Passionsblume überwintern: Das sollten Sie bei der Pflege beachten

Von Olga Schneider

Die Passionsblume ist ein wunderschöner Exot, der sich in die Herzen der Hobby-Gärtner hineingeschlichen hat. Allerdings sind die meisten Sorten nicht frosthart. Wer also die Zierpflanze durch die kalte Jahreszeit bringen möchte, sollte sie unbedingt überwintern. Wie Sie Ihre Passionsblume überwintern können, verraten wir Ihnen im Artikel.

Passionsblume überwintern: Winterharte Sorten können draußen bleiben

Passionsblume im Frühling zurückschneiden und pflegen Tipps

Nicht alle Passionsblumen-Sorten müssen ins Winterquartier gebracht werden. Es gibt auch Sorten, die bedingt winterhart sind. Sie können einen milden Winter überstehen. Die Jungpflanzen sind allerdings für Frost anfällig und müssen die ersten zwei Jahre in einem Gewächshaus, einem Wintergarten oder einem Raum untergebracht werden. Erst dann dürfen sie in den Garten gepflanzt werden und können Temperaturen bis zu -10° Celsius problemlos trotzen.

frostempfindliche Passionsblume Sorten im Herbst schneiden

Der richtige Winterschutz ist dabei unerlässlich. Eine Mulchschicht schützt die Blumenwurzeln vor dem Erfrieren. Sollte es schneien, dann können Sie die Blume zusätzlich mit Vlies abdecken. Bei Minustemperaturen sollten Sie zudem die exotische Blume seltener gießen.

Winterharte Passionsblumen vor dem Überwintern nicht zurückschneiden

Passionsblume überwintern hell und kühl Tipps

Viele Pflanzen werden im Herbst stark zurückgeschnitten und kommen so problemlos durch den Winter. Anders sieht es aber bei der Passionsblume aus. Sie wird erst im Frühjahr zurückgeschnitten. Dieser Rückschnitt fördert ihr Wachstum und die Blütenbildung. Wenn Sie die Passionsblume im Herbst, nach dem Ende der Blütezeit schneiden, dann können die Triebe leicht erfrieren.

Passionsblumen in Kübeln draußen überwintern

Passionsblume pflegen nützliche Tipps für Hobby-Gärtner


Wenn Sie Passionsblumen in Kübeln auf dem Balkon oder auf der Terrasse haben, dann können diese dort den Winter verbringen. Am besten eignen sich Standorte mit einer südlichen oder westlichen Ausrichtung. Stellen Sie die Kübel direkt vor die Hauswand, damit sie sie vor Wind schützt und warm hält. Bei Minustemperaturen können Sie die Kübel mit Vlies umwickeln. Eine Mulchschicht wird sie vor Frost schützen.

Bedingt frostharte Sorten müssen ins Winterquartier

Passionsblume überwintern im Kübel auf Balkon

Die meisten Passionsblume-Sorten sind bedingt frosthart und können den Winter im Freien nicht überleben. Sie müssen sie daher in einem passenden Winterquartier unterbringen. Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend: Kurz nach dem Ende der Blütezeit und vor dem ersten Frost sollten Sie die exotische Blume ins Haus holen. Gut eignet sich ein unbeheiztes Zimmer mit Süd-Ausrichtung sowie ein Wintergarten. Auch eine Überwinterung im Gewächshaus ist möglich, solange die Temperaturen nicht unter 15° Celsius sinken.

Es gibt einige Sorten, die auch an schattigen Standorten gut gedeihen. Diese sollten Sie in einem dunklen Raum überwintern. Das Gartenhaus ohne Fenster und die Garage sind bestens dafür geeignet. Die Lufttemperaturen zwischen 5 und 12° Celsius erweisen sich in diesem Fall als optimal.

Überprüfen Sie Ihre Passionsblume auf Schädlinge, bevor Sie sie ins Winterquartier bringen.

Passionsblume überwintern: Frostempfindliche Sorten können Sie im Herbst schneiden

Passionsblume im Herbst zurückschneiden oder nicht


Im Unterschied zu den winterharten und den bedingt winterharten Sorten vertragen die frostempfindlichen Passionsblumen einen pflegenden Schnitt. Entfernen Sie kranke Blätter und schneiden Sie verholzte Triebe ab. Da die Pflanze allerdings im Winter zurücktrocknet, sollten Sie möglichst viel Seitentriebe und alle Haupttriebe erhalten. Im Frühjahr können Sie dann die Pflanze stark zurückschneiden.

Passionsblume richtig überwintern: Tipps rund um die Pflege

Passionsblume überwintern frostempfindliche Sorten Tipps

Während der Winterruhe kommt der Exot auch mit wenig Wasser zurecht. Gießen Sie die Blume in der kalten Jahreszeit nur bei Bedarf. Sie können bereits im Herbst das Düngen komplett einstellen. Erst im Frühling, nach dem kräftigen Rückschnitt, können Sie die Pflanze mit Langzeitdünger versorgen.

Die Passionsblume auf die neue Gartensaison vorbereiten

Passionsblume im Frühling Tipps für Hobby-Gärtner

Nach der langen Ruhepause ist im Frühling die richtige Zeit, die Passionsblume auf die neue Gartensaison vorzubereiten. Prüfen Sie als erstes, ob der Blumentopf groß genug ist. Wenn die Erde durchwurzelt ist, dann können Sie die Kletterpflanze umtopfen. Am besten eignen sich schwere Tontöpfe, die selbst bei starkem Wind nicht umkippen werden. Die gute Drainage ist sehr wichtig, denn die Pflanze kann keine Staunässe vertragen.

Ab Ende April dürfen die Kübelpflanzen wieder auf den Balkon bzw. auf die Terrasse oder in den Garten. Bevor Sie sie ins Freie stellen, sollten Sie sie kräftig zurückschneiden. Schneiden Sie verholzte Seitentriebe auf 20 cm zurück und entfernen Sie vertrocknete oder kranke Triebe und Blätter. Die Blume ist schnellwüchsig und wird bald erneut austreiben. Während dieser Wachstumsphase sollten Sie sie regelmäßig gießen und düngen.

Die Passionsblume ist ein wunderschöner Exot, der sich im Sommer auch im heimischen Garten wohlfühlt. Im Winter sollte er allerdings in einem Gewächshaus, einem Wintergarten oder einem hellen Raum untergebracht werden. Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich, Sie können lediglich abgestorbene Blätter und Zweige abschneiden. Im Frühling darf die Kletterpflanze wieder ins Freie.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig