Bodendecker gegen Unkraut: Blühend oder doch schnell wachsend? Welche Arten sind für Ihren Garten am besten geeignet?

Von Sofia Mantov

Die Gartengestaltung läuft auf vollen Touren, doch was machen wir mit der schattigen Ecke, dem größeren Rasenstück, von dem wir wissen, dass wir im Sommer keine Zeit haben werden, Unkraut zu jäten oder es regelmäßig zu mähen? Was machen wir mit dem Abschnitt am Hang? Die perfekte und ästhetische Lösung können in solchen Fällen Bodendecker gegen Unkraut sein. Je nach Sorte entweder begehbar, also trittfest, pflegeleicht oder sogar blühend bieten diese Gewächse sowohl Schutz vor Unkraut als auch einen tollen Anblick. Doch welche Bodendecker sind für die jeweiligen Zwecke geeignet? Wir stellen Ihnen einige praktische und hübsche Pflänzchen vor, die Ihrem Garten guttun, einen schönen Anblick bieten und Ihnen dabei noch Zeit sparen.

Bodendecker gegen Unkraut: Schnell wachsend für rasche Lösungen

Wilder Thymian schnellwachsender Bodendecker

Schnell wachsende Bodendecker sind eine gute Lösung für diejenigen, die nicht monatelang auf das Ergebnis der Gestaltung warten wollen. Die kahle Stelle oder das Schattenplätzchen sollen möglichst schnell wieder schick aussehen. Manchmal muss es eben schnell gehen! Darf es auch, denn die Natur hat auch für diese Zwecke etwas in der Zauberkiste.

Schnell wachsende Bodendecker: Sand-Thymian (Thymus serpyllum)

Thymian im Garten gegen Unkraut

Der Bodendecker Thymian, der aufgrund seiner niedrigen Wuchshöhe von 8 bis 10 cm und seiner rasenartigen, dichten Struktur auch Polsterthymian genannt wird, ist eine äußerst elegante Lösung. Er ist mit seinen Violetttönen bis hin zu Scharlachrot nicht nur eine Augenweide, sondern duftet auch intensiv und ist bei Bienen sehr beliebt. Die heimische Wildpflanze gilt als Blütenschmuck, Kräuter- und Heilpflanze und ist essbar und ungiftig. Dieser Bodendecker ist schnell wachsend, wintergrün und sogar trittfest. Die Blütezeit ist von Juni bis August. Der Sand-Thymian mag ein eher sonniges Plätzchen und wächst mehrjährig. Er erleichtert Sie also enorm bei der Gartenarbeit und -Pflege.

Echter Waldmeister (Galium odoratum): Winterhart und schnellwachsend

Waldmeister Bodendecker gegen Unkraut

Der Waldmeister ist ein schnell wachsender, winterharter Bodendecker und für halbschattige bis schattige Fleckchen und feuchte Ecken, z.B. unter dem Baum oder im Hausschatten, geeignet und mag eher lehmigen Böden. Die Pflanze hat von April bis Juni zarte weiße Blüten und verbreitet einen angenehmen Duft, der an frisch gemähtes Gras erinnert. Der Waldmeister ist ungiftig, gilt als Heilpflanze und Blütenschmuck, und ist bienenfreundlich.

Immer schön gegen Unkraut: blühende Bodendecker

Teppichphlox Bodendecker gegen Unkraut


Blühende Bodendecker für Sonne und Halbschatten: Teppichphlox (Phlox subulata)

Der Teppichphlox oder Polsterphlox ist eine aus den USA stammende wintergrüne und winterharte Flammenblume aus der Familie der Sperrkrautgewächse, die es halbschattig bis sonnig mag und auf steinigem bis sandigem Boden wächst und Hänge und Gartenmauern verschönert. Sie blüht von April bis Juni in den Farben violett, blau, rosa und weiß in einer Wuchshöhe von 5 bis 15 cm. Sie dient als Blütenschmuck und als Nektarpflanze, ist also schön anzusehen und ernährt die Bienen.

Auch im Winter schön grün: Wintergrüne Bodendecker-Sorten

Kleines Immergrün Wintergrüner Bodendecker

Bei der Auswahl der Bodendecker Bepflanzung, ist es für optimale Wachstums- und Blütenergebnisse wichtig auf die klimatische Garten-Zone zu achten in der die Pflanze sich heimisch fühlt. In Deutschland überstehen Pflanzen den Winter, die für die Zonen 7a-7b, 8a-8b und in den bergigen Gebieten bei 9a eingeteilt sind. Alle von uns vorgeschlagenen Bodendecker-Sorten sind für diese Zonen geeignet. Bitte informieren Sie sich über Ihren spezifischen Standort, damit Sie für Ihren Garten optimale Blütenergebnisse erzielen. Wintergrüne Sorten, sind Pflanzen, die auch im Winter ihren Garten begrünen.

Kleines Immergrün (Vinca minor)

Das kleine Immergrün ist ein Halbstrauchgewächs, das etwa 10 bis 30 cm hoch wird und von April bis Mai und August bis September violette, blaue oder weiße Blüten trägt. Es wächst auf sandigem bis lehmigem Boden und fühlt sich sowohl im Schatten als auch in der Sonne wohl. Doch Achtung! Dieses Pflänzchen ist giftig. Wenn Sie also Kinder oder Haustiere haben, bedenken Sie den Standort, der aus diesem Grund nicht gut zugänglich sein sollte. Die Pflanze ist dennoch bei Bienen beliebt und kann sehr gut auf Böschungen untergebracht werden.

Immergrüne Bodendecker gegen Unkraut: Dickmännchen (Pachysandra terminalis)

Japanischer Ysander als Bodendecker gegen Unkraut


Dieser immergrüne, winterharte Bodendecker wird auch Ysander genannt, ist ein 15-30 cm großer Kleinstrauch, der im Schatten oder Halbschatten, gerne auf feuchtem Boden, wächst und seine Eignung zur Verschönerung von Flächen beispielsweise unter Bäumen findet. Auch diese Pflanze ist giftig und sollte daher für Kinder und Haustiere nicht zu leicht zugänglich sein. Der Halbstrauch blüht von April bis Mai in kleinen weißen, leicht duftenden Blüten.

Easy gegen Unkraut: Pflegeleichte Bodendecker Pflanzen

Pflegeleichter Bodendecker gegen Unkraut Goldkörbchen

Pflegeleichte Bodendecker für den Steingarten: Goldkörbchen  (Aurinia Saxatilis)

Das Goldkörbchen oder auch Felsensteinkraut genannt, kommt aus dem sonnigen Süden Europas und bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte mit sandig lehmigem Boden. Es wird etwa 20 – 30 cm hoch, blüht in radförmigen, gelben Blüten von April bis Mai und ist sehr gut dafür geeignet Steingärten zu schmücken und Bienen zu ernähren. Es ist pflegeleicht, da es nicht viel Wasser benötigt und trotz seiner südlichen Herkunft auch winterhart ist und Temperaturen bis -35 Grad problemlos standhält.

Lavendel (Lavandula Augustifolia)

Die wohlduftende und in jeden Garten Charme einbringende mediterrane Pflanze ist zwar kein klassischer Bodendecker, kann jedoch bei entsprechender Bepflanzung als solcher genutzt werden. Beispielsweise schmückt es größere, freiliegende Flächen mit viel Sonnenlicht und trockenem bis lehmigem Boden oder als Beeteinfassung. Um den Lavendel als Bodendecker zu nutzen, verwenden Sie Sorten, die nicht so hoch wachsen und pflanzen Sie die Pflanzen in regelmäßigen Abständen zueinander in die Fläche. Kleiner wachsende Sorten sind z.B. Blue Scent, Dwarf Blue oder Peter Pan. Diese Sorten werden maximal 40 cm hoch. In Deutschland blüht der Lavendel etwas später und Sie können ab Mitte Juni bis Juli mit den wohlriechenden Blüten rechnen. Lavendel ist eine beliebte Bienenweide, er benötigt Wasser, nur wenn es besonders heiß ist, Dünger nur einmalig zum Anfang der Saison und ist ein winterharter Halbstrauch.

Bodendecker für Schatten-Plätzchen

Bodendecker gegen Unkraut Elfenblume für schattige Standorte pflanzen

Elfenblumen (Epimedium)

Eine romantische Lösung für schattige Plätzchen im Garten wie zum Beispiel unter Bäumen ist die Bepflanzung mit Elfenblumen als Bodendecker. Dabei gibt es sommergrüne asiatische Arten sowie immergrüne, winterharte europäische Arten dieser auf mäßig trockenem bis feuchtem Boden wachsenden Sockenblume. Sie wachsen gerne im Schatten und erfreuen uns im Frühjahr mit ihren in vielfältigen Farben vorhandenen Blüten.

Bodendecker trittfest: zwei Fliegen mit einer Klappe

Römische Kamille trittfester Rasenersatz

Bei allen Bodendecker-Bepflanzungen, besonders jedoch bei den begehbaren, aufgrund der Nähe, ist darauf hinzudeuten, dass sich dort gerne Bienen oder andere Insekten aufhalten. Deshalb sollten Sie sich immer um- und vorsichtig bewegen und nicht blindlings reingreifen, um nicht gestochen zu werden.

Römische Kamille (Chamaemelum nobile)

Die wertvolle Heilpflanze hat außer diesen starken Fähigkeiten auch andere Talente. Beispielsweise als trittfester Bodendecker für kleinere freiliegende, sonnige bis halbschattige Flächen, wo sie eine Wuchshöhe von 10 cm – 15 cm erreicht. Ihre hübschen Margeriten-ähnlichen Blüten blühen von Juni bis September. Dazu kann der Boden trocken bis feucht und kiesig bis lehmig sein. Die Pflanze ist wintergrün und sollte regelmäßig, nach der Saison, geschnitten werden. Wenn Sie nicht möchten, dass sich die Pflanze ausbreitet, können Sie die sterile Sorte Plena verwenden, welche sich nicht selbst aussät. Eine weitere Sorte, Treneague, bildet keine Blüten und ist als Rasenersatz noch widerstandsfähiger. Auf der duftenden Kamille-Pflanze können Sie getrost mal eine Gartenparty zelebrieren oder einen Gartenspaziergang oder ein Sonnenbad genießen.

Sternmoos (Sagina subulata)

Sternmoos Bodendecker statt Rasen

Eine elegante sowie trittfeste Bodendecker-Lösung für schattige, halbschattige und sonnige Gartenabschnitte ist das Sternmoos. Dabei handelt es sich nicht wirklich um eine Moospflanze, wie der Name hindeutet. Sondern um ein zartes, hübsches, von Juni bis August weiß blühendes Mastkraut-Gewächs, das zudem noch winterhart und wintergrün ist. Es ist pflegeleicht, wird 3 cm bis 5 cm hoch und gedeiht gut auf mäßig feuchtem bis feuchtem Boden. Es ist gut als trittfester Bodendecker gegen Unkraut zur Flächen- oder Dachbegrünung geeignet und macht sich auch bestens im Steingarten.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig