Pilze züchten für Anfänger: Was man beim Anbau zu Hause mit und ohne Zuchtset beachten sollte

Von Olga Schneider

Sie möchten das ganze Jahr über leckere Pilze genießen? Dann sollten Sie diese selber anbauen. Wir erklären, wie Sie zuhause Shiitake, Steinpilze, Kräuterseitlinge und andere beliebte Sorten Pilze züchten können und was es dabei zu beachten gibt.

Pilzkultur: Nützliche Tipps für Anfänger

Pilze züchten für Anfänger erklärt verschiedene Arten

Pilze sind wichtige Nährstofflieferanten. Sie enthalten Spurenelemente, liefern dem Körper wichtige Vitamine und Ballaststoffe. Ihr Aroma kann jede Sauce und jedes Gericht abschmecken. Wer seine Gerichte mit leckeren Pilzen verfeinern möchte, braucht nicht stundenlang im Wald zu suchen oder großzügig dafür im Supermarkt auszugeben. Zum Glück lassen sich Pilze, ähnlich wie Kräuter, auch zuhause züchten und ernten.

Diesbezüglich gibt es verschiedene Varianten. Sie können Pilzmyzel im Gartencenter finden. Sie können auch eine fertige Pilzkultur kaufen. Oder Sie können sich für ein fertiges Pilzset entscheiden.

Wo zuhause kann ich Pilze züchten?

Im Keller: Speisepilze sind ziemlich anspruchslos, was den Standort angeht. Sie brauchen kein Sonnenlicht und können auch dunkel stehen. Wichtig ist vor allem, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum wirklich hoch ist und dass die Pilze windgeschützt stehen. Der Keller erfüllt alle Ansprüche und bietet die bestmöglichen Voraussetzungen für ein schnelles Wachstum.

Pilze ohne Zuchtset anbauen Anleitung

Im Gartenhaus: Auch ein Gartenhaus mit verdunklen Fenstern eignet sich gut zu diesem Zweck.

Im wetterfesten Balkonschrank: Auch auf dem Balkon kann man Pilze züchten. Da die Vorkultur in den ersten Wochen sehr empfindlich ist, sollten Sie mit dem Anbau im Oktober beginnen. Die Fruchtstände selbst sind frosthart und können draußen bleiben.

Pilze züchten: Fertigkultur

Pilze züchten im Kaffee für Anfänger Anleitung

Viele Anfänger entscheiden sich für ein Vorkulturset. Dort sind die Pilze bereits in Boxen vorgezogen werden. Die Pilzmyrtel ist das Subststrat durchwachsen. Die ersten Pilze erscheinen bereits nach einem Monat. Danach sind mehrere Ernten möglich. Die Erträge können insgesamt 1 bis zu 3 kg für kleinere Zuchtboxen betragen.

Anbau ohne Zuchtset

Pilze zuhause züchten für Anfänger Anleitung


Genauso unkompliziert verläuft aber auch die Anzucht mit Pilzbrut ohne Zuchtset. Sie brauchen nur einen passenden Untergrund. Im Unterschied zu anderen Gewächsen brauchen Pilze kein besonderes Substrat. Sie wachsen aber schnell  auch ohne Erde. Wichtig ist vor allem, dass der Untergrund stickstoffreich ist. Stroh, Baumstämme von frisch gefallenen Bäumen und Kaffeesatz eignen sich bestens zu diesem Zweck

Pilze züchten mit Kaffeesatz

Der bereits verwendete Kaffeesatz eignet sich hervorragend zur Züchtung von Pilzen. Doch Kaffeesatz ist nicht gleich Kaffeesatz: Am besten nehmen Sie Filerkaffee. Kaffee für Espresso ist wenig bzw. gar nicht zu diesem Zweck geeignet. Verwenden Sie nur frischen, maximal zwei Tage alten Kaffeesatz.

Pilze züchten und ernten Anleitung und Varianten

Für die Anzucht brauchen Sie Pilzbrut. Befüllen Sie zuerst eine verschließbare Plastiktüte mit Kaffeesatz, geben Sie dann die Pilzmyrtel hinzu. Verschließen Sie die Plastiktüte bis zur Hälfte, damit die Luft zirkulieren kann. Warten Sie dann zwei bis vier Wochen ab. Wenn der Kaffeesatz weiß wird, dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass er mit Pilzmyrtel durchwachsen ist.

Dann können Sie den Kaffesatz in einen kleinen Anzuchttopf füllen. Bereits nach wenigen Tagen werden sich die ersten Pilzhüte zeigen. Um das Wachstum zu fördern, können Sie den Kaffeesatz regelmäßig gießen. Er sollte frisch bis mäßig feucht sein.

Pilze auf Baumstamm anbauen

Pilze auf Baumstamm züchten Anleitung


Im Garten bieten frisch geschnittene Baumstämme (höchstens 20 Tage alt) die bestmöglichen Wachstumsbedingungen. Nehmen Sie einen Baumstamm vom Laubbaum mit einem Durchmesser minimum 20 cm. Wenn Sie den Baum bei Minustemperaturen geschlagen haben, dann sollten Sie den Baumstamm für einen Tag in einen Eimer mit Wasser legen. Bohren Sie Löcher mit einem Durchmesser von 8 mm, etwa 7 cm tief in den Stamm. Sie können dann Impfstäbchen verwenden und in jedes Loch ein solches Stäbchen mit Pilzmycel stecken. In den ersten 45 Tagen ist die Pilzkultur sehr empfindlich und braucht einen Frostschutz. Daher ist es empfehlenswert, den Baumstaumm entweder in einem kühlen, unbeheizten Raum zu stellen, oder, bei einer Züchtung im Gewächshaus, mit schwarzer Plastikfolie zu umwickeln.

 Welche Pilzarten kann man zuhause züchten?

Pilze im Kaffee wachsen lassen Anleitung

Die meisten essbare Pilze kann man problemlos zuhause züchten. Umso mehr – bei einer Witterung um die 15 Grad Celsius können die Pilze das ganze Jahr über wachsen und selbst im Winter Erträge geben. Folgende Pilzarten werden problemlos zuhause gezüchtet:

  • Champignons,
  • Kräuterseitlinge
  • Shiitake
  • Rosenseitling
  • Goldpilz

Shiitake Pilze züchten

Die Shiitake Pilze stammen aus Asien, wo sie in den Wäldern in südteilen Chinas weit verbreitet sind. Die Pilze sind für ihren hohen Vitamin-B-Gehalt und ihren spezifischen Gescgmack sehr beliebt. Die Anzucht ist denkbar einfach. Sie brauchen nur Impfdübel mit Pilzmyrtel, einen Baumstamm (Eiche) und einen schattigen Raum, wo Sie die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit durch Lüften und Heizen kontrollieren können. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Shiitake Pilze auf Baumstamm wachsen lassen

  • Mit einer Bohrmaschine mehrere 1,5 cm tiefe Löcher mit Abstand von 15 cm bohren. Verteilen Sie die Löcher gleichmäßig über den Baumstamm.
  • Sie brauchen Impfdübel mit Maßen: 3 cm Länge und 1,5 cm Breite.
  • Etwa 20 Impfdübel sind ausreichend zum Beimpfen von einem Baumstamm mit Maßen: 35 cm Durchmesser und 1 Meter Länge.
  • Schlagen Sie jetzt die Impfdübel in die Löcher ein.
  • Versiegeln Sie die Löcher mit Bienenwachs und die Schnittseiten des Stamms mit Latexbindemittel (falls Sie ein solches Bindemittel zuhause haben).
  • Stellen Sie den Baumstamm an einen dunklen Standort (zum Beispiel Keller, Garten- oder Gewächshaus). Die Temperaturen dürfen nicht unter 14° Celsius fallen und über 22° Celsius steigen.

Champignonkultur im Stroh vorziehen

Die Champignons sind wahre Klassiker unter den Pilzen. Sie eignen sich prima zur Anzucht zuhause. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Füllen Sie eine Holzkiste mit Strohmehl. Fügen Sie noch Strohpellets hinzu.
  • Geben Sie nun Buchenholz-Stäbchen mit Pilzbrut in den Beuetel.
  • Decken Sie die Pilzkultur mit gelöchter Frishhaltefolie ab.
  • Stellen Sie die Kisten an einem Standort mit Raumtemperatur 16° Celsius.
  • Bereits nach drei Wochen kann man sehen, dass das Strohmehl mit einem weißen Schaum bedeckt ist. Dann die Folie entfernen.
  • Nach noch einer Woche erscheinen die ersten Pilze. Wenn diese groß genug werden, können Sie sie ernten.
  • Die Erntezeit dauert bis zu vier Monaten, dabei werden die Champignons etwa drei mal geenrtet.

Austernpilze aus Körner-Pilzbrut vorziehen

Wenn Sie Austernpilze zuhause züchten möchten, dann brauchen Sie Körner-Pilzbrut. Die Austernpilze sind wahre Anpassungskünstler und können nicht nur auf einem Baumstamm oder im Strohball, sondern auch auf Bananenblättern, Heu oder sogar im Subststrat vorgezogen werden. Austernpilze sind zwar frostfest. Aber die Pilzkultur braucht Winterschutz ab November, sodass sie Fruchtstände ganzjährig bilden kann. Die Temperaturen sollten also nicht unter 16° Celsius fallen. Nachdem die Pilzsporen das Substrat durchwachsen und sich die ersten Pilze zeigen, folgt eine Wachstumspause. Diese Pausen dauern zwischen 7 und 14 Tagen.

Sonderfall Kräuterseitlinge

Kräuterseitlinge hell züchten Sonderfall erklärt

Die Kräuterseitlinge gehören zu den winterharten Pilzen. Selbst die Pilzkultur wird bei niedriegeren Temperaturen als sonst vorgezogen. Das Spezifische an der Pflege ist nämlich, dass die Kräuterseitlinge Sonnenlicht benötigen. Stellen Sie sie also in einen unbeheizten, aber hellen Raum mit Temperaturen zwischen 10° und 17° Celsius. Die Pilzkultur sollte nicht direkt auf der Fensterbank stehen. Als optimal erweist sich ein absonniger Platz. Auch im Keller oder in der Garage werden sich die Pilze wohlfühlen, solange die Räume Fenster haben.

Gehen Sie bei der Anzucht wie gewöhnlich vor: Füllen Sie Strohmehl oder Kaffeesatz in eine Anzuchtschale und decken Sie sie mit gelochter Frischhaltefolie.

Da die Kräuterseitlinge eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit benötigen, um Fruchtkörper zu bilden, sollten Sie zunächst die Anzuchtschale mit Frischhaltefolie abdecken und dann regelmäßig das Substrat gießen. Krä

Sonderfall Steinpilze

Im Unterschied zu anderen Pilzarten brauchen Steinpilze eine Gemeinschaft verschiedener Pflanzen, damit sie Fruchtkörper bilden können. Da es sich dabei um ein kompliziertes System handelt, ist die Züchtung zuhause nicht möglich.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig