Gräber mit Steinen dekorieren: So schaffen Sie eine gepflegte Grabgestaltung mit und ohne Pflanzen

von Anne Seidel
Werbung

Unabhängig davon, wie weit entfernt der Friedhof sich befindet, sucht man meist nach möglichst pflegeleichten Lösungen für die Grabgestaltung. Im stressigen Alltag ist es schwer, regelmäßig Zeit für die Grabpflege zu finden. Naturstein in verschiedenster Ausführung ist deshalb sehr beliebt und vor allem haltbar. Wie kann man Gräber mit Steinen dekorieren? Was gibt es neben Kies und Umrandung für Optionen?

Die Grabgestaltung mit Steinen ist modern und wirkt zudem gepflegt und auch edel. Ein Vorteil liegt also nicht nur in der Pflegeleichtigkeit, sondern auch in der Ästhetik. Vielleicht ist die Grabdekoration mit Steinen ja genau das Richtige für Sie!

Welche Natursteine sollten es sein?

Gräber mit Steinen dekorieren - Kies, Umrandung und Blumen kombinieren

Dass es in jedem Fall echter Naturstein sein sollte, ist sicher klar. Sie haben die Eigenschaft an sich, über viele Jahrzehnte schön und robust zu bleiben und dabei selbst die feinsten Gravierungen zu präsentieren. Es gibt bestimmte Natursteine, die für die Friedhofsgestaltung durchgesetzt haben und das sind:

  • Basalt
  • Feldsteine
  • Findlinge
  • Granit
  • Schiefer
  • Quarz

Sie besitzen eine geringe Porosität, was sie selbst bei sehr niedrigen Temperaturen in Kombination mit Feuchtigkeit widerstandsfähig macht. Weichere Steine wiederum sind etwas empfindlicher und benötigen auch eine häufigere Reinigung (siehe Marmor), um noch lange schön zu bleiben. Wie Sie Grabsteine richtig reinigen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie können Sie die Gräber mit Steinen dekorieren?

Platte aus Stein für das Grab mit Kranz und Laterne

Werbung

Ganz offensichtlich besteht natürlich der Grabstein aus einem Naturstein. Doch auch verschiedene andere Elemente können die Grabgestaltung mal mehr, mal weniger ausmachen, je nachdem wie viel Platz Sie Pflanzen, Gestecken und Windlichtern beispielsweise lassen möchten.

Moderne Grabgestaltung mit Kiesflächen

Pflegeleichte Grabgestaltung mit Kiesbett, Steintopf und Blumen

Werbung
Heidekraut pflanzen in die Erde oder Grabschale
Gartengestaltung und Pflege

Tiergrab gestalten im Garten: Was dürfen Sie, was nicht und welche Pflanzen eignen sich?

Meist ist es der eigene Garten, der zum Begraben von Haustieren gewählt wird. Wie kann man das Tiergrab gestalten im Garten? Hier ein paar Ideen und Anregungen!

Eine sehr beliebte Doppel- oder Einzelgrabgestaltung ist die, bei der die komplette Fläche zwischen der Grabumrandung mit Kies ausgefüllt wird. Damit brauchen Sie sich selbst um Unkraut mehr keine Gedanken zu machen, denn das Grab wird vor dem Aufschütten mit Kies mit einer wasserdurchlässigen Folie abgedeckt. Das Grab muss im Anschluss auch nicht unbedingt eine langweilige Kiesfläche sein. Man kann darauf Pflanzschalen oder Kübel platzieren, genauso wie Kerzen, Laternen und andere Dekorationen.

Gräber mit Steinen dekorieren – Gestalten Sie Muster mit Kies

Moderne Gräber mit Steinen dekorieren - Weißer und grauer Kies mit grünen Pflanzen

Wem eine komplett zugeschüttete Fläche doch zu viel des Guten ist, der kann stattdessen auch ein schönes Muster mit dem Kies formen. Üblicherweise wird hierfür die Diagonale von einer Ecke zur anderen gewählt und ein Wellenmuster, doch Sie können sich gerne auch etwas anderes einfallen lassen. Eine Einfassung ist hierbei zu empfehlen, damit die Steinchen im Laufe der Zeit nicht weggespült werden und außerdem eine Abgrenzung zu anliegenden Pflanzen vorhanden ist. Die Stellen ohne Kies können dann bepflanzt werden – zum Beispiel mit Bodendeckern.

Gräber mit Steinen dekorieren - Mit Kieselsteinen Muster kreieren

Anstatt einen derartigen Kiesweg zu gestalten, können Sie auch das Grab in Pflanz- und Kiesflächen unterteilen. Auch hier haben Sie freie Wahl: ein Blumenkreis in der Mitte und Steinchen drumherum oder ein Dreieck in der Diagonale abgetrennt und das eine mit Steinen und das andere mit Blumen dekoriert. Oder lassen Sie sich ein anderes Muster einfallen! Diese Variante ist auch gut geeignet, wenn Sie eine Grabgestaltung mit Kies und Rindenmulch umsetzen möchten.

Übrigens: Die Variante mit dem Blumenkreis in der Mitte und dem Kies darum verteilt, nennt man auch “Schlossgarten”. Hierbei bildet ein beliebiger blühender Strauch den mittleren Punkt. In die vier Grabecken pflanzen Sie dann noch vier grüne Pflanzen. Die Kiesschicht sollte ausreichend dick und hoch sein und bis an die Pflanzen reichen.

Natürlichkeit mit vielen bunten Blumen

Natürliche Gräber mit Steinen dekorieren - Steingarten anmutende Idee mit Bodendeckern

Wenn Sie eine üppige Grabbepflanzung mit Steinen gleichzeitig mit vielen bunten Blumen kombinieren möchten, ist eine natürliche Gestaltung eine gute Idee. Verteilen Sie zunächst die Steine, die gerne ebenfalls natürlich aussehen oder aber geformt sein können. Dazwischen pflanzen Sie dann beliebige Pflanzen, und zwar möglichst natürlich. Optimal für so eine naturnahe Grabgestaltung sind vor allem Gräser und blühende Kräuter wie Thymian, deren einzige Pflege ein Rückschnitt einmal jährlich ist und eventuell die ein oder andere Bewässerung während sehr heißer Perioden.

Auch Bodendecker können Sie zu diesem Zweck einsetzen. Hier finden Sie in paar geeignete Arten, die Sie auch für die Grabgestaltung mit Kies und Bodendecker einsetzen können.

Steinplatten für einen edlen Look

Steinplatte mit bepflanztem Riss und unbearbeiter, gravierter Naturstein

Alternativ zu Kies werden gerne auch Steinplatten verlegt. Diese können die ganze Grabfläche bedecken oder ebenfalls als Akzente eingesetzt und mit hübschen Pflanzen kombiniert werden. Auf so einer Platte lässt sich auch eine Laterne wunderbar zur Schau stellen. Das Licht spiegelt sich vor allem auf glänzenden Steinen sehr gut und schafft eine besondere Atmosphäre. Mit Platten kann man auch Stufen für eine dreidimenstionale Optik gestalten, auf denen dann Dekoelemente auf verschiedenen Höhen präsentiert werden können.

Stein für dekorative Elemente

Einzelgrab mit Sitzbank aus Stein und immergrünen Pflanzen

Welche Bodendecker fürs Grab - Korallenglocken mit violettem Laub
Gartengestaltung und Pflege

Welche Bodendecker fürs Grab: Im Spätsommer gepflanzt, schmücken sie ganzjährig den Friedhof

Der beste Zeitraum fürs Pflanzen von Bodendeckern ist im späten Sommer. Perfekt, um schon einmal vorzuplanen. Welche Bodendecker fürs Grab könnten Sie wählen?

Es kann eine Sitzbank zum Trauern aus Stein angebracht werden oder ein Steinkübel für schöne Pflanzenarrangements. Auch Laternen aus Stein sind sehr beliebt und edel und können inmitten von einem Blütenmeer aus Grabblumen genauso gut zur Geltung kommen wie in einem schlichten Steingrab.

Schlicht und schön - Grabumrandung mit weißen Steinplatten, teilweise geschliffen

Pflegeleichte Grabbepflanzung mit Kies und Glas kombinieren

Moderne Idee mit Glas und weißem Kies und Heidekraut

Steine für Grabumrandung in natürlicher Optik

Natürliche Flusssteine als Grabumrandung für natürliches Urnengrab

Auch interessant: Umweltfreundliche Grabgestaltung mit Grabblumen & Grabdeko

Anne Seidel ist 1987 in Frankfurt am Main geboren, was auch Ihre Leidenschaft für Großstädte erklärt. Nichtsdestotrotz liebt sie die Natur und Aktivitäten wie Bergsteigen und Camping, weshalb sie auf Umweltfreundlichkeit großen Wert legt - auch, was den Haushalt betrifft. Durch ihr großes Interesse in verschiedensten Themenbereichen wie Garten, Kochkunst, Beauty, Gesundheit und Fitness hat sie sich viel Wissen angeeignet, das sie dank der Arbeit bei Deavita seit 2014 mit ihren Lesern teilen kann.