Wildhecke anlegen: Pflanzplan für Sichtschutz aus blühenden einheimischen Sträuchern und Bäumen für den Naturgarten

Von Olga Schneider

Eine bunte, blühende Wildhecke bietet nicht nur Sichtschutz, sondern ist auch umweltfreundlich. Dort finden Vögel, Insekten und kleine Gartentiere Unterkunft und Nahrung. In der Natur besteht eine solche Hecke aus mehreren Zonen. Wir erklären, wie Sie eine solche Wildhecke anlegen und bieten einen Pflanzplan für Sichtschutz aus blühenden einheimischen Sträuchern, Bäumen und Stauden.

Wildhecke anlegen: Anleitung und Pflanzplan für den kleinen Garten

Wildhecke anlegen Pflanzplan für Sträucher und Stauden

Egal, ob groß oder klein: In jedem Garten gibt es ausreichend Platz für eine Wildhecke. Die Gestaltungsprinzipien sind sehr einfach. In der Natur besteht jede Hecke aus drei Zonen. In der Mitte (dem Kern) wachsen hohe Sträucher und Bäume. Unter den Bäumen wachsen Bodendecker oder Stauden für Schatten. Direkt neben den Bäumen gesellen sich verschiedene Sträucher. Am Ende der Hecke wachsen Halbsträucher und niedrige Stauden.

Wildhecke anlegen mit blühenden Sträuchern Anleitung

Wann eine Wildhecke anlegen? Der richtige Zeitpunkt zum Anlegen einer Wildhecke ist das Frühjahr. So können die Bäume und Sträucher ihr Wurzelwerk entwickeln. Aber selbst, wenn Sie den Zeitpunkt im Frühjahr verpassen, können Sie Jungpflanzen auch im Frühling in die Erde setzen.

Wildhecke Pflanzen Abstand: In Zone 1 haben die Bäume und hohen Sträucher einen Abstand von 120 cm – 200 cm. In Zone 2 haben die Sträucher einen Abstand von 80 cm – 100 cm. In Zone 3 beträgt der Pflanzenabstand etwa 70 cm. Lassen Sie sich bezüglich des Platzbedarfs und des Mindestabstands jeder Pflanzart im Baumcenter beraten.

Wildhecke pflanzen mit einheimischen Sträuchern blühend

Schmale Wildhecke für den kleinen Garten gestalten: Eine Naturhecke nimmt deutlich mehr Platz als eine immergrüne Hecke ein. Mit einigen Tricks ist es allerdings möglich, die Wildhecke schmaler zu gestalten. Eine clevere und platzsparende Idee ist, die Hecke in einer Ecke anzulegen. Weiterhin können Sie auch die Bäume und Sträucher nur in einer Reihe pflanzen. Sollte der verfügbare Platz wirklich knapp sein, können Sie im Kern (Zone 1) hohe Sträucher statt Bäumen pflanzen. Die minimale Gartenfläche, die Sie für eine Wildhecke brauchen, liegt bei 20 Quadratmetern.

Wildhecke aus einheimischen Sträuchern, Stauden und Bäumen

Wildhecke anlegen Pflanzplan aus einheimischen Sträuchern


Der erste Pflanzenmix stellt sich aus einheimischen Sträuchern, Bäumen und Stauden zusammen. Der Schlehdorn ist perfekt für einen verdichteten Boden und kann selbst an windigen Standorten gut gedeihen.

Pflanzen für die Hecke:

  • 50 % der Hecke Schlehdorn (Zone 2)
  • 10 % Traubenkirsche (Zone 1)
  • 10 % Schwarzerle oder Feldahorn (Zone 2)
  • 10 % Heckenrose (noch als Hundsrose bekannt) oder Hainbuche als möglicher Ersatz (Zone 3)
  • 10 % Haselnussstrauch (noch als Gewöhnliche Haselnuss oder Waldhasel bekannt) Zone 3

Ansprüche an Standort und Boden: Die Heckenpflanzen gedeihen am besten an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Ein mäßig trockener bis frischer, sandiger, alkalischer bis schwach sauerer Boden bietet die besten Voraussetzungen für das schnelle Pflanzenwachstum.

Naturhecke anlegen: Diese Wildhecke – Pflanzen bieten Sichtschutz auch im Winter

Naturhecke Pflanzen und Pflanzplan aus einheimischen Stauden und Sträuchern

Die nächsten Sträucher, Bäume und Stauden bieten Sichtschutz nicht nur im Frühling und Sommer, sondern auch im Herbst und Winter. Ihre Beeren bieten Nahrung für Insekten und Vögel, die Blüten locken Bienen an. Diese Wildhecke bleibt garantiert das ganze Jahr über einen Blickfang im Garten.

Pflanzen für die Hecke:

  • 50 % der Hecke besteht aus Weißdorn
  • 20 % Hainbuchen
  • 10 % Feldahorn
  • 10 % Schwarzdorn (Schlehe)
  • 10 % Liguster

Auch diese Wildhecken Pflanzen sind nicht besonders anspruchsvoll. Sie gedeihen sowohl an sonnigen, als auch an halbschattigen und schattigen Standorten. Die Pflanzen bevorzugen einen mäßig trockenen bis feuchten Boden mit hohem Sandgehalt.

Wildhecke schneiden und pflegen

Wildhecke im Garten anlegen Anleitung und Pflanzplan


Die Naturhecke kommt mit wenig Pflege zurecht und ist nicht besonders anspruchsvoll. Es reicht aus, wenn Sie die Hecke alle 2-3 Jahre einen pflegenden Formschnitt verpassen. Dabei geht es mehr um eventuelles Auslichten, damit alle Pflanzen ausreichend Sonnenlicht bekommen. Bei anhaltenden Trockenperioden im Sommer sollten Sie die Hecke auch ab und zu gießen.

Eine Wildhecke bereichert den Garten und bietet Lebensraum für kleine Gartentiere, Vögel und verschiedene Insekten. Sie ist pflegeleicht und anspruchslos. Eine Naturhecke nimmt mehr Platz als eine immergrüne Hecke, allerdings können Sie sie mit einigen Tricks schmaler gestalten. Bei der Pflanzung sollten Sie vor allem die Zonenaufteilung beachten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig