Petunien überwintern: Mit diesen Tipps bringen Sie die Sommerblumen durch den Winter

Von Olga Schneider

Die Petunien sorgen von April bis Oktober für Blütenpracht auf dem Balkon und im Garten. Ihre zweifarbigen, gefüllten Blüten ziehen die Blicke garantiert auf sich. In ihrem Heimatland ist die Petunie eine mehrjährige Pflanze. In Deutschland wird sie vor allem als eine einjährige Pflanze gezogen. Einige Sorten können allerdings bei richtiger Pflege gut durch den Winter kommen. Im heutigen Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Petunien überwintern können.

Petunien überwintern: Können die Blumen Frost vertragen?

Petunien auf dem Balkon in Kübeln pflegen

Die Petunie ist eine tropische Blume, die in Südamerika weit verbreitet ist. Mittlerweile gibt es zahlreiche Züchtungen, die sich auch in Mitteleuropa wohlfühlen. Allerdings werden sie hierzulande meistens als einjährige Pflanzen angeboten. Das liegt daran, dass die Petunie keinen Frost verträgt. Trotzdem gibt es auch Varianten, die Blume durch den Winter zu bringen. Grundsätzlich gilt: ab Herbst-Anfang sollten Sie aufhören, die Blumen zu düngen.

Petunien aussäen und die Samen durch den Winter bringen

Petunien überwintern und aussäen Tipps

Sie haben dabei zwei Möglichkeiten: Sie können die Samen trocken und kühl lagern und im Frühling dann, etwa ab Mitte März, in Kübel und Kästen pflanzen. Zu diesem Zweck einen Kübel bis zur Mitte mit Anzuchterde füllen, die Samen mit Quarzsand vermengen und auf dem Substrat verstreuen. Die Samen brauchen viel Sonnenlicht und Wärme beim Keimen. Eine sonnige Fensterbank bietet die besten Voraussetzungen. Die Petunien werden dann pikiert und dürfen nach den Eisheiligen ins Freie. Dann ist das Wetter so warm, dass die jungen Pflanzen schnell Blüten bilden und bei richtiger Pflege bis Ende Oktober blühen. Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, sollten Sie allerdings wissen, dass sich die jungen Pflanzen von ihren Eltern optisch unterscheiden können. Das heißt, Sie sollten nicht erwarten, dieselbe Farbe bzw. Farben zu erhalten.

Petunien überwintern: Die Blume verträgt einen Rückschnitt

Petunien überwintern Tipps für Standort und Pflege

Wenn Sie die ganze Blume überwintern möchten, dann sollten Sie mit der Vorbereitung noch im Spätsommer anfangen. Die Petunien werden im Sommer einmal in der Woche gedüngt. Hören Sie damit im September auf und stellen Sie die regelmäßigen Düngegaben ein. Mitte September kann dann ein Rückschnitt erfolgen. Achten Sie dabei darauf, die Triebe kurz vor dem verholzten Teil abzuschneiden. Sie sollten der Petunie auf keinen Fall einen zu kräftigen Rückschnitt verpassen, denn komplett verholzte Pflanzenteile werden im Frühlingnicht erneut  austreiben. Kürzen Sie alle Triebe auf etwa 20 cm. Der Rückschnitt sollte spätestens Mitte September, vor dem ersten Frost, erfolgen. Ab Anfang Oktober können Sie die Kübelpflanzen dann ins Winterquartier bringen. Die Petunie kann an einem kühlen, aber hellen Platz überwintert werden.

Petunien überwintern Blumen vertragen Frost


Die Raumtemperatur sollte zwischen 5° und 10° Celsius variieren. Gut eignen sich Glashäuser, Gartenhäuser mit Fenstern, Wintergärten und unbeheizte Räume in der Wohnung. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte 60 % nicht überschreiten. Zu hohe Luftfeuchtigkeit macht die Pflanze anfällig für Schädlinge. Die Petunie verträgt aber auch keine trockene Luft. Während der Winterruhe kann die Blume auch ohne Dünger auskommen. Sie braucht allerdings regelmäßig Wasser. Prüfen Sie zuerst, ob die Erde noch feucht ist und gießen Sie die Petunie nach Bedarf. Wenn Sie die Blume zusammen mit anderen Blumen und Pflanzen überwintern, dann sollten Sie sie auch mindestens einmal in der Woche auf Schädlinge überprüfen.

Petunien überwintern: Die Pflege im Frühling

Petunien überwintern können sie Frost vertragen

Im Frühjahr sollten Sie Ihren Petunien einen zweiten Rückschnitt verpassen. Dieser fördert das Wachstum und das Austreiben. Ab Ende März können Sie die Pflanze dann für mehrere Stunden an einen sonnigen Ort im Freien stellen. Da sie allerdings sehr frostempfindlich ist, sollten Sie sie über Nacht wieder ins Haus bringen. Topfen Sie die Blume um, düngen Sie sie und gießen Sie sie reichlich, bevor Sie sie Ende Mai nach draußen stellen. Im Sommer und im Herbst kann sie dann draußen bleiben. Im Hochsommer können Sie die Samen absammeln und die Pflanze selber ziehen. Zu diesem Zweck sollten Sie bereits ab Ende Juni aufhören, die verwelkten Blüten abzuschneiden. Stattdessen prüfen Sie alle Blüten auf braune Kapseln – sie tragen die Samen. Entfernen Sie vorsichtig die Kapseln, legen Sie eine sonnige Fensterbank mit Zeitungspapier aus und lassen Sie dort die Kapseln 2-3 Tage. Nach mehreren Tagen werden sie sich öffnen und Sie können die Samen sammeln. Lagern Sie die Samen kühl und trocken.

Tipp: Nicht alle Sorten eignen sich zum Überwintern und Vermehren. Fragen Sie deswegen im Gartencenter nach, welche Sorte Sie nehmen sollten.

Wann ist es sinnlos, Petunien zu überwintern?

Petunien aussäen und die Samen im Frühling ziehen


Nicht immer ist es möglich, Petunien zu überwintern. Bestimmte Sorten sind einjährig und werden, selbst wenn sie den Winter überstehen, im nächsten Jahr wenig neue Triebe und Blüten bilden. Auch im Falle, dass Sie jedes Jahr die Blumenkästen neu bepflanzen, ist es sinnlos, Petunien zu überwintern und dann im Frühling nach passenden Pflanzpartnern zu suchen.

Petunien zurückschneiden im Herbst Tipps zum Überwintern

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig