Birkenwasser: Wirkung, Anwendung und potenzielle Vorteile für die Gesundheit

Von Ada Hermann

Birkenwasser, auch als Birkensaft bekannt, stammt von den Bäumen der Pflanzengattung Betula, die besser als Birken bekannt sind. In Nordeuropa und China wird Birkenwasser aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile schon seit Jahrhunderten konsumiert. Es wird auch in Kosmetika und anderen Hautpflegeprodukten verwendet. In den letzten Jahren ist der Birkensaft zu einem echten Trendgetränk geworden, das angeblich viele Vorteile für die Gesundheit zu bieten hat. Lesen Sie weiter, um mehr über Birkenwasser und seine Anwendung zu erfahren.

Birkenwasser: Was ist das?

Trendgetränk Birkenwasser gesund oder nicht

Sie haben noch nie von Birkenwasser gehört? Dabei handelt es sich um den Saft, der von den Stämmen der Birken im zeitigen Frühjahr gewonnen wird. Im Laufe des Winters speichern die Birken Nährstoffe, die später in ihrem Saft freigesetzt werden. Beim Abzapfen ist Birkenwasser eine klare, farblose Flüssigkeit mit leicht süßlichem Geschmack. Nach 2-3 Tagen beginnt es zu gären und entwickelt einen leicht säuerlichen Geschmack.

Birkenwasser wird entweder rein getrunken oder zu anderen Getränken wie Sirup, Bier oder Wein verarbeitet. Heutzutage ist es auch online und in Drogerien erhältlich. Man muss jedoch beachten, dass auf dem Markt angebotene Birkensäfte aus verarbeitetem Birkenwasser bestehen und häufig Zucker und Aromastoffe enthalten. Dies macht sie haltbarer. In reinem Zustand verdirbt der Saft nach ein paar Tagen.

Ist Birkenwasser gesund?

Was bewirkt Birkenwasser warum trinken

Dem Birkenwasser werden mehrere gesundheitliche Vorteile zugeschrieben. Es enthält zahlreiche Nährstoffe, insbesondere Vitamine und Mineralien. Dabei beeinflussen viele Faktoren seine Nährstoffzusammensetzung, darunter die geografische Lage, die Bodenart und sogar die spezifische Baumart und das Alter des Baumes. Dennoch ist der Birkensaft im Allgemeinen kalorien- und zuckerarm, während er reich an Nährstoffen wie Magnesium und Mangan ist.

Eine 300-Milliliter-Flasche enthält:

  • Kalorien: 9
  • Kohlenhydrate: 3 g
  • Zucker: 3 g
  • Kalzium: 2 % des Tagesbedarfs
  • Magnesium: 95 % des Tagesbedarfs
  • Mangan: 130 % des Tagesbedarfs
  • Zink: 3 % des Tagesbedarfs

Studien haben auch unterschiedliche Mengen an Phosphor, Kalium, Folsäure, Vitamin C und Kupfer nachgewiesen. Darüber hinaus enthält Birkenwasser geringe Mengen an Aminosäuren und große Mengen an Polyphenol-Antioxidantien, die dazu beitragen, oxidativen Stress im Körper zu bekämpfen. Anhand dieser Inhaltsstoffe lässt sich also Birkenwasser als gesund bezeichnen, die angegebenen Vorteile für die Gesundheit sind jedoch noch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Wie wird der Birkensaft gewonnen?

Weiße Birke Birkensaft zapfen

Der Birkensaft wird direkt aus dem Baumstamm gewonnen, indem er angebohrt wird. Dabei reicht es, etwa zwei-drei Zentimeter tief durch die Baumrinde zu bohren. Da der Saft nach oben fließt, kann das Loch für einen besseren Fluss leicht schräg nach oben gebohrt werden. Statt des Stammes kann auch ein großer Ast gebohrt werden, um den Saft zu gewinnen. Dann einfach ein kleines Rohr (oder einen dünnen Schlauch) hineinstecken und einen passenden Behälter darunter halten. Die süßlich schmeckende Flüssigkeit beginnt direkt in den Behälter zu fließen. Nachdem der Saft geerntet wird, muss man die Baumwunde zum Beispiel mit einem Zweig verschließen.

Pro Jahr kann eine Birke bis zu 500 Liter Saft produzieren. Allerdings sollte man nicht mehr als 5-10 Liter zapfen und danach dem Baum mindestens zwei Jahre Pause geben.

Wann Birkenwasser zapfen?

Birkensaft im Glas zapfen im Frühling


Birkensaft zapfen kann man nicht zu jeder Zeit. Der richtige Zeitpunkt zum Ernten des Birkensafts ist nach dem Erwachen des Baumes aus der Winterruhe. Dies passiert je nach Witterung entweder im Vorfrühling oder spätestens im Erstfrühling. Zu dieser Zeit beginnen die Blattknospen zu schwellen und die Blüte der männlichen Blütenkätzchen fängt an. Der Saft bildet sich über den Winter in den Wurzeln des Baumes und beginnt bei steigenden Temperaturen im Frühling über den Stamm in die Äste zu fließen. Daher ist dies der beste Zeitpunkt, um den Birkensaft zu zapfen. Das Birkenwasser kann bis zu zwei Wochen stark fließen.

Der frisch geerntete Birkensaft muss im Kühlschrank aufbewahrt werden, sonst wird er schnell trüb und beginnt zu gären. Die Haltbarkeit beträgt aber auch in diesem Fall nur wenige Tage. Das Birkenwasser kann man auf Vorrat einfrieren, um die Haltbarkeit zu erhöhen.

Wirkung von Birkenwasser

Hahn für Birkenwasser zapfen im Baum

Natürliches Birkenwasser, das direkt vom Birkenbaumstamm gewonnen wird, ist reich an Vitamin C und dessen Einnahme kann somit eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Der wertvolle Birkensaft wirkt angeblich noch entzündungshemmend und entgiftend. Er kann hohe Cholesterinwerte senken und den Körper entschlacken. In der Kosmetik dient das Birkenwasser noch als Mittel gegen Cellulitis und kommt auch bei der Haarpflege zum Einsatz.

Wofür ist der Saft der Birke gut?

Birkensaft trinken wofür ist er gut


Die Wirkung vom Birkenwasser ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen, trotzdem werden dem Birkensaft viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Die wichtigsten davon fassen wir im Folgenden zusammen.

  • Wegen des hohen Vitamin-C-Gehalts soll Birkenwasser das Immunsystem stärken.
  • Der Birkensaft enthält Birkenzucker (Xylitol), das sich nicht auf den Insulinspiegel auswirkt und somit auch gut für Diabetiker geeignet ist. Xylitol gilt außerdem als zahnfreundlich und kann der Bildung von Karies entgegenwirken.
  • Birkensaft ist dafür bekannt, dass er die Gesundheit der Haut fördert. Dank seines Vitamin-C-Gehalts sollte das Birkenwasser die Kollagenproduktion anregen und dafür sorgen, dass die Haut stark, hydratisiert und elastisch bleibt. Außerdem soll es die Haut vor UV-Strahlen schützen und so Falten und anderen Anzeichen der Hautalterung vorbeugen.
  • Für gesunde, volle Haare lässt sich der Birkensaft auch als Haarkur verwenden.

Wichtig: Die angegebene Wirkung des Birkenwassers basiert nur auf den darin enthaltenen Vitaminen und Mineralien. Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit des Birkensafts fehlen.

Was bewirkt Birkenwasser für die Haare?

Was bewirkt Birkenwasser für die Haare und Kopfhaut

Das Birkenwasser kann wie eine Art Haarkur verwendet werden. Es wird in die Kopfhaut einmassiert und versorgt sie somit mit vielen wertvollen Nährstoffen. Durch die Anwendung von Birkensaft für Haare lassen sich Schuppen vorbeugen und das Haarwachstum fördern. Ein Wundermittel für Haare ist er aber nicht. Grundsätzlich kann die regelmäßige Anwendung für volle und gesünder aussehende Haare sorgen.

Birkenwasser Anwendung

Vater und Tochter zapfen Birkensaft ab

Die vielleicht bekannteste und einfachste Methode zur Anwendung des Birkenwassers ist die direkte Einnahme. Je nachdem wofür das Naturheilmittel genutzt wird, kann es auch topisch angewendet werden.

Birkenwasser trinken

Brikenwasser trinken Nutzen für die Gesundheit

Falls Sie zu den wenigen Glücklichen gehören, die das Birkenwasser selber zapfen können, stellen Sie sich vielleicht die Frage, ob man das Birkenwasser pur trinken kann. Die Antwort ist Ja. Es werden ca. 50 Milliliter pro Tag im Laufe von drei Wochen mit einer Woche Pause dazwischen als Kur empfohlen. Bei Menschen mit Darmproblemen ist von einer oralen Einnahme allerdings abzuraten.

Birkensaft aufs Gesicht auftragen

Birkensaft Wirkung und Anwendung Gesichtshaut

Wer das Birkenwasser für schöne Haut anwenden möchte, sollte etwas davon auf ein Kosmetikpad geben und damit die betroffenen Stellen behandeln. Dies soll gegen Hautunreinheiten helfen und die Haut straffen.

Mögliche Nachteile

Wie wird Birkensaft gewonnen

Birkenwasser gilt im Allgemeinen als sicher, wenn es in Maßen konsumiert wird. Aufgrund der begrenzten Forschung sind die möglichen Nebenwirkungen jedoch nicht vollständig bekannt.

In einer Studie mit Birkenpollenallergikern wurde festgestellt, dass rund 40 % der Teilnehmer positiv auf Birkensaft reagierten. Daher sollten Personen, die auf Birkenpollen allergisch reagieren, bei der Verwendung von Birkenwasser vorsichtig sein.

Außerdem ist es ratsam, die Einnahme in bestimmten Grenzen zu halten, da Birkenwasser das Risiko einer Manganvergiftung birgt. Dies kann besonders für Menschen mit eingeschränkter Leberfunktion gefährlich sein. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat ein Schätzwert für die angemessene Zufuhr von Mangan festgestellt, das 2-5 mg pro Tag beträgt. Beachten Sie, dass eine einzige 300-ml-Portion Birkenwasser 3 mg Mangan enthält, was bedeutet, dass der Bedarf nur davon gedeckt werden kann, ohne die Zufuhr durch andere Quellen einzuschließen.

Fazit

Birkenwasser zapfen wann und wie

Birkenwasser wird aus dem Saft der Birke gewonnen und enthält zahlreiche Mineralien und Antioxidantien. Es ist besonders reich an Mangan und Magnesium und enthält wenig Kalorien und Zucker. Es könnte sogar die Gesundheit von Haut und Haaren verbessern, doch dazu sind noch weitere Forschungen erforderlich.

Sie können Birkenwasser aus der Drogerie oder online kaufen, aber bedenken Sie, dass einige Marken Zucker und künstliche Aromen enthalten können. Daher sollten Sie das Etikett des jeweiligen Produkts immer sorgfältig lesen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig