Nistkasten vor Katzen schützen: So gestalten Sie einen sicheren Lebensraum für die nistenden Vögel

von Marie Werth
Werbung

Ob verwilderte Katzen, streunende Tiere oder Ihre Hauskatze, sie alle töten Millionen von Wildvögeln jährlich. Auch wenn die Katzen keine Schuld daran tragen, da sie schließlich nur ihrem natürlichen Instinkt folgen, ist es dennoch eine gute Idee, den Nistkasten und die Vogelhäuser im Garten vor der Jagd der Katzen zu schützen. Zum Glück können Sie einiges tun, um den Lebensraum der Vögel zu versichern und das Verhalten der Katzen zu kontrollieren, damit Angriffe auf Vogelnester auf ein Minimum beschränkt werden.

Wie können Sie den Nistkasten und das Vogelhaus vor Katzen schützen?

Wie man den Nistkasten und das Vogelhaus vor Katzen schützen kann

Bodendecker unter Hortensien - Die besten Pflanzpartner für den Schatten
Gartengestaltung und Pflege

Bodendecker unter Hortensien pflanzen - Die besten Begleitpflanzen zum Verschönern der kahlen Böden

Der Bereich unterhalb der Hortensie ist recht kahl? Wir listen die besten Bodendecker auf, die unter Hortensien wunderbar gedeihen können.

Katzen sind Raubtiere und dies ist schon zu Hause eine Herausforderung. Sie jagen alles, was sich bewegt, wie Füße, Vorhänge oder Kabel. Aber die eigentliche Gefahr liegt eigentlich im Freien. Da immer mehr Hauskatzen draußen jagen, wird es immer schwieriger, die Vögel, die im Garten nisten, in Sicherheit zu bringen. Mit diesen einfachen Tipps und Methoden ist es aber doch möglich!

Den Standort des Nistkastens und Vogelhauses überlegen

Nistkasten vor Katzen schützen - Den richtigen Standort wählen

Werbung

Nistende Vögel und Vogeljunge sind am stärksten gefährdet, von Katzen angegriffen zu werden.

Die Katzen lernen sehr schnell, dass die Nistkästen und Vogelhäuser zuverlässige Nahrungsquellen sind. Deswegen sollen Sie den Zugang zum Nest so schwer wie möglich machen.

Wählen Sie den Standort des Nistkastens, indem Sie ihn so weit wie möglich von den großen Bäumen in Ihrem Garten entfern halten. Beseitigen Sie außerdem alle Äste in der Nähe, die den Katzen als Trittsteine dienen können. Je höher Sie die Nistkästen vom Boden abheben können, desto besser. Halten Sie sie mindestens 2 Meter vom Boden und idealerweise 3 bis 4 Meter von Sträuchern entfernt, um zu verhindern, dass Ihre Katze sie erreicht. Überlegen Sie, ob Sie sie an Metall- oder Kunststoffstangen anbringen können, die von streunenden Katzen nicht so einfach erklommen werden können.

Nistkasten und Vogelhaus vor Katzen schützen

Die Nistkästen mit Drahtschutz versichern

Werbung
Klettergerüst aus Paletten selber bauen für Gemüse und Blumen
Gartengestaltung und Pflege

Für Pflanzen ein Klettergerüst aus Paletten selber bauen: Nichts einfacher als das!

Bohnen, Erbsen, Gurken und Co. benötigen eine Kletterhilfe. Sie können dafür ganz einfach und günstig ein Klettergerüst aus Paletten selber bauen!

Wählen Sie sichere Nistkästen und Vogelhäuser, die über steile Dächer verfügen oder versichern Sie Ihren Nistkasten selbst mit einem Vordach über das Einflugloch. So können Sie den Zugang der Katzenpfoten zu den nistenden Vögeln unmöglich machen. Achten Sie aber dabei darauf, dass dies nicht daran hindern darf, die Vögel ihre Jungen zu füttern. Sie können einen Nistkasten auch selber bauen, achten Sie nur darauf, dass er katzensicher ist.

Lassen Sie den Katzen auf dem Vordach keinen freien Lauf, denn ihre Anwesenheit kann die nistenden Vögel abschrecken. Hämmern Sie dafür mehrere spitze Nägel mit dem Kopf nach unten auf das Dach. So entsteht die Möglichkeit von einer Verletzung, wenn die Katzen sich auf dem Vogelhaus niederlassen, und sie haben keine andere Wahl, als sich zurückzuziehen.

Eine andere Methode, die Vögel im Nistkasten zu schützen, ist dafür zu sorgen, dass das Nest so niedrig unter dem Loch liegt, dass es keine Katze mit ihrer Pfote erreichen kann. Um dies zu gewährleisten, genügt es oft, alte Nester aus dem Kasten zu entfernen, damit das neue Nest nicht darüber und höher gebaut wird.

Um einen zusätzlichen Schutz zu bieten, verwenden Sie Raubtierabwehrmitteln. Die scharfen Pfeffersprays, Zitrusöle oder anderen stark riechenden Substanzen an der Außenseite des Hauses, dienen die Katzen und andere Bedrohungen fernzuhalten. Singvögel haben in der Regel keinen sehr guten Geruchssinn, sodass sie sich nicht daran stören werden.

Zu guter Letzt gibt es noch eine einfache Möglichkeit, nämlich die Anbringung eines Drahtschutzes, der das Eingangsloch umgibt. Er wird alle Raubtiere daran hindern, über das Dach in den Nistkasten zu gelangen. Achten Sie darauf, dass die Nistkästen und Vogelhäuser alle Größen von Einfluglöchern haben, sodass dieser Drahtschutz gut außerhalb der Reichweite des Lochs sein muss.

Kontrollieren Sie die Katzen

Versuchen Sie Ihre Katze zu kontrollieren, um die Vogeljagd zu minimieren

Wenn Ihre Katze Vögel tötet und Nester zerstört, ist es am einfachsten, sie zu kontrollieren und im Haus zu halten. Lassen Sie sie nur unter Aufsicht nach draußen, aber nicht während der Morgenstunden oder anderer Hauptfütterungszeiten für Vögel. Verwenden Sie Halsbandklingeln, um die Vögel im Garten vor der Annäherung zu warnen. Dies ist zwar nicht immer wirksam, aber es ist eine Maßnahme, die nützlich sein kann, wenn die Vögel durch ein klingelndes oder bimmelndes Glöckchen alarmiert werden.

Lassen Sie die Katzenkrallen schneiden, damit sie nicht auf Bäume klettern und die Vögel fangen können. Die Krallen sind die gefährlichste Waffe der Katze, aber bei regelmäßiger Pflege sind sie einfach zu zähmen.

Füttern Sie verwilderte Katzen nicht und geben Sie ihnen keinen Unterschlupf. Der Jagdinstinkt ist unabhängig vom Hunger, und gut gefütterte, stärkere und gesündere Katzen haben einfach mehr Energie, um Vögel anzugreifen.

Wenn streunende Katzen ein ernsthaftes Problem darstellen, sollen Sie sich an Ihr örtliches Tierheim oder einen Tierschutzverein wenden, um Hilfe beim Einfangen und Umsiedeln zu erhalten.

Lesen Sie auch: “NISTKASTEN FÜR DEN WINTER VORBEREITEN: NACH WELCHEN SCHRITTEN DIE SCHUTZRÄUME FÜR WILDVÖGEL SICHERN?

Marie Werth ist in München geboren und hat eine fast erwachsene Tochter. Sie hat vor ein paar Jahren eine Weiterbildung zur Ordnungsexpertin absolviert und hat viel Erfahrung als Hobbygärtnerin.