Olivenbaum düngen: So stärken Sie den Exoten nach dem Winter

von Olga Schneider
Werbung

Ihr Lieblingsexot hat nach dem Winter alle seinen Blätter abgeworfen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, ihn zu düngen. Wir erklären, welche Hausmittel das mediterrane Gehölz wieder stärken.

Der Olivenbaum hat alle Blätter abgeworfen? Diese Düngemittel helfen

Olivenbaum düngen im Frühjahr pflegen

Balkonkasten bepflanzen mit Blumen und Gräsern
Gartenarbeit

Kleinen Balkon bepflanzen: Platzsparende Gestaltungsideen mit Hochbeet, Blumenkasten und Kübel

Sie möchten Ihren kleinen Balkon bepflanzen? Dann sind die nächsten Ideen genau das Richtige für Sie. Wir erklären, wie Sie schmale Bereiche

Der Olivenbaum wird traditionell nach dem Ende der Ruhephase zuerst geschnitten und dann gedüngt. Ein klares Anzeichen dafür, dass der Exot Nährstoffe braucht, ist die Blattverlust nach dem Winter. Traditionell wechselt er seine Blätter zum Start der Gartensaison im Frühjahr. Hat er allerdings alle alten Blätter bereits abgeworfen und keine neuen gebildet, dann könnte dies an einem Nährstoffmangel liegen. Zum Glück lässt sich dieser schnell beheben.

Gerade Kübelpflanzen reagieren aufgrund des geringen Erdvolumens sehr empfindlich auf Veränderungen in der Bodenzusammenstellung. Nach und nach werden Nährstoffe vom Boden durch Giеßen abgespült. So können bestimmte Mängel entstehen, die dann nur mit regelmäßigen Düngegaben behoben werden können.

  • Stickstoffmangel entsteht, wenn die Pflanze stark zugewachsen ist und das Substrat lange nicht gewechselt wurde. Er macht sich vor allem durch gelbe Blätter bemerkbar und lässt sich mit kleinen Kaffeesatz-Gaben beheben.
  • Sind die Blätter samt Zweigen vertrocknet, dann fehlt dem Baum wahrscheinlich Kalium. In diesem Fall hilft, wenn Sie Kompost in den Boden einarbeiten.
  • Verfärben sich nur die Blattspitzen gelb, dann könnte es am zu niedrigen pH-Wert des Bodens liegen.

Olivenbaum düngen: Mit Kaffeesatz wird sich die Kübelpflanze schnell erholen

Olivenbaum Pflege im Kübel selber machen

Werbung
olivenbäumchen überwintern tipps zur richtigen pflege
Gartenarbeit

Olivenbäumchen überwintern im Freien und im Innenbereich: wichtige Pflegetipps für die kalte Jahreszeit

Es sind bestimmte Pflegemaßnahmen im Winter benötigt, damit sich Ihr Baum richtig entwickeln kann. Hier gehen wir darauf ein, wie Sie Olivenbäumchen überwintern

Kaffeesatz tut Olivenbäumen in Kübeln gut. er versorgt die Kübelpflanze mit wichtigen Nährstoffen wie Stickstoff, Kalium und Magnesium. In Kombination mit einer dünnen Schicht aus Tannennadeln kann man das Gehölz nicht nur stärken, sondern auch den pH-Wert des Bodens senken. Dies ist allerdings nur dann empfehlenswert, wenn man zur Bepflanzung Gartenerde mit hohem pH-Wert genommen hat. Die herkömmliche Blumenerde hat pH-Wert von 6,5 – was für den Olivenbaum perfekt ist. Haben Sie also Substrat aus dem Gartencenter gekauft, dann sollten Sie den Baum sehr sparsam mit Kaffeesatz düngen.

Wie oft und wie viel düngen? Alle zwei bis drei Wochen zum Start der Wachstumsphase (etwa Ende März – Anfang April kommt der Olivenbaum aus der Winterruhe)

Dünger aus gemahlenem Seetang und Bittersalz stärkt die Wurzeln

Olivenbaum als Kübelpflanze pflegen nützliche Tipps

Werbung

Bittersalz besteht aus Magnesiumsulfat – ein wichtiger Nährstoff für den Olivenbaum. Der Seetang verbessert den Boden und ergänzt prima den Bittersalz. Er bietet auch Nahrung für das Bodenleben und fördert das Wachstum nützlicher Bakterien im Boden. Das natürliche Düngemittel hat eine weitere Wirkung – es lockert die Blumenerde auf und ermöglicht dadurch eine bessere Wasseraufnahme durch die Wurzeln.

Wie oft und wie viel düngen? Der Dünger mit gemahlenem Seetang und Bittersalz wird einmal im Jahr, normalerweise im März oder Anfang April verabreicht. In seltenen Fällen ist eine zweite Düngung zum Sommeranfang notwendig. Die Menge sollte nicht 20 g Bittersalz und 10 g Seetang pro Quadratmeter überschreiten. Die beiden Zutaten werden in 4 Liter Wasser gegeben. Die Lösung kann man als Flüssigdünger verabreichen oder in eine Flasche füllen und damit die Blätter besprühen.

Stickstoffreiche Düngemittel für den Olivenbaum: Kompost

Der Olivenbaum wird von kleinen, aber regelmäßigen Kompostgaben profitieren. Zusätzlich dazu können Sie beim Umtopfen Kompost und Blumenerde im Verhältnis 1 zu 2 vermengen. Der Kompost ist eine natürliche Alternative zu Langzeitdüngern, da die Nährstoffe über längere Perioden im Boden freigesetzt werden.

Wann und wie oft düngen? Beim Umtopfen, zum Start der Gartensaison und ab dann einmal alle 2 Monate eine Handvoll Kompost in das Substrat einarbeiten.

Olivenbaum düngen: NPK-Düngemittel

Sie können den Olivenbaum auch mit NPK-Düngemittel aus dem Gartencenter versorgen. Als optimal erweisen sich Dünger mit NPK 16-16-16. Der Olivenbaum ist ein Starkzehrer und hat besondere Ansprüche am Boden, daher kann man nicht einfach jeden Dünger nehmen.

Wann wie oft düngen? Zum Start der Gartensaison im März alle zwei Wochen, im Sommer – jede Woche.

Der Olivenbaum ist eine der schönsten mediterranen Pflanzen. Im Winter schmückt er das Wohnzummer, im Sommer zieht er auf den Balkon oder in den Garten und bringt dort mediterranes Flair. Damit der Baum allerdings prächtig wächst, ist die Versorgung mit Nährstoffen entscheidend. Als Starkzehrer benötigt er einen humusreichen, lockeren, durchlässigen Boden. Ansonsten werden seine Blätter gelb und fallen ab. Gerade zum Start der Gartensaison im Mai sollten Sie ihn mit ausreichend Mikro- und Makronährstoffen versorgen, damit er reichlich Blätter trägt.

Olga Schneider ist begeisterte Hobby-Gärtnerin mit Interesse am naturfreundlichen Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie an Pflege von Blumen und Zierpflanzen. Auf Deavita ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv, wo sie Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Hausmitteln gibt. In Ihrer Freizeit stöbert sie gerne durch Seiten über Mode, Nageldesign und Haartrends. Sie backt gerne und probiert zusammen mit ihrer Familie neue Rezepte.