Rosen im Frühjahr schneiden: Das sind die häufigsten Fehler, die Sie beim Zurückschneiden vermeiden sollten!

von Katharina Müller
Werbung

Wenn es um Rosen geht, kann das Beschneiden für Gärtner beängstigend sein, da es widersinnig erscheint, prächtiges Wachstum zurückzunehmen, und es kann geradezu unangenehm sein, wenn die Pflanze außer Kontrolle gerät. Doch der Schnitt führt zu einer gesunden Pflanze, da er das neue Wachstum anregt, altes und verrottendes Holz entfernt, zur Gesamtform der Pflanze beiträgt und die Wahrscheinlichkeit einer Pilzerkrankung verringert, indem er die Luftzirkulation um die Rosenpflanze verbessert. Wie Sie Ihre Rosen im Frühjahr schneiden sollten, erfahren Sie im Folgenden! Wir erklären, welche die häufigsten Fehler beim Zurückschneiden sind!

Wann sollten Rosen zurückgeschnitten werden?

Rosen im Frühjahr schneiden - Das sind die häufigsten Fehler, die Sie beim Zurückschneiden vermeiden sollten

Bevor die ersten Blüten erscheinen, sollten Rosen zwischen dem Ende des Winters und dem Frühlingsanfang zurückgeschnitten werden. Wann Sie den Rückschnitt vornehmen sollten, hängt von der Art der Rosenpflanze sowie von der Winterhärtezone ab, in der sie wächst. Behalten Sie die Blattknospen im Auge, die sich an Ihrer Rosenpflanze entwickeln. Wenn sie anschwellen und eine rosa oder rötliche Färbung annehmen, ist es Zeit, sie zu beschneiden. Für einen erfolgreichen Schnitt ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, da dieser entweder kurz vor dem Öffnen der Knospen oder unmittelbar nach dem letzten strengen Frost in Ihrer Region erfolgen sollte. Einige Rosen sind jedoch wählerisch, was den Zeitpunkt des Rückschnitts angeht, und ziehen es vor, dass Sie ihre Triebe kurz schneiden, bevor sie aus ihrem Winterschlaf erwachen.

Rosen im Frühjahr schneiden – diese Fehler vermeiden

Wann sollten Rosen zurückgeschnitten werden?

Werbung

Lassen Sie sich nicht von der Tatsache abschrecken, dass ein geschickter Rosenschnitt Zeit und Mühe kostet – erfahrene Gärtner sind der Meinung, dass es äußerst schwierig ist, einen Rosenstrauch zu verletzen, und die meisten Fehler wachsen schnell aus. Außerdem ist es besser, beim Erlernen neuer Fähigkeiten Fehler zu machen, als zuzulassen, dass Ihre Rosen unkontrollierbar werden und in Zukunft ein großes Durcheinander in Ihrem Garten verursachen.

Man trägt keine richtige Schutzkleidung

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie robuste Gartenhandschuhe, die Ihre Arme schützen, eine Hose aus Segeltuch oder Jeansstoff und ein langärmeliges Hemd oder eine Jacke aus Segeltuch tragen. Stiche von Rosendornen können zu einer Reihe verschiedener bakterieller und pilzbedingter Krankheiten führen, von denen eine häufiger als „Rosenkrankheit“ bezeichnet wird. Wegen der erschreckenden Schwere dieser Krankheiten ist es wichtig, Verletzungen durch Dornen so weit wie möglich durch das Tragen von Schutzkleidung zu vermeiden.

Der Zeitpunkt wird schlecht gewählt

Der Tag, an dem es am kältesten und feuchtesten ist, ist ideal für das Beschneiden Ihrer Rosen, bei dem tiefe Einschnitte in den Strauch vorgenommen werden. Nachdem Sie diese tiefen Einschnitte vorgenommen haben, müssen Sie die Sträucher nur noch pflegen.

Rosen im Frühjahr schneiden mit ungeeigneten Instrumenten

Verwenden Sie niemals eine Amboss-Schere. Schneiden Sie immer mit einer Schere, die einen Bypass hat.

Falsche Stiel-Größe

Rosen im Frühjahr schneiden - diese Fehler vermeiden

Schneiden Sie den Stiel ab, wenn er dünner als ein Bleistift ist. Der Durchmesser des folgenden Wachstums an dieser Stelle des Stängels wird derselbe sein. Überlegen Sie, wie hoch der Stiel sein soll. Eine große Blüte erfordert eine robuste Stielunterstützung.

Die Schere wird falsch gehalten

Eine Bypass-Schere hat zwei unterschiedlich große Klingen, von denen eine sehr klein und spitz ist, während die andere dick und gebogen ist. Legen Sie die dicke Klinge an den Teil an, der entfernt werden soll. Der Teil der Triebe, den sie berührt, wird gequetscht.

Rückschnitt an der falschen Stelle

Schneiden Sie etwa 3 mm oberhalb der Stelle, an der ein Blatt befestigt ist. Ein längeres Stück des Stängels zurückzulassen, führt dazu, dass der Stängel bis zum Blatt (oder tiefer) absterben wird.

Rosen im Frühjahr schneiden – der Schnitt wurde im falschen Winkel ausgeführt

Rosen im Frühjahr schneiden - der Schnitt wurde im falschen Winkel ausgeführt

Jeder Winkel, der nahe an 45 Grad liegt, ist akzeptabel. Ein Schnitt, der eher schräg ist und einen engeren Winkel hat, ist schlecht. Ein völlig horizontaler Schnitt ist ebenfalls akzeptabel. Man geht davon aus, dass ein schräger Schnitt Fäulnis verhindert, die durch Wasser verursacht wird, das auf der Schnittfläche steht.

Unsachgemäße oder fehlende Pflege nach dem Schnitt

In den meisten Fällen ist eine Nachbehandlung des Stammes nicht erforderlich. Falls doch etwas an der Stelle schiefgeht, sollte der Stamm noch weiter zurückgeschnitten werden. Wenn Sie einen alten Stamm am Knospenansatz, dem großen Knoten, von dem alle anderen Stämme ausgehen, schneiden, achten Sie darauf, dass der Schnitt versiegelt wird. Verwenden Sie auf keinen Fall Dispersionsfarbe, Sie können aber Weißleim nehmen.

Kein Schutz für den Strauch nach dem notwendigen Beschneiden

Kein Schutz für den Rosenstrauch nach dem notwendigen Beschneiden

Werbung

Es ist falsch zu glauben, dass ein Strauch nicht von Krankheiten befallen wird. Unabhängig davon, ob Blätter vorhanden sind oder nicht, überwintert der Schwarzfleckenkrankheit-Pilz, der der Fluch der Rosenzüchter ist, auf den Stängeln. Decken Sie die Pflanzen nach dem Beschneiden ab, um eine weitere Entlaubung zu verhindern, insbesondere wenn die Rosen Ihrer Nachbarn von der Schwarzfleckenkrankheit befallen sind.

Rosen im Frühjahr schneiden – Sie haben dem Strauch zu viel oder zu früh Nahrung gegeben

Mitte Februar befinden sich die Rosen in der Ruhephase (kein Wachstum). Sobald die Bodentemperaturen im März ansteigen, haben die Rosenpflanzen ein Bedürfnis zu „fressen“. Es wird empfohlen, die Rosen mäßig mit einem ausgewogenen Rosendünger zu füttern und nach etwa vier Wochen eine weitere Fütterung vorzunehmen. Eine Pflanze, die durch ihre Ernährung übermäßig gestresst wird, verliert ihre Blätter.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig