Gartenarbeit im Oktober: 20 Aufgaben und Pflanztipps für den Herbstgarten

Von Olga Schneider

Die Gartenarbeit endet nicht mit dem Herbstanfang. Auch im Oktober und November hat der Hobby-Gärtner einiges zu tun. Wir listen 20 Aufgaben auf, die Sie vor dem Winteranfang erledigen müssen. Die Gartenarbeit im Oktober kann auch richtig Spaß machen.

Gartenarbeit im Oktober: Was ist im Herbstgarten noch zu tun?

Gartenarbeit im Herbst To Do Liste erstellen

Es gibt mehrere Aufgaben, die Sie im Herbst erledigen müssen. An erster Stelle sollten Sie den Garten für den kommenden Winter vorbereiten.

Gartenarbeit im Oktober: Den Rasen pflegen

Gartenarbeit im Oktober Rasen schneiden und pflegen

Die Rasenfläche benötigt auch im Herbst eine gute Pflege. Die wichtigsten Aufgaben, die Sie erledigen sollten, sind:

  • Abgefallene Herbstblätter regelmäßig sammeln.
  • Ende Oktober, kurz vor dem ersten Bodenfrost, den Rasen zum letzten Mal mähen. Eine Schnitthöhe von 6 cm gilt als optimal. Wenn das Gras tiefer ist, können die Wurzeln erfrieren. Sind die Grashalme zu hoch, können sie bei starkem Wind und Schnee beschädigt werden.
  • Den Rasen mit einem speziellen Düngemittel mit Kalium versorgen.

Den Garten winterfest machen

Garten winterfest machen Gartenteich reinigen und Pflanzen zurückschneiden

  • Die Regentonne entleeren, reinigen und abdecken.
  • Das Gewächshaus gründlich reinigen und bei Bedarf Reparaturen vornehmen.
  • Die bedingt winterharten Pflanzen und die Exoten ins Winterquartier bringen.
  • Den Gartenteich reinigen, die Pumpe entfernen und die Pflanzen am Teichrand zurückschneiden.
  • Blumentöpfe aus frostempfindlichen Materialien wie Ton oder Beton ins Haus bringen.
  • Die Gartenmöbel gründlich reinigen, mit einer Schicht Schutzlack versehen und lagern.

Der Garten im Oktober: Heckenpflanzen schneiden

Heckenpflanzen schneiden im Oktober Gartentipps


Ende Oktober, vor dem ersten Bodenfrost, ist der richtige Zeitpunkt für einen Heckenschnitt. Dabei geht es nicht darum, die Hecke in die gewünschte Form zu bringen, sondern eher auf den kommenden Winter vorzubereiten.

Gartenarbeit im Oktober: Kompostieren

Gartenarbeit im Oktober Herbstblätter und Pflanzenreste Kompostieren

Die Herbstblätter sammeln, die kranken Blätter aussortieren und entsorgen, den Rest trocknen lassen, zerkleinern und kompostieren. Schichten Sie die Herbstblätter mit anderen organischen Abfällen aus dem Garten und geben sie etwas Steinmehl dazu, um den Prozess zu beschleunigen.

Aufgaben für den Garten: Im Oktober das Unkraut jäten

Unkraut im Herbst vom Garten entfernen Aufgaben für Oktober


Mitte Oktober ist der richtige Zeitpunkt, das Unkraut zu jäten. Diese Aufgabe sollten Sie erledigen, bevor die Gartenpflanzen ihre Samen abwerfen. Wenn Sie das Unkraut im Herbst entfernen, dann können Sie sich viel Arbeit im Frühling ersparen.

Gartenarbeit im Oktober: Schneckeneier sammeln

Gartenarbeit im Oktober Schneckeneier sammeln

Die Schnecken können im heimischen Garten viele Schäden anrichten. Dies lässt sich aber vermeiden, wenn Sie im Herbst ihre Eier sammeln. Die Eier werden oft unter Steinen, Blumentöpfen und in Spalten von abgefallenen Ästen gelegt. Der Ablageort ist windgeschützt, dunkel und feucht. Suchen Sie einmal am Anfang und einmal am Ende des Monats den Garten durch. Die Mühe wird sich nächstes Jahr sicherlich auszahlen, denn so werden Sie die Schneckenpopulation im eigenen Garten eindämmen können.

 Der Nutzgarten im Herbst: Aufgaben für Oktober

Nutzgarten im Herbst Gemüse im Hochbeet zweite Ernte

1. Kürbisse ernten: Wenn Sie Kürbisse im April und Mai gepflanzt haben, dann werden sie im Oktober bereits erntereif sein.

2. Zweite Herbsternte sicherstellen: Der Herbst ist die richtige Saison, den Gemüsegarten neu anzulegen. Anfang Oktober können Sie unter anderem Steckrüben, Mangold, Karotten, Rote Bete, Knoblauch und Grünkohl anpflanzen.

3. Frostschutz für das Hochbeet: Bereits bepflanzte Hochbeete können Sie mit einem Folientunnel vor Frost und Nieselregen schützen. Er wird direkt auf dem Hochbeet montiert und erzeugt ein Mikroklima, das das Pflanzenwachstum fördert. Der Folientunnel bietet nicht nur Schutz vor Kälte, sondern auch vor Schädlingen. Das eigenartige Gewächshaus punktet mit einer schnellen Montage und bietet Flexibilität in der kalten Jahreszeit.

Nutzgarten im Herbst wichtige Aufgaben für Oktober

3. Kräuter zurückschneiden und Flüssigdünger aus den Pflanzenresten herstellen. Im Oktober können Sie alle Kräuter bodennah zurückschneiden. Die abgeschnittenen Pflanzenteile einiger Kräuterarten können Sie zur Herstellung von einem flüssigen Düngemittel verwenden. Gut eignen sich folgende Kräuter:

  • Römische Kamille
  • Futter-Beinwell
  • Löwenzahn
  • Huflattich
  • Schachtelhalm
  • Schafgarbe

Für das Düngemittel die abgeschnittenen Pflanzenteile in einen Eimer geben. Dann soviel lauwarmes Wasser füllen, bis es die Kräuter bedeckt. Geben Sie 2-3 EL schwarze Melasse dazu. Stellen Sie den Eimer an einen warmen, aber schattigen Ort im Garten und lassen Sie ihn dort 3 Tage stehen. Dann können Sie den Flüssigdünger absieben und in saubere Flaschen füllen. Alternativ können Sie die Kräuter kompostieren.

4. Beeren zurückzuschneiden: Im Oktober ist die richtige Zeit, die Brombeeren und die roten Himbeeren zurückzuschneiden.

5. Samen sammeln: Im Herbst, kurz nach dem Ende der Blütezeit, können Sie Samen von den Kräutern, den Blumen und den verschiedenen Gemüsearten sammeln. Wenn sich die Fruchtstände beige-braun verfärben, dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Samen ausgereift sind.

Aufgaben für Oktober: Den Garten anpflanzen

Garten mit Frühblühern bepflanzen Tipps für Blumen

Neue Heckenpflanzen pflanzen und eine bestehende Hecke erweitern. Die Thuja, die Taxus-Eibe, die Hainbuche und der Liguster können im Oktober eingesetzt werden. Die Heckenpflanzen haben dann ausreichend Zeit ihr Wurzelsystem aufzubauen und daher einen Wachstumsvorsprung im Frühling.

Früh blühende Blumen müssen bereits im Herbst gepflanzt werden. Dazu zählen der Krokus, die Anemone, die Schachblume, die Schwertlilie, die Traubenhyazinthe, die Narzisse und die Tulpe. Besonders die Zwiebelblumen können nicht lange gelagert werden und müssen so schnell wie möglich nach dem Kauf in die Erde eingesetzt werden. Damit Sie eine Blütenpracht im Frühjahr genießen, sollte die Erde bereits im Herbst entsprechend vorbereitet werden. Eine Drainage-Schicht ist ein absolutes Muss, denn so kann das Regenwasser abfließen und es bildet sich keine Staunässe.

Garten im Herbst Aufgaben im Überblick Ideen

Winterharte Gehölze pflanzen: Die wurzelnackten Bäume und Sträucher können von einer Herbstpflanzung profitieren. Wenn die jungen Pflanzen im Oktober gepflanzt werden, dann haben sie ausreichend Zeit einzuwurzeln. Es lohnt sich in Gehölze im Herbst zu investieren, denn sie sind dann günstiger als im Frühling zu haben. Die Auswahl in den Gartenzentren ist auch deutlich größer: Rosen, Obstbäume und sogar Raritäten können im Oktober gefunden werden.

Die immergrünen Bäume und Sträucher müssen spätestens Anfang Oktober, vor dem ersten Bodenfrost, in die Erde eingesetzt werden.

Hochbeet im Garten im Oktober anlegen: Nach dem Ende der Erntezeit muss das Hochbeet erneut aufgefüllt werden. Zuerst die obere Erdschicht (etwa 15 cm tief) ausgraben, dann mit kompostiertem Laub und Pflanzenresten düngen. Anschließend mit neuer Erde abdecken. Sie können das Hochbeet beliebig anpflanzen, in diesem Fall müssen Sie die jungen Pflanzen bzw. die Knollen mit einer Mulchschicht vor Frost schützen.

Der Garten im Oktober: To-Do-Liste für den Kübelgarten

Garten im Oktober pflegen nützliche Tipps für Kübelgarten

1. Koniferen, Ölweiden, japanische Säulen-Stechpalmen und andere Heckenpflanzen in Kübel pflanzen.

2. Bedingt winterharte Pflanzen in Kübeln mit Beinen umtopfen und mit einer Mulchschicht vor Frost schützen.

3. Topfpflanzen durch Stecklinge oder Ableger vermehren.

4. Die Kübel und Blumentöpfe auf Risse überprüfen.

Kübelgarten und Blumenkästen herbstlich bepflanzen Gartenarbeit im Oktober

5. Blumenampeln und Blumenkästen, die mit einjährigen Pflanzen bepflanzt waren, leeren und reinigen. Die Pflanzenreste kompostieren und die Blumentöpfe ins Winterquartier bringen oder erneut bepflanzen.

6. Exotische Pflanzen im Gewächshaus oder Wintergarten überwintern. Zuerst aber alle Kübelpflanzen auf Schädlinge überprüfen.

7. Leere Blumenkästen mit schnellwachsenden Microgreens wie Rauke, Brunnenkresse oder Buchweizen bepflanzen.

8. Die Blumenkübel auf der Terrasse mit Frühblühern bepflanzen.

Gartenarbeit im Oktober: „To-Do“- Liste

Aufgaben im Garten für Oktober Herbstblumen pflanzen

Der Sommer ist zu Ende, aber auch im Herbst gibt es im heimischen Garten einiges zu tun. Nicht alle Aufgaben können an einem Wochenende erledigt werden. Damit Sie allerdings den Überblick nicht verlieren, können Sie eine „To-Do“-Liste erstellen.

Gartenarbeit: Was ist im Oktober zu tun?

  • Den Rasen zum letzten Mal vor dem Winteranfang mähen.
  • Das Winterquartier für die Kübelpflanzen vorbereiten.
  • Die Kübel, Blumentöpfe und Pflanzkästen leeren und reinigen oder die Kübelpflanzen überwintern.
  • Den Gartenteich winterfest machen.
  • Kompostieren.
  • Den Garten von Unkraut und Schädlingen befreien.
  • Den Nutzgarten ernten, eventuell erneut anlegen. Die Kräuter zurückschneiden, die Hochbeete mit Frostschutz versehen, die Bäume und Sträucher vermehren und die Samen sammeln.
  • Den Garten für die nächste Saison bepflanzen.

Gartenarbeit im Oktober Tipps für Hochbeet und Zwiebelblumen und Heckenpflanzen

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig