Wann sollte man einen Olivenbaum schneiden – im Herbst oder Frühjahr? Das ist beim Rückschnitt zu beachten

Von Ada Hermann

Der Olivenbaum (Olea europaea) ist ein typischer Strauch des Mittelmeerraums. Das ideale Klima für ihn sollte Hitze im Sommer und einen kalten Winter bieten. Mit seinen immergrünen Blättern und seinem langsamen Wachstum ist der Olivenbaum gut schnittverträglich und kann sogar recht klein gehalten werden. Warum, wie und wann sollte man einen Olivenbaum schneiden? Auf diese Fragen antworten wir im Artikel!

Sollte man einen Olivenbaum überhaupt schneiden?

Olivenbaum schneiden wann welcher Zeitpunkt

Ja, Olivenbäume brauchen in manchen Fällen einen Schnitt, um gut zu wachsen und Früchte zu tragen. Das Schneiden des Olivenbaums ist notwendig für:

  • Fruchtbildung
  • Gute Pflanzengesundheit
  • Bessere Entwicklung
  • Ein schönes Aussehen
  • Vorbeugung von Schädlingsbefall
  • Besseren Lichtstrom im Herz des Bäumchens

Wenn Ihnen die Fruchtbildung nicht so wichtig ist, können Sie den Baum auch aus ästhetischen Gründen beschneiden. Um einen schönen, gut geschnittenen Baum zu erhalten, sollten Sie den Schnitt nach dem Auswintern und vor dem Erscheinen der ersten Blüten durchführen.

Wichtiger Hinweis: Den Olivenbaum sollten Sie noch bei der Pflanzung gut stützen. Wenn Sie einen größeren Baum streben, empfehlen wir Ihnen, ihn in den ersten Jahren wachsen zu lassen und nicht zu beschneiden, damit er einen Stamm von 1 bis 1,2 Metern bildet. Wenn der Frost einige Schäden am Olivenbaum verursacht hat, sollten Sie die betroffenen Äste auf das lebende Holz zurückschneiden.

Olivenbaum schneiden – im Herbst oder Frühjahr?

Ab dem dritten Jahr darf man den Olivenbaum schneiden, um die bessere Entwicklung der Pflanze zu fördern. Wann genau sollte man aber einen pflegenden Rückschnitt beim etablierten Olivenbaum durchführen? Die Monate März und April sind dafür am günstigsten. So vermeiden Sie die Frostperiode und die Blütezeit, die den Baum eher stressen. Wer eine gute Fruchtbildung anstrebt, sollte den Olivenbaum im frühen Frühjahr nur moderat schneiden, da der Baum seine Knospen bereits im Vorjahr gebildet hat.

Bei Olivenbäumen, die zur Zierde dienen, sind kleine Rückschnitte das ganze Jahr über möglich, solange es keine Frostgefahr besteht. Warme, sonnige Tage eignen sich für einen Schnitt am besten.

Formschnitt, Fruchtschnitt, Pflegeschnitt – so geht man richtig vor

Tipps Olivenbaum schneiden welche Äste kürzen

Der erste Schnitt eines jungen Olivenbaums dient zwar dazu, die Leitäste auszuwählen, hat aber auch den Vorteil, dass der Baum eine gute Form erhält. Dies wird als Formschnitt bezeichnet. Anschließend spricht man vom Fruchtschnitt. Er verleiht dem Baum Kraft und Produktivität und sorgt für eine Ausdünnung der Pflanzenmasse, die den Oliven Licht bringen soll.

Wir empfehlen Ihnen, den Baum selektiv zu beschneiden, da ein zu starkes Freilegen des Stammes und der Leitäste den Olivenbaum schwächen würde. Entgegen der landläufigen Meinung sollten Sie bedenken, dass Olivenbäume und ihre Äste die Sonne nicht besonders mögen. Wenn Ihr Ziel nach wie vor die Produktivität ist, ist die Umsetzung ganz anders. Dann ist es nämlich wichtig, die Äste zu entfernen, die bereits viele Früchte getragen haben. Auf diese Weise begünstigen Sie die zukünftigen Mütter, die von einem ausgezeichneten Saftaufstieg profitieren.

Wie bringt man einen Olivenbaum in Form?

Nun gehen wir zu dem „Wie“. Zunächst sollten Sie sich mit den notwendigen Materialien ausstatten, um unter guten Bedingungen arbeiten zu können. Um die Freuden und Vorteile der Gartenarbeit zu genießen, sollte Ihre Gartenschere immer sauber und gut geschärft sein.

Wichtiger Tipp: Achten Sie darauf, sie immer in der richtigen Richtung zu verwenden! Der schneidende Teil, die Klinge, muss immer auf der Seite der Knospe oder des Knotens bleiben, während die hakenförmige Gegenklinge mit dem entfernten Teil in Berührung bleiben muss.

Zunächst sollten Sie alle Triebe, die am Fuß des Olivenbaums gewachsen sind, mit der Gartenschere entfernen. Schneiden Sie sie dicht über dem Boden ab. Anschließend säubern Sie das Gerüst, d. h. entfernen Sie mit einer Handschere alle Äste, die das Gerüst des Baumes innen und außen verdecken. Schneiden Sie sie bündig mit dem Stamm ab. Nun ist es an der Zeit, mit der Formgebung zu beginnen. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  • Schneiden Sie die Äste, die zum Boden hin abfallen, zurück.
  • Lichten Sie das Herz des Baumes aus.
  • Beschneiden Sie die nach innen wachsenden Äste, wobei Sie die Leitäste beibehalten; dies fördert die Luftzirkulation und damit die Bestäubung und Fruchtbildung.
  • Kürzen Sie weitere Äste, um Ihrem Olivenbaum die gewünschte Form zu geben.

Hinweis: Die Schnitttechnik ist bei Olivenbäumen, die im Topf gezogen werden, und solchen im Freien die gleiche.

Kleine Olivenbäume in Töpfen wann schneiden

Verträgt der Olivenbaum einen radikalen Rückschnitt?

Der Olivenbaum ist hart im Nehmen und verträgt einen starken Rückschnitt. In diesem Zusammenhang ist es im Mittelmeerraum nicht ungewöhnlich, dass ein Olivenbaum, der noch nie beschnitten wurde und daher unförmig ist, bis auf den Boden zurückgeschnitten wird. So sollte nur ein kräftiger Trieb ausgewählt werden, der vertikal gestützt wird, während die anderen entfernt werden. Was ist das Endergebnis? Die Krone kann auf die gewünschte Höhe wachsen, indem die Triebe und Seitentriebe auf die gesamte gewünschte Höhe des Stammes entfernt werden. So wird es Ihnen auch möglich sein, Ihren Baum als Strauch wachsen zu lassen.

Bitte beachten: In unserem Klima würde ein radikal geschnittener Olivenbaum lange Zeit brauchen, um die Lücken aufzufüllen. Falls Sie das Bäumchen in einem deutschen Garten anbauen, ist der radikale Rückschnitt nicht empfohlen, es sei denn, der Baum ist von einer Krankheit befallen. Planen Sie diesen Rückschnitt für das Frühjahr, nach der Winterruhe, wenn die Pflanze ihre volle Kraft in das Nachwachsen stecken kann.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig