Salat im Winter anbauen: Wie Sie den Klassiker im Garten bereits ab Ende Januar richtig vorziehen

Von Anne Seidel

So einfach wie Salate zu kultivieren sind, gehören Sie einfach in unsere Beete und ihre gesundheitlichen Vorteile kommen noch dazu. Es gibt durchaus Salatsorten, die bereits in den kühleren Monaten ausgesät werden können (zum Teil mit Frostschutz), wobei die Keimungsdauer dann aber deutlich verlangsamt wird. Haben Sie sich für den Salat entschieden, ist die bessere Variante, ihn drinnen im Warmen vorzuziehen und damit können Sie sogar schon im Januar beginnen. Welche Sorten am besten geeignet sind, wie Sie den Salat im Winter im Haus anbauen und wann dieser ins Freiland darf, haben wir Ihnen im Folgenden einmal zusammengefasst.

Gartensalate – perfekt für Mischkulturen!

Salate schon im März oder April ernten

Wie bereits erwähnt, gibt es durchaus Situationen, in denen Salate direkt ins Beet ausgesät werden können, wenn Sie Salat im Winter anbauen möchten. Jedoch hängt dies nicht nur von der Sorte ab (z. B. Winterportulak und Feldsalat), also wie frosthart sie ist, sondern auch von den jährlichen Witterungen und jenen der Region, in der Sie leben. Um auf Nummer sicher zu gehen, machen Sie es also am besten gleich drinnen und ziehen Sie die Pflänzchen vor. So erhalten Ihre Salate bis zu 4 Wochen Vorsprung, was natürlich eine frühere erste Ernte mit sich bringt.

Ein weiterer Pluspunkt, wenn Sie Salat im Winter im Haus anbauen, ist, dass Sie so die Schneckensaison im Garten umgehen und Ihre Pflänzchen perfekt geschützt sind.

Salat im Winter anbauen – Wann Salate vorziehen?

Möchten Sie Salat im Winter anbauen, beginnen Sie mit dem Vorziehen am besten Ende Januar oder spätestens Anfang Februar, um ausreichend kräftige Salatpflanzen genau zum richtigen Zeitpunkt in die Beete umpflanzen zu können. Zusätzlich zu den im Haus ausgesäten Salaten können Sie ab März auch die nächste Partie bereits ins Beet säen, wo Sie sie dann aber noch mit Glas oder Vlies vor Frost schützen müssen.

Welche Sorten sind am besten geeignet?

Salat im Winter anbauen - Tipps und Anleitung zum Vorziehen und Ernten

Kopf- und Pflücksalate sind am besten für diesen Zeitpunkt geeignet, da sie kühle Temperaturen benötigen und so nach der Anzucht von den noch niedrigen Temperaturen im zeitigen Frühling profitieren. Die anschließende Hitze ist weniger optimal, da dies dazu führt, dass die Salate „schießen“: sie erreichen eine schnelle Blüte, wodurch auch die Blätter bitter werden.

Nachdem Sie also diese Sorten ab Januar/Februar als erste ausgesät haben, können Sie ab Mai mit Sommersalaten weitermachen, bei denen das Schießen keine Gefahr darstellt.

Salat im Winter anbauen – So gehen Sie bei der Anzucht vor

Sie brauchen:

  • Anzuchttöpfe (Saatschalen oder Multitopfpaletten sind ebenfalls geeignet)
  • Anzuchterde
  • Salatsamen

So säen Sie Salat

Salat im Winter anbauen - Ende Januar säen und vorziehen

  • Befüllen Sie die ausgewählten Behälter mit der Erde.
  • Bei Kopfsalat fügen Sie pro Topf/Segment zwei Samen hinzu. Schnittsalate sowie Pflücksalate werden breitflächiger ausgesät und später ausgedünnt.
  • Drücken Sie die Samen nur leicht in die Erde (0,5 bis 1 Zentimeter tief). Salatsamen sind Lichtkeimer und sollten deshalb nur leicht mit Erde abgedeckt werden.
  • Befeuchten Sie die Erde. Gießen Sie nicht, da die Samen so weggeschwemmt werden. Verwenden Sie stattdessen eine Sprühflasche.

Stellen Sie die Behälter dann einen warmen Ort (10 bis 15 Grad und keinesfalls über 20 Grad) und halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, damit die Samen schnell keimen können. In der Regel nimmt das unter diesen Verhältnissen zwischen einer und anderthalb Wochen in Anspruch.

Salat im Winter im Haus anbauen – Können sie auch drinnen bleiben?

Anzuchttöpfe drinnen für Wintersalate verwenden


Wenn Sie drinnen Salat im Winter anbauen, können Sie ihn durchaus drinnen behalten (oder einen Teil davon). Bereits einige Wochen nach der Keimung bilden die Salate nämlich ausreichend junge Blätter, die Sie dann als Babysalat ernten und genießen können. Der Stamm bleibt dabei weiterhin in der Erde und produziert immer wieder neue Blätter. Neben Pflücksalaten eignen sich für die Fensterbank auch:

  • Lauch (in Wasser wurzeln lassen und dann wieder einpflanzen)
  • Stangensellerie (in Wasser wurzeln lassen und dann wieder einpflanzen)
  • Rucola (Rauke)
  • Romana-Herzen (in Wasser wurzeln lassen und dann wieder einpflanzen)

Tipps für eine konsequente Ernte die ganze Saison über

Salat im Winter anbauen - Im Frühling die Jungpflanzen auspflanzen

Damit Sie ununterbrochen Salatblätter ernten können, können Sie auch in regelmäßigen Abständen nachsäen (einer der vielen Vorteile von Salaten). Im Großen und Ganzen bedeutet dies etwa alle zwei Woche. Sie können sich auch einfach nach den Blättern richten: nach der Keimung bekommt die Pflanze zunächst sogenannte Keimblätter und erst danach das erste richtige Blattpaar. Zwischen der Keimung und diesem Blattpaar ist der perfekte Zeitraum, um nachzusäen.

In der Regel können Sie bereits ab März oder spätestens April regelmäßig ernten, wenn Sie Salat im Winter anbauen.

Was Sie im Januar zurückschneiden sollten, erfahren Sie hier.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig