Topfrosen pflegen: Wie Sie eine prächtige Zimmerrose wie ein Profi anbauen können

von Marie Werth
Werbung

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Rosen selbst anzubauen, damit Sie sie das ganze Jahr über genießen können? Zimmerrosen schmücken das Innere eines Hauses mit wunderschönen Rosenblüten. Sie sind eine schöne Bereicherung für jede Wohnung und können mit der richtigen Pflege sehr lange halten. Das ist einfacher als Sie denken, wenn Sie die wichtigsten Tipps beachten, um gesunde Topfrosen zu pflegen und eine schöne, ununterbrochene Blüte zu genießen.

Wie kann man Topfrosen richtig pflegen?

Pflegen Sie Ihre Topfrosen mit diesen einfachen Tipps

Werbung

Mit ihrem berauschenden Duft, den samtigen Blütenblättern und den prächtigen Farben verdienen es Rosen, aus nächster Nähe genossen zu werden und nicht aus der Ferne in einem Gartenbeet. Wenn Sie Ihre Rosen in Töpfe, Blumenkästen oder Hängekörbe pflanzen, können Sie einen kleinen Rosengarten auf einer sonnigen Terrasse, einem Balkon oder einer Fensterbank anlegen, wo Sie die schönen Blüten am besten genießen werden.

Die richtige Rosensorte auswählen

Welche Rosensorten kann man im Topf pflanzen?

So gut wie jede Rosensorte kann im Topf gezüchtet werden, aber am besten geeignet sind die klein wachsenden Arten.

  • Die Beetrosen bleiben niedrig und sehen schön aus, wenn sie über die Ränder eines Gefäßes hinauswachsen. Je nach Größe des Topfes und der Sorte der Bodendeckerrosen kann man sie auch als Beeteinfassung für eine größere Pflanze verwenden.
  • Die Zwergrosen wurden so gezüchtet, dass sie nicht zu groß werden, und eignen sich daher am besten für den Anbau in Töpfen. Sie sind robust und ausdauernd blühend.

Um die beste Blütenpracht zu erzielen, sollten Sie Rosensorten wählen, die ununterbrochen blühen, und nicht solche, die nur einmal pro Saison Blüten ausbilden. Viele der neueren Rosensorten blühen kontinuierlich vom Frühsommer bis zum Herbst.

Besorgen Sie den richtigen Topf

Wählen Sie den richtigen Topf für Ihre Zimmerrose

Die Wahl des richtigen Topfes für Ihre Zimmerrose ist sehr wichtig. Wählen Sie ein Gefäß, das im Verhältnis zur Größe Ihrer Rose steht. Je größer der Topf ist, desto besser, denn die Wurzeln können tiefer gehen, die Bodentemperaturen bleiben kühler und die Erde trocknet langsamer aus. Vermeiden Sie dunkle Gefäße, da diese mehr Wärme absorbieren.

Vergewissern Sie sich, dass er genügend Abflusslöcher im Boden hat oder bohren Sie selbst welche, damit überschüssiges Wasser ungehindert entweichen kann.

Einfache Tipps, um Topfrosen zu pflegen

Einfache Tipps zur Pflege von Zimmerrosen

  • Licht: Topfrosen gedeihen in der Sonne. Ideal ist ein Standort, an dem die Pflanze mindestens 6 bis 8 Stunden direktes Sonnenlicht bekommt. Seien Sie jedoch in den Sommermonaten vorsichtig, bei hohen Temperaturen sollten Sie die Rose vielleicht in den Schatten stellen. Ein Pflanzenroller ist eine große Hilfe beim Umsetzen von größeren Pflanzen.
  • Temperatur: Idealerweise sollten Ihre Rosen in einer Umgebung zwischen 16 °C und 21 °C gehalten werden. Je näher der Winter rückt, desto empfindlicher sind Topfrosen gegenüber kälterem Wetter. Um Ihre Pflanzen gesund und sicher zu halten, sollten Sie den Boden mulchen, um eine bessere Isolierung zu erreichen.
  • Gießen: Es ist wichtig, dass die Zimmerrosen gut gewässert werden, da die Erde schnell austrocknet. Gießen Sie sie immer dann, wenn sich der oberste Zentimeter der Erde trocken anfühlt, und sättigen Sie die Erde so lange, bis das Wasser aus den Drainagelöchern abläuft und die Erde keine Blasen mehr wirft. Im Sommer kann tägliches Gießen erforderlich sein, auch wenn es sich um einen großen Behälter handelt.
  • Erde: Stellen Sie eine Blumenerde-Mischung her, die zu einem Drittel aus hochwertiger handelsüblicher Blumenerde, zu einem Drittel aus Gartenkompost und zu einem Drittel aus kompostiertem Dünger besteht. Fügen Sie eine Tasse Perlit hinzu, um die Drainage zu verbessern und geben Sie eine Tasse Knochenmehl dazu.
  • Düngen: Wenn Sie Miniaturrosen ausgewählt haben, blühen diese kontinuierlich und verbrauchen mehr Nährstoffe als ausgewachsene Rosen. Düngen Sie Ihre Topfrosen während der Wachstumsperiode vom Frühjahr bis zum Herbst monatlich.
  • Verblühte Blüten entfernen: Damit die Pflanze ihr bestes Aussehen behält, entfernen Sie absterbende Blüten, sobald sie verblüht sind. Zupfen Sie sie nicht mit den Händen ab, da dies den Stängel einreißen und beschädigen kann. Verwenden Sie eine scharfe Schere und schneiden Sie sie in einem Winkel von 45° ab.

Schädlinge und Probleme

Topfrosen pflegen - Schädlinge und Probleme

Das häufigste Insekt, das Sie auf Ihren Rosen antreffen werden, ist die Blattlaus. Dabei handelt es sich um winzige Käfer, die den Blättern der Pflanzen die Feuchtigkeit entziehen. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Topfrose von Blattläusen befallen ist, können Sie sie mit einer Flasche Wasser abspritzen. Tun Sie dies am Morgen, damit die Rose Zeit hat, abzutrocknen, bevor die Temperaturen fallen.

Topfrosen sind anfällig für eine Reihe von Pilzkrankheiten, darunter Mehltau und Schwarzfleckenkrankheit. Um dies zu vermeiden, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Rosen gut durchlüftet werden, indem Sie die Pflanzen in einem Anstand von einem Meter zueinander und in der Nähe eines Fensters aufstellen.

Wann sollte man die Topfrosen umtopfen?

Wie oft soll man eine Zimmerrose umtopfen?

Wenn Sie sehen, dass sich durch die Drainagelöcher im Topfboden Wurzeln bilden, müssen Sie die Pflanze in einen größeren Topf umtopfen.

Die Miniaturrosensorten müssen in der Regel nur alle paar Jahre umgetopft werden, da sie von Natur aus kleiner sind und langsamer wachsen als andere Rosenarten.

Sie sind winterhart und vertragen das Umtopfen zu jeder Zeit, es ist jedoch besser zu warten, bis sie sich in der Winterruhe befinden, da dies den Transplantationsschock minimiert.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig