Katzenminze pflanzen, schneiden und pflegen: Gartentipps für den Rosenbegleiter und verschieden Pflanz-Kombinationen

Von Olga Schneider

Die Staude „Nepeta Cataria“ gehört zu den schönsten Duftpflanzen im heimischen Garten. Die Pflanze gehört zur Gattung Nepeta und ist in trockenen Gebieten, vor allem in Mittel- und Südeuropa, weit verbreitet. Sie eignet sich perfekt als Hangbepflanzung und fühlt sich auch im Steingarten wohl. Ihr starker Duft lockt nicht nur bestäubende Insekten in den Garten. Auch Katzen fühlen sich von der Staude magisch angezogen. Die Stubentiger rollen sich in ihr, was natürlich Schaden hinterlässt. Wir erklären, wie Sie Katzenminze pflanzen, pflegen und schneiden und mit welchen Pflanzen kombinieren können.

 Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Katzenminze pflegen und pflanzen beliebte Kombinationen

Im Frühjahr, etwa zwischen Anfang April und Mitte Mai ist die richtige Zeit, die Katzenminze zu pflanzen. Wer den Zeitpunkt verpasst, kann die blühende Staude auch im Herbst (etwa September – Oktober) in die Erde setzen. So hat die sommergrüne Staude ausreichend Zeit, ihr Wurzelwerk zu entwickeln, bevor der Dauerfrost ansetzt. In den Gartenzentren wird übrigens nicht nur Aussaat, sondern auch vorgezogene Jungpflanzen. Diese können Sie bereits Mitte März in die Erde setzen.

Kurze Anleitung

Katzenminze pflanzen verschiedene Sorten im Überblick

Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte um die 35 cm betragen. Heben Sie nicht zu tiefe Löcher aus  – die Wurzeln sollten knapp unter der Erdoberfläche liegen. Die gute Drainage ist absolutes Muss – die Katzenminze kann Staunässe nicht vertragen. Sie sollten daher zuerst die Erde lockern und falls notwendig, mit Sand vermischen.

Der richtige Standort ist entscheidend

Katzenminze pflanzen und pflegen nützliche Tipps

Die Katzenminze gedeiht am besten an vollsonnigen Standorten und bevorzugt einen nährstoffreichen Boden mit hohem Sandanteil. Je nach Bodenbeschaffenheit können Sie Kompost in die Gartenerde einarbeiten.

In den ersten Wochen braucht die Pflanze regelmäßige Wassergaben. Versorgen Sie sie im Frühling mit Langzeitdünger, um das Wachstum zu beschleunigen und die Blütezeit zu verlängern.

Die Staude pflegen: Gießen und düngen

Den ersten Monat nach dem Aussäen bzw. dem Auspflanzen sollten Sie regelmäßig den Boden prüfen. Er sollte mäßig feucht sein. Bei längeren Trockenperioden gießen Sie die Pflanze ausgiebig einmal in der Woche.

Die Staude richtig schneiden: So bringen Sie sie erneut zum Blühen

Katzenminze im Garten schneiden im Herbst


Nach dem Ende der Blütezeit wird die Katzenminze zurückgeschnitten. Ein solcher Rückschnitt kann die Blütenbildung fördern und wenn der Boden die wichtigen Nährstoffe enthält, kann die Pflanze zum zweiten Mal am Ende des Sommers blühen. Zu diesem Zweck einfach alle Triebe zusammenbinden und mit einer scharfen Gartenschere bodennah abschneiden.

Pflege im Kübel als Balkonpflanze

Katzenminze in Kübeln pflegen Tipps und Anleitung

Die Katzenminze ist eine winterharte Pflanze, die auch im Blumenbeet problemlos Schnee und Frost gedeiht. Im Kübel kommt sie allerdings ohne Frostschutz mit den Minustemperaturen im Winter nicht zurecht. Packen Sie daher die Kübel immer mit Vlies und stellen Sie ihn auf eine Holzplatte. Ansonsten ist die Staude anspruchslos.

Katzenminze pflanzen und gegen Schädlinge im Nutzgarten einsetzen

Katzenminze pflegen winterhart verschiedene Sorten


Die „Nepeta Cataria“ lässt sich sowohl mit Zier-, als auch mit Nutzpflanzen kombinieren. Im Gemüsegarten hält ihr starkes Aroma Schädlinge wie Ameisen, Blattläuse und Rüsselkäfer auf Abstand. Nutzpflanzen im Gemüsegarten, mit denen Sie sie kombinieren können, sind unter anderem Brokkoli, Kürbis, Kartoffeln, Gurken, Radieschen, Erdbeeren, Tomaten, Zucchini und Blumenkohl.

Auch die meisten Bohnen-Sorten profitieren von einer Gruppenbepflanzung mit Katzenminze. Sie vertreibt erfolgreich den Japankäfer, der beträchtliche Schäden anrichten können.

Katzenminze pflanzen: Mit welchen Blumen kombinieren?

Katzenminze und Rosen kombinieren nützliche Tipps

Die Staude lässt sich auch mit bestimmten Zierpflanzen kombinieren. Wichtige Voraussetzung für eine Gruppenbepflanzung ist, dass die anderen Pflanzen ähnliche Ansprüche an Boden und Standort haben.

Als Rosenbegleiter

Besonders schön sieht die Kombination aus Katzenminze und Rosen. Besonders gut dafür sind folgende Sorten geeignet:

Parisian Blue – Als Unterpflanzung

Grog – Als Beeteinfassung

Sie harmoniert perfekt auch mit Rittersporn, Ziersalbei, Beetrosen und Indianernessel. Zusammen mit Pfingstrosen, Türkischem Mohn und Lavendel bildet sie die perfekte Kombination für den Frühling. Die Staude verträgt sich auch mit dem Frauenspiegel und der Alpen-Aster. Super reizvoll sieht auch die Kombination aus „Nepeta Cataria“ und Schafgabe aus. Die Staude fühlt sich auch in Kübeln mit bereits erwähnten Pflanzen wohl, solange sie ausreichend Platz hat, ihre Wurzeln zu entwickeln.

Katzenminze als Zimmerpflanze pflegen nützliche Tipps

3 schöne Sorten 

Welche Sorten kommen für den heimischen Garten infrage? „Superba“ ist bestens für Beeteinfassungen geeignet. Sie ist der perfekte Rosenbegleiter und lockt bestäubende Insekten wie Bienen und Hummeln in den Garten.

„Odeur Citron“ punktet mit einer langen Blütezeit und einem leichten Zitronenduft. Die Sorte verträgt problemlos direkte Sonne und längere Trockenperioden und eignet sich daher perfekt für den Steingarten.

„Snowflake“ zieht mit ihrer interessanten Blattstruktur die Blicke auf sich. Die Sorte hat einen aufrechten, kompakten Wuchs und bietet sich für Kübelbepflanzungen.

Die Katzenminze ist nicht nur ein Blickfang im Garten. Ihr Aroma hält Schädlinge weg und lockt Biene und Hummeln an.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig