Ananas selber ziehen: Wie aus dem Strunk mit Blattschopf eine Pflanze kultivieren und Früchte ernten?

Von Anne Seidel

Sicher sind Sie schon einmal auf Hacks im Internet gestoßen, die versprechen, man könne eine Ananas selber ziehen aus der Frucht. Aber funktioniert das wirklich so einfach, wie es immer dargestellt wird? Fakt ist, dass es tatsächlich möglich ist und es ist auch wirklich so einfach, wie immer gezeigt wird. Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie eine Ananas selber ziehen möchten. Wir erklären Ihnen deshalb, wie Sie Schritt für Schritt zu Ihrer eigenen Ananaspflanze kommen.

Wie Sie eine Ananas selber ziehen aus dem Strunk der Frucht

Ist Ihnen die Frucht zu schade, um sie lediglich zur Vermehrung zu verwenden? Keine Sorge, diese können Sie nämlich trotzdem naschen, denn Sie brauchen lediglich die Blätterkrone, wenn Sie Ananas selber ziehen, und diese wird ja üblicherweise sowieso entsorgt. Beim nächsten Mal jedoch nicht! Versuchen Sie stattdessen, damit eine Ananas zu züchten.

Ananas selber ziehen – Anleitung

1. Ananas Pflanzen selber ziehen – Die richtige Frucht wählen

Ananas selber ziehen zu Hause - Einfache Anleitung für Hobby-Gärtner

Wenn Sie eine Ananas aus dem Strunk selber ziehen möchten, wählen Sie eine mittelreife Frucht. Das Fruchtfleisch sollte schon eine gelbe Farbe besitzen, aber noch nicht überreif und matschig sein. Achten Sie auch auf die Blätter: sie sollten frisch und grün aussehen. Wichtig ist auch, dass diese zuvor keinen kalten Temperaturen ausgesetzt waren. Stellen Sie die Ananas bis zum Verzehr also nicht in den Kühlschrank.

2. Ananas-Pflanze selber ziehen – Die Frucht vorbereiten

Ananas selber ziehen - Frucht von den Blätter abschneiden

Nun schneiden Sie etwa drei Viertel der Ananas ab. Diese können Sie zum Verzehr zubereiten. Den Rest lassen Sie an der Blätterkrone. Es ist wichtig, dass Sie den Strunk unterhalb der Blätter nicht zu kurz schneiden (etwa 3 cm). Dort befinden sich nämlich auch die Wurzelanlagen, die sonst beschädigt werden könnten. Das Fruchtfleisch sollten Sie anschließend aber vorsichtig entfernen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Verwenden Sie hierfür ein Messer und seien Sie vorsichtig, um nicht den Strunk zu beschädigen.

Anleitung für den Schnitt und die Vorbereitung der Ananasfrucht


Entfernen Sie dann noch die unteren Blätter. Nun müssen jegliche Schnittstellen gut trocknen. Am besten eignet sich dafür ein Platz auf der Heizung. Planen Sie hierfür zwei bis drei Tage ein. Zusätzlich dazu können Sie die Schnittstellen mit Holzkohlepulver bestreuen. Das wird sie vor Fäulnis schützen.

3. Blätter mit Strunk und Wasser versorgen

Ananastrunk in Wasser tauchen, um Wurzelbildung zu fördern

Möchten Sie die Ananas selber ziehen, können Sie sie nun entweder in Wasser tauchen oder direkt einpflanzen. Falls Sie die Variante mit dem Eintauchen wählen, reicht ein einfaches Glas Wasser schon aus. Dabei wird die Blätterkrone wunderbar gestützt, während der Strunk sich im Wasser befindet. Nach einigen Tagen sollten Wurzeln erscheinen. Sobald diese etwa 5 mm lang sind, können Sie die Ananas in einen Topf mit Substrat pflanzen.

4. Ananas Strunk einpflanzen

Nach der Wurzelbildung den Blattschopfin Substrat pflanzen


Sowohl in diesem Fall, als auch, wenn Sie mit dem Strunk statt im Wasserglas gleich im Topf Ihre Ananas selber ziehen möchten, wählen Sie am besten Anzuchterde. Wichtig ist, dass es sich um ein durchlässiges Substrat handelt. Es eignen sich außerdem auch Palmenerde und Sandgemische. Füllen Sie die ausgewählte Erde in einen nicht zu kleinen Topf. Dieser sollte auch ausreichend Abtropflöcher besitzen, denn Staunässe verträgt die Pflanze nicht. Machen Sie dann in der Mitte eine Kuhle, stecken Sie vorsichtig den Strunk mitsamt Blättern hinein, füllen Sie die Mulde wieder mit Substrat und drücken Sie dieses an. Gießen Sie die Pflanze üppig, lassen Sie überschüssiges Wasser jedoch ablaufen.

Ananaspflanze Pflege

Tipps zur Pflege der Ananaspflanze - Bewässerung, Standort und Luftfeuchtigkeit

Nachdem Sie aus einer Ananas eine Pflanze ziehen, müssen Sie sich natürlich auch weiterhin gut um sie kümmern. Das sollten Sie wissen:

  • Achten Sie auf ausreichend hohe Temperaturen. Im Idealfall bieten Sie der Pflanze um die 25 Grad.
  • Die Ananas benötigt eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit. 60 % sind für sie perfekt, was aber in unseren Breitengraden und gerade zu Hause im Winter schwer zu erreichen ist, da die Heizung, die Luft austrocknet. Wählen Sie daher einen Standort fern der Heizungskörper und stellen Sie in unmittelbarer Nähe am besten einen Luftbefeuchter auf. Ist auch das nicht möglich, wenden Sie einen anderen Trick an: Stülpen Sie Folie über die Blätter, um die Feuchtigkeit darin zu bewahren. Vergessen Sie jedoch nicht, diese Haube ab und zu abzunehmen, um die Pflanze zu lüften.
  • Sobald die Pflanze neu austreibt (in der Mitte der Blätterkrone), ist die Folienhaube nicht mehr notwendig. Feuchtigkeit ist dennoch wichtig. Besitzen Sie ein helles Badezimmer, das noch dazu warm ist, ist dies der perfekte Standort für die Topfpflanzen.

Ananas selber ziehen und ernten

Ananasfrucht ernten und Tochterpflanzen umtopfen

Unter geeigneten Bedingungen kann die Ananaspflanze Sie durchaus mit Früchten belohnen. Die erste Blüte erfolgt meistens nach drei bis vier Jahren, in seltenen Fällen auch schon nach einem Jahr. So oder so müssen Sie sich keine Sorgen um die Bestäubung machen, denn diese Pflanze bestäubt sich selbst. Die Frucht erscheint dann etwa ein halbes Jahr später. Sobald diese sich gelblich gefärbt hat, kann sie geerntet werden. Die Pflanze bildet dann rund um den Blattschopf neue Pflanzen, die Sie ganz einfach in neue Töpfe pflanzen können, um Ihre Ananaspflanze zu vermehren. Die Mutterpflanze stirbt derweilen jedoch ab.

Ananas selber ziehen - Tipps und Tricks für den Strunk mit Blattschopf

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig