Welche Brille bei Alterssichtigkeit? Tipps zur Auswahl der richtigen Lesebrille

Autor: Ada Hermann

Ist das Lesen schwierig geworden? Müssen Sie blinzeln, um das Kleingedruckte zu lesen? Werden Ihre Augen schnell müde, wenn Sie Ihr Lieblingsbuch lesen? Im Alter klagen viele Menschen über Sehstörungen im Nahbereich. Schuld daran ist meistens die Alterssichtigkeit. Dieser Zustand betrifft die Mehrheit der Männer und Frauen ab 40 Jahren und steht auf dem Weg von täglichen Aktivitäten wie Lesen, Schreiben oder im Internet surfen. Zum Glück lässt sich das Problem ganz einfach mit einer Sehhilfe lösen. Worauf Sie bei der Auswahl von Brille bei Alterssichtigkeit achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist Alterssichtigkeit?

Welche Brille bei Alterssichtigkeit Tipps

Ab dem 40. Lebensjahr setzt der natürliche Alterungsprozess der Augen ein. Das führt dazu, dass man im Nahbereich nicht mehr so scharf sehen kann und die Augen langsamer von nah auf fern zu fokussieren scheinen. Dieser Zustand wird Alterssichtigkeit oder Presbyopie genannt und tritt unabhängig von bestehenden Sehschwächen auf. Davon sind üblicherweise beide Augen betroffen, und zwar zu gleichem Grade.

Es gibt zwei Hauptgründe für die Alterssichtigkeit. Zum einen ist dafür die Alterung der Augenlinse zuständig, wodurch sie an Elastizität verliert und sich nicht mehr auf Objekte in unterschiedlichen Entfernungen einstellen kann. Zum anderen sinkt die Akkommodationsfähigkeit des Auges mit dem Alter, was zu unscharfem Sehen im Nah- oder Fernbereich führt. Mit einer individuell gefertigten Lesebrille lässt sich die Alterssichtigkeit schnell und effektiv korrigieren.

Ab wann brauche ich eine Lesebrille?

Was ist Alterssichtigkeit und warum entsteht sie

Die Alterssichtigkeit ist ein üblicher Zustand, der allerdings nicht bei jedem Menschen bemerkt wird. Üblicherweise treten die ersten Anzeichen schon mit 40 Jahren auf, aber es gibt auch Menschen, die nur leicht davon betroffen sind. Hier haben wir ein paar Indikatoren aufgelistet, die für die Notwendigkeit einer Lesebrille sprechen:

  • Sie empfinden das Lesen anstrengender und Ihre Augen werden schnell müde.
  • Beim Lesen verschwimmen die Buchstaben vor den Augen.
  • Um einen Text zu lesen, müssen Sie ihn immer weiter weg von den Augen halten.
  • Sie bekommen oft Kopfschmerzen beim Lesen.

Falls diese Symptome vorhanden sind, dann kann Ihnen eine Lesebrille helfen, das Lesen trotz Alterssichtigkeit zu genießen.

So wählen Sie die richtige Brille bei Alterssichtigkeit aus

Lesebrille mit Metallfassung bei Alterssichtigkeit

Die Auswahl einer Lesebrille kann eine echte Herausforderung sein. Die Vielfalt an Fassungen, Gläsern und Beschichtungen ist recht groß und man verliert schnell den Überblick. Viele Menschen entscheiden Sie einfach für eine Fertigbrille aus dem Drogeriemarkt, die allerdings die Sehschwäche weiter verschlimmern kann. Die wichtigsten Dinge, die Sie bei der Auswahl Ihrer Lesebrille beachten sollten, fassen wir im Folgenden zusammen.

Machen Sie einen Sehtest

Augen untersuchen lassen Sehtest


Eine Lesebrille ist nur dann gut, wenn sie Ihrem Augenfehler genau angepasst ist. Und die einzige Art und Weise, Ihre Sehstärke herauszufinden, ist der Sehtest beim Optiker. Ab dem 40. Lebensjahr raten Experten, die Augen mindestens einmal pro Jahr untersuchen zu lassen. Nach dem Sehtest können Sie Ihre eigenen Sehwerte verwenden, um die passende Lesebrille zu bestellen.

Verzichten Sie auf Fertigbrillen

Fertig-Lesebrillen von Experten nicht empfohlen

Fertig-Lesebrillen sind nur für den Notfall geeignet, sollte etwas zu Ihrer herkömmlichen Brille passieren. Als Dauerlösung sind sie gar nicht zu empfehlen, da sie standardisierte Dioptrien-Zahlen haben und üblicherweise nicht genau zu unseren Augen passen. Besonders für Menschen, die bereits eine Fehlsichtigkeit haben, sind diese günstigen Alternativen völlig ungeeignet.

Wählen Sie die passenden Brillengläser aus

längliche Fassungen eignen sich für Lesebrillen besser


Falls Sie außer der Alterssichtigkeit keine weiteren Sehschwächen haben, ist eine Brille mit flacher Fassung und länglichen Gläsern besser für Sie geeignet als ein größeres Modell. Dank der schmalen Brillengläser können Sie einfach über die Brille hinweg in die Ferne schauen, ohne sie abnehmen zu müssen. Wer hingegen verschiedene Sehstärken in einer Brille kombinieren möchte, ist mit großen Gläsern und einer Gleitsichtbrille besser beraten.

Metall oder Kunststoff?

Brille bei Alterssichtigkeit Lesebrille zum Bücher lesen

Bei der Auswahl der Fassung spielen vor allem die persönlichen Vorlieben eine Rolle. Kunststoffrahmen gibt es in einer großen Auswahl an Farben und Stilen und können Ihre Brille in ein echtes Mode-Accessoire verwandeln. Leichte Metall- und Titanfassungen hingegen sind dezent und bieten maximalen Tragekomfort.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig