Sinusitis Kopfschmerzen: Was können wir dagegen tun und welche sind die besten Heilmittel?

Von Violeta

Jedes Jahr leiden weltweit Millionen von Menschen an starken Sinusitis Kopfschmerzen. Besonders im Winter halten wir uns länger in Räumen mit trockener Luft auf und unsere Schleimhäute sind überfordert. Die zeitige Hemmung der Entzündung ist sehr wichtig und kann uns Schmerzen ersparen. Ganz einfache Heilmittel wie eine Nasendusche, ein Dampfbad und ein erhöhter Wasserkonsum können bei akuter Sinusitis sehr helfen und die Naseninfektion stoppen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Sinusitis und wie Sie dieses Problem schnell beseitigen können!

Sinusitis Kopfschmerzen entstehen, wenn sich die Nasennebenhöhlen entzünden!

Sinusitis Kopfschmerzen nützliche Ratschlage und Hausmittel

Eine Sinusitis Entzündung ist eine Infektion der Nasennebenhöhlen. Der Mensch besitzt vier verschiedene Nasennebenhöhlen, die durch schmale Kanäle mit der Nase verbunden sind. Alle vier Nasennebenhöhlen produzieren ein Sekret, das zur Nase abgeleitet wird. Bei einer akuten Sinusitis werden die Nasennebenhöhlen durch den Schleim verstopft und deren Belüftung wird blockiert. Dadurch entstehen Unannehmlichkeiten, meistens Kopfschmerzen, wenn man sich nach vorne beugt. Bei einer Naseninfektion sollen Sie dringlich die Schleimhäute abschwellen und die Infektion aufhalten. Sobald der Schleim aufgelöst und die Entzündung gehemmt ist, lassen die Sinusitis Kopfschmerzen nach. 

Was verursacht Sinusitis Kopfschmerzen?

Sinusitis Kopfschmerzen vorbeugen und mit Hausmitteln heilen

Die eigentlichen Ursachen für eine Nasenentzündung sind Allergien, Pilzinfektionen und Bakterien in der Nase. Schmutzige Hände, eine leichte Erkältung oder gereizte Schleimhäute können eine akute Sinusitis Entzündung verstärken. Trockene Luft und Zigarettenrauch zählen auch zu den möglichen erschwerenden Umständen bei der Infektion. Bei manchen Menschen ist die Sinusitis anatomisch bedingt. 

Sinusitis Entzündung: Welche Symptome erscheinen zuerst?

Sinusitis Kopfsschmerzen

Die Entzündung macht sich oft zuerst durch einen harmlosen Schnupfen bemerkbar. Wenn die Entzündung stark ist, wird diese von Kopfschmerzen im Stirnbereich begleitet. Weitere Symptome, die auf eine Nasennebenhöhlenentzündung hinweisen, sind Druckschmerzen in den Wangen (Kieferhöhlenentzündung), Druckgefühl über den Augen (Stirnhöhlenentzündung) und Störung des Geruchssinns.

Wie lange dauert eine Sinusitis Entzündung?

wie lange dauert eine sinusitis entzündung


In der Regel verschwinden die Sinusitis Kopfschmerzen nach einer Woche (bis höchstens zwei Wochen). In diesem Fall reden wir von einer akuten Sinusitis. Falls die Schmerzen länger als zwei Wochen dauern und mehrmals im Jahr erscheinen, dann handelt es sich wahrscheinlich um rezidivierende Sinusitis. Tritt die Entzündung häufiger und länger als zehn Wochen pro Jahr auf, dann handelt es sich um eine chronische Sinusitis und Sie sollten das Problem ernst nehmen!

Welche Heilmittel nimmt man bei Sinusitis Entzündung

Nasenspray bei Sinusitis Kopfschmerzen und trockene Schleimhaut

Die moderne Medizin bietet viele wirkungsvolle Heilmittel und ‚Therapien gegen Sinusitis Entzündung.

  • Nasenspray, Salzwasser und Nasentropfen lösen den Schleim und befreien die Atemwege. Nasensprays sollten Sie aber maximal eine Woche anwenden, da diese die Schleimhäute der Nase reizen und die Nasenflora verändern.
  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente werden oft bei starken Sinusitis Kopfschmerzen zur Linderung verschrieben.
  • Wärmebehandlung mit Rotlichtlampe. Die Bestrahlung der Nasennebenhöhlen durch Infrarotlicht fördert die Durchblutung und lindert die Kopfschmerzen.
  • Antibiotika. In manchen Fällen sind die Auslöser Bakterien oder Pilze und in diesem Fall ist die Einnahme von Antibiotika notwendig.
  • Operation. Eine Nasennebenhöhlen-OP unternehmen die Ärzte bei chronischer Sinusitis oder bei Nasenpolypen. Ein anderer Grund für einen operativen Eingriff können anatomische Veränderungen sein.

Wie beugen wir einer Sinusitis vor? Die besten Ratschläge!

Ausdauersport stürkt das Imunsystem und beugt Sinusitis vor


Bei Sinusitis Entzündung ist die Hygiene der Hände sehr wichtig, damit keine Bakterien in die Nasennebenhöhlen geraten. Räume mit trockener Luft sollten Sie möglichst meiden! Lüften Sie regelmäßig die Aufenthaltsräume und achten Sie darauf, dass Sie die Schleimhäute der Nase nicht reizen. Zur Selbsthilfe verwenden Sie alles, was die Nase entlasten kann! Um den Schleim loszuwerden, brauchen sie täglich viel Wasser und Flüssigkeiten. Niesen Sie ruhig und unterdrücken Sie den Niesreiz nicht, damit Sie die Bakterien und die Erreger nicht nach innen drücken. Stärken Sie Ihr Immunsystem. So lassen Sie der Nasennebenhöhlenentzündung und den Sinusitis Kopfschmerzen keine Chance. Ihre Abwehrkräfte können Sie durch Saunabesuche, regelmäßige Bewegung,  Ausdauersport und gesunde Ernährung stärken.

Sinusitis Nasenentzündung sollte zeitig behandelt werden!

Sinusitis Schmerzen Hausmittel Naturpflanzen und Selbsthilfe

Eine Sinusitis Entzündung sollte zeitig entdeckt und geheilt werden, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Da die Nasennebenhöhlen sich sehr nahe am Gehirn und den Augen befinden, kann die Sinusitis in seltenen Fällen eine Infektion der Augenhöhlen oder einen Hirnabszess verursachen. Andere mögliche Folgen einer chronischen Sinusitis sind Nasenpolypen.

Hausmittel gegen Sinusitis Kopfschmerzen

Bei Sinusitis Kopfschmerzen helfen auch Heilpflanzen Tee und Öle

Es gibt verschiedene Hausmittel zur Linderung einer Sinusitis Entzündung. Hier finden Sie die besten zehn davon!

  • Tee bei Nasenentzündung. Geeignet sind folgende Heilpflanzen und Kräuter: Holunderblüten – sie fördern die Schleimproduktion. Ingwertee – hemmt die Entzündungsprozesse und befreit die Nasennebenhöhlen. Thymian Tee ist entzündungshemmend und stimuliert den Auswurf.  Primel fördert die Verflüssigung des Schleims in den Atemwegen.
  • Nasennebenhöhlen frei massieren. Um die Sinusitis Kopfschmerzen zu lindern, massieren Sie die Stirn entlang der Augenbrauen bis  zu den Schläfen und Nasenflügeln!
  • Inhalieren mit ätherischen Ölen wie Eukalyptus, Thymian, Kiefernadel, Minze. Atmen Sie zehn bis fünfzehn Minuten den Dampf tief ein und aus!
  • Warme Leinsamen auf Stirn und Nase
  • Zitronenkompresse auf den Füßen
  • Eine Meerrettich Kompresse auf Stirn und Nase für wenige Minuten (maximal 3 Minuten) befreit die Atemwege. Danach mit einem passenden Öl (Olivenöl, Mandelöl) einreiben
  • Warmes Salz im Beutel auf die Stirn legen
  • Eine Senfmehlkompresse auf der Nase lindert die Schmerzen und befreit die Nase.
  • Fußbad mit Senfmehl verbessert die Durchblutung
  • Schwarzer Johannisbeersaft stärkt das Immunsystem.
  • Zwiebelsirup hemmt die Entzündung und hat eine wohltuende Wirkung bei Schnupfen.
  • Saft aus Rettich und Honig mehrmals pro Tag einnehmen, direkt oder als Zusatz zum Tee.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig