtigkeit im Raum. Dabei kann man zwischen einem analogen und einem digitalen Hygrometer wählen. Auf dem Markt sind viele Varianten erhältlich, die die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur im Raum gleichzeitig messen. So lässt sich auch der tatsächliche Wassergehalt in der Luft bestimmen. Wenn die relative Luftfeuchtigkeit über dem empfohlenen Wert liegt, dann müssen Sie etwas tun, um sie zu reduzieren.

So lässt sich die Luftfeuchtigkeit senken

hohe Luftfeuchtigkeit senken Tipps bei Kondenswasser

Wegen der großen Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen besteht im Winter die Gefahr, dass die Feuchtigkeit im Haus eingeschlossen bleibt. Das lässt sich zum Beispiel in Form von kleinen Wassertropfen an der Innenseite der Fensterscheibe beobachten. Die Schimmelbildung ist in den meisten Fällen auch mit einer zu hohen Luftfeuchtigkeit in der Wohnung verbunden und kann als ein weiteres Zeichen für ungesunde Werte des Wasserdampfgehalts in der Luft sein. Um Schimmel vorzubeugen, ist es wichtig, die notwendigen Maßnahmen noch vor seiner Bildung zu treffen.

Zuerst muss man bestimmen, wie die hohe Luftfeuchte entsteht. Häufige Ursachen dafür sind drinnen aufgehängte Wäsche, zu viele Zimmerpflanzen, zu geringe Raumtemperatur, langes Kochen in der Küche sowie eine heiße Dusche im Bad. Erst, wenn Sie die Ursache für das schlechte Raumklima finden, können Sie richtig mit dem Problem umgehen. Im Folgenden haben wir für Sie die besten Tipps zum Senken der Luftfeuchtigkeit gesammelt.

Die Wohnung auch im Winter regelmäßig lüften

Wie Luftfeuchtigkeit senken regelmäßig lüften


Richtig Lüften ist das A und O, was das Raumklima in geschlossenen Räumen angeht. Selbst 5-10 Minuten morgens, mittags und abends lüften reichen aus, um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu reduzieren. Dabei sollte man die Fenster möglichst weit öffnen, um das überschüssige Wasser aus dem Haus zu befördern. Diese Methode ist noch als Stoßlüften bekannt und gewährleistet einen optimalen Feuchtigkeitsaustausch. Sogar an einem kalten, regnerischen Tag kann das Stoßlüften die Luftfeuchtigkeit senken.

Im Winter die ganze Wohnung heizen

Katze auf Heizkörper Tipps zum Heizen und Lüften Winter

Da die relative Feuchtigkeit im engen Zusammenhang mit der Raumtemperatur steht, spielen die Grade im Zimmer eine entscheidende Rolle. Man sollte dabei versuchen, die Raumtemperatur im empfohlenen Bereich zu halten. In der Tabelle oben können Sie sich die geeigneten Temperaturgrenzen für jeden Raum in der Wohnung ansehen.

Möchten Sie im Winter die Luftfeuchtigkeit senken, genügt es meist einfach, die Heizung aufzudrehen. Die Wärme verringert den Wassergehalt in der Luft und trocknet sie. Es ist außerdem wichtig, nicht nur einzelne Räume, sondern die gesamte Wohnung zu heizen. Auf diese Weise entstehen keine Kältebrücken, die Wände werden warm, und es bildet sich kein Kondenswasser.

Extra Tipp: Vor dem Lüften immer die Heizung ausstellen. So werden unnötige Kosten gespart.

Wäsche nie im Haus aufhängen

Wäsche aufhängen im Haus ja oder nein

In Wohnungen ohne Terrasse oder Balkon sowie im Winter wird die Wäsche oft auf einem Wäscheständer im Raum aufgehängt. Die Verdunstung des Wassers kann jedoch die Luftfeuchtigkeit erhöhen und das gesamte Raumklima beeinflussen. In diesem Fall sind Wäschetrockner die bessere Variante. Der Trockner greift zwar deutlich tiefer in die Tasche, ist aber eine gute langfristige Investition, insbesondere für die kalte Jahreszeit.

Luftfeuchtigkeit senken mit Salz und Reis

Luftfeuchtigkeit senken mit Salz wie funktioniert es

Manche Haushalts-Tricks können auch beim Absenken der Luftfeuchtigkeit zu Hause effektiv sein. Salz und Reis sind dafür bekannt, dass sie Feuchtigkeit aufnehmen und binden können. In einer zu feuchten Umgebung saugen sich diese Lebensmittel mit Wasser voll. Eine Schüssel mit Reis oder Salz sollte daher die übermäßige Feuchtigkeit im Raum aufnehmen. Man sollte allerdings nicht vergessen, den Reis bzw. das Salz regelmäßig auszutauschen.

Mit einem Luftentfeuchter schnell die Luftfeuchtigkeit senken

Wohnzimmer einrichten mit Luftentfeuchter für besseres Raumklima

Der Luftentfeuchter ist ein spezielles Gerät, das die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung schnell und effektiv senken kann. Damit lässt sich nicht nur ein besseres Raumklima schaffen, sondern auch die Schimmelbildung verhindern.

Im Grunde genommen unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Arten von Luftentfeuchter: Granulat-Entfeuchter, Adsorptionstrockner und Kondensationsentfeuchter. Die Granulat-Entfeuchter funktionieren ohne Strom und enthalten spezielle Granulate, welche die Feuchtigkeit aus dem Raum aufsaugen und sammeln. Diese Art von Luftentfeuchter sind kostengünstig, aber haben eine geringere Leistungsfähigkeit im Vergleich zu den elektrischen Varianten und eignen sich nur für kleine Räume.

Adsorptionstrockner können die Luftfeuchtigkeit schnell reduzieren und in Form von warmer Luft in den Raum zurückführen. Da diese Geräte sehr teuer sind, werden sie üblicherweise in Industriehallen eingebaut.

Luftentfeuchter zum Absenken der Luftfeuchtigkeit

Der Kondensationsentfeuchter gilt als die bevorzugte Variante für private Haushalte, da er im Vergleich zum Granulat-Entfeuchter auch für größere Räume geeignet ist. Dabei geht es um ein elektrisches Gerät, das über einen Kompressor, ein Kühlelement und einen Wassertank verfügt. Und wie funktioniert es? Die feuchte Luft wird angesaugt, über den Kühler geleitet, wodurch das im Luft enthaltene Wasser kondensiert und im Wassertank gesammelt wird. Als Nachteil lässt sich die Lautstärke dieser Art von Luftentfeuchter nennen, die diese eines Kühlschranks ähnelt.

Wie im Bad die Luftfeuchtigkeit senken?

Luftfeuchtigkeit im Bad verringern Tipps Duschen

Da das Badezimmer üblicherweise von einer hohen Luftfeuchtigkeit betroffen ist, fragen sich viele, wie sich die Luftfeuchte in Nassräumen reduzieren und Schimmelbildung vorbeugen lässt. Wenn das Bad über keine Fenster verfügt, muss als Erstes unbedingt ein Badlüfter montiert werden. Da das lange Duschen mit heißem Wasser die Luftfeuchtigkeit schnell erhöhen kann, sollte man versuchen, die Duschzeit zu verringern und dabei das Wasser nicht zu heiß einzustellen. Nach der Dusche ist ein gutes Lüften im Bad zu empfehlen, die Badezimmertür sollte allerdings nach dem Duschen geschlossen bleiben. Sonst verteilt sich der Wasserdampf in der ganzen Wohnung und beeinflusst dabei das Raumklima auch in anderen Räumen.

Lässt sich die Luftfeuchtigkeit mit Pflanzen verringern oder erhöhen?

Wohnzimmer mit Pflanzen Luftfeuchte regulieren

Wer die Luftfeuchtigkeit senken möchte, sollte die Zimmerpflanzen aus Innenräumen räumen. Pflanzen erhöhen in der Regel den Feuchtigkeitsgehalt der Luft und sind eine gute Lösung, wenn die Raumluft zu trocken ist. Wichtig zu bemerken ist auch, dass nicht alle Pflanzen als Luftbefeuchter funktionieren. Vor allem jene Gewächse, die viel Wasser benötigen, geben mehr Wasserdampf an die Luft ab.

Probleme mit einer hohen Feuchtigkeit im Keller lösen

feuchte Wand Schimmelbildung Folge von hoher Luftfeuchtigkeit

Der Keller dient heutzutage nicht nur als Lagerraum, sondern kann noch zu einem Wohnraum, Hobbyraum oder sogar Arbeitszimmer umgebaut werden. Oft befinden sich im Keller auch Anschlüsse für Gas, Elektrizität oder Wasser. Die ideale Luftfeuchtigkeit im Keller hängt also davon ab, welche Funktion das Souterrain erfüllt.

Unabhängig von seiner Funktion, muss der Keller regelmäßig belüftet werden, um einen Schimmelbefall zu vermeiden. Wird der Lagerraum in einen Wohnraum umgebaut, dann lässt sich die Luftfeuchtigkeit am effektivsten mit einem Luftentfeuchter regulieren. Da dieser Raum in den meisten Fällen nicht zu groß ist, eignen sich kostengünstigere Varianten wie der Granulat-Entfeuchter ganz gut. Dasselbe gilt auch für die Garage.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig