Gartenarbeit im Oktober: Fünf wichtige Aufgaben für die Wintervorbereitung sollten Gärtner diesen Monat erledigen!

Von Lina Bastian

Der Herbst ist da, und die wichtigste Gartenarbeit im Oktober spiegelt dies wider. Es geht darum, den Garten auf den Winter vorzubereiten und dafür zu sorgen, dass die Pflanzen es entweder unter dem Dach gemütlich haben oder das Wetter draußen überstehen können. Jetzt beginnt die Hauptsaison für die Stecklingsvermehrung von Bäumen und Sträuchern. In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Gartenaufgaben im Oktober zusammengefasst, damit wir Gärtnern für die Wintervorbereitung des Gartens helfen können!

Gartenarbeit im Oktober: Das Gewächshaus reinigen

Gartenarbeit im Oktober - 5 wichtigsten Aufgaben für die Wintervorbereitung sollten Gärtner diesen Monat erledigen

Beginnen wir mit der Gartenarbeit im Oktober im Gewächshaus. Vielleicht hat Ihr Gewächshaus in diesem Sommer aus allen Nähten mit Tomaten, Zucchini und Chilipflanzen geplatzt, aber jetzt sind die Chilis für den Winter nach drinnen umgezogen und die Tomaten und Zucchini nähern sich ihrem natürlichen Ende, sodass es an der Zeit ist, den Raum für die Winterneuzugänge auf dem Gewächshaus-Anbaukalender vorzubereiten. Zarte Stauden, Stecklinge und einige Setzlinge werden dort ihren Platz finden, ebenso wie Dahlien- und Canna-Knollen und Begonien-Knollen.

Die verbrauchten Tomaten- und Zucchinipflanzen, die nicht von Krankheiten wie Mehltau befallen sind, kommen auf den Komposthaufen, und der Kompost aus dem Pflanzsack wird als Bodenverbesserer in die Beete gegeben. Er enthält zwar nicht mehr viele Nährstoffe, trägt aber dazu bei, die Struktur und Konsistenz des Bodens zu verbessern. Wenn Sie Bodenbeete im Gewächshaus haben, jäten Sie diese gut und düngen Sie sie mit gut verrottetem Kompost und Mist.

Sobald Ihr Gewächshaus leer ist, sollten Sie diese wichtige Gartenarbeit im Oktober erledigen – Ihr Gewächshaus gründlich reinigen, denn eine schmutzige Umgebung kann die Gefahr erhöhen, dass die überwinternden Pflanzen von Pilzen und Schimmel befallen werden. Waschen Sie das Glas innen und außen ab, um Schmutz und Algen zu entfernen und so viel Licht wie möglich hineinzulassen. Das Gleiche gilt für die Arbeitsflächen. Verwenden Sie dann ein flexibles Kunststoff-Pflanzenetikett, um den Schmutz zwischen den Glasscheiben herauszuwischen.

Vergessen Sie nicht, die Dachrinnen des Gewächshauses von Schmutz zu befreien, damit der Regen ungehindert in die Regentonnen abfließen kann – dies ist der ideale Zeitpunkt, um zu lernen, wie man eine Regentonne baut, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Kümmern Sie sich um Ihre Töpfe

Gartenarbeit im Oktober - Kümmern Sie sich um Ihre Töpfe

Aufgrund der Art und Weise, wie sie kultiviert werden – eng beieinander und mit begrenzten Mengen an Nahrung und Wasser – gehören Kübelpflanzen zu den am stärksten gefährdeten Pflanzen im Garten. Im Winter sind sie durch Frost und Staunässe gefährdet und in milderen Perioden können sie von Schimmel befallen werden. Im Folgenden finden Sie einige einfache Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Pflanzgefäße vor den Witterungseinflüssen der Saison schützen können:

  • Eine Möglichkeit, Töpfe zu isolieren, damit sie nicht brechen, besteht darin, sie mit Luftpolsterfolie auszukleiden und darauf zu achten, dass die Abflusslöcher frei bleiben.
  • Verwenden Sie Topffüße, damit überschüssiges Wasser abfließen kann und der Kompost nicht staunass wird.
  • Achten Sie in milden Herbst- und Wintermonaten auf Schnecken. Kupferband soll sie abschrecken, aber kontrollieren Sie die Pflanzen regelmäßig.
  • Wenn es sehr kalt wird, sollten Sie die Töpfe in Vlies einwickeln und mit Stroh mulchen, das Sie bei wärmerem Wetter entfernen.
  • Sie sollten auch ein Auge auf Ihre Blumenampeln haben und sie abnehmen und an einem geschützten Ort aufbewahren, wenn Stürme vorhergesagt werden.

Herbst und Winter können sehr trocken sein, sodass Sie die Pflanzen regelmäßig gießen und füttern müssen

Herbst und Winter können sehr trocken sein, sodass Sie die Pflanzen regelmäßig gießen und füttern müssen, bis sie im tiefen Winter in die Winterruhe gehen.

Top-Tipp: Überwässern Sie die Pflanzen nicht, vor allem nicht, wenn Sie torffreien Kompost verwenden, der oben trocken aussehen kann, aber unter der Oberfläche durchnässt ist. Die Symptome von Staunässe ähneln denen von Trockenheit – vergilbte, welke Blätter -, daher sollten Sie in diesem Fall das Gießen einstellen und die Pflanzen, wenn möglich, in frischen Kompost umtopfen, dem Splitt oder Perlit zur Verbesserung der Drainage hinzugefügt wurde.

Gartenarbeit im Oktober: Stecklinge aus Laubholz nehmen

Stecklinge von Pflanzen sind eine der zuverlässigsten Methoden zur Vermehrung von Laubbäumen und Sträuchern


Stecklinge von Pflanzen sind eine der zuverlässigsten Methoden zur Vermehrung von Laubbäumen und Sträuchern, einschließlich Beerenobststräuchern und Rosen. Wenn sie jetzt entnommen und entweder im Topf oder in der Erde gezogen werden, dauert es bis zu einem Jahr, bis sie Wurzeln schlagen, aber dann wachsen sie zu robusten Jungpflanzen heran.

Laubholzstecklinge werden im Herbst entnommen, wenn die Pflanzen ruhen und ihr Holz reif und abgehärtet ist, sodass es der kalten Witterung standhalten kann. Sie können jederzeit bis zum Spätwinter entnommen werden, es sei denn, es herrscht strenger Frost. Wenn Sie nur wenige Stecklinge nehmen, können Sie diese in eine Mischung aus Saatgut und Stecklingserde, gemischt mit Splitt oder Perlite, eintopfen. Alternativ können Sie die Stecklinge auch in einen mit Sand ausgekleideten Graben in einem geschützten Bereich des Gartens stecken, wo sie die nächsten 12 Monate ungestört bleiben können.

Top-Tipp: Wenn Sie Stecklinge aus Laubholz in der Erde bewurzeln, sollten Sie sie nach dem Frost überprüfen, da der Boden um sie herum rissig geworden sein kann. In diesem Fall müssen Sie den Boden einfach wieder festtreten, damit die Stecklinge fest im Boden verankert sind.

Schützen Sie Ihre Obstbäume im Oktober

Schützen Sie Ihre Obstbäume vor Schädlingen im Oktober

Es gibt einen alten, abgedroschenen Witz, der lautet: „Was ist noch schlimmer, als in einen Apfel zu beißen und eine Made zu entdecken?“ Die Antwort lautet natürlich: „eine halbe Made zu entdecken“, und der Frühherbst ist der richtige Zeitpunkt, um Maßnahmen zu ergreifen, damit Ihnen dieses Schicksal im nächsten Sommer nicht widerfährt.

Mehrere Nachtfalter, darunter der Frostspanner und der Märzfalter, legen ihre Eier zwischen November und Mai in Obstbäumen ab. Die flügellosen Weibchen krabbeln an den Stämmen hoch, um ihre Eier an den Zweigen abzulegen, und die Raupen schlüpfen im Frühjahr, wenn sich die zarten Knospen öffnen. Diese gefräßigen Raupen befallen Apfel-, Pflaumen-, Birnen- und Kirschbäume, fressen Blätter, Blüten und Früchte an und schädigen und schwächen die Bäume stark, was die Ernte beeinträchtigt.

Die einfachste Methode, dies zu verhindern und Ihre Blüten und Früchte zu schützen, ist das Anbringen von klebrigen Fettbändern um die Stämme im Oktober und November, um die Weibchen abzufangen, wenn sie nach oben krabbeln. Binden Sie das Band dann oben und unten mit der mitgelieferten Schnur zusammen. Dadurch wird das Band sicher verankert und verhindert, dass Motten darunter hochkrabbeln.

Blattschimmel selbst herstellen im Herbst

Man kann einfach Blattschimmel selbst herstellen im Herbst


Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Aufgaben und eine weitere wichtige Gartenarbeit im Oktober ist die Beseitigung von Laub, um einen der wichtigsten Rohstoffe für die Bodenverbesserung herzustellen: Laubschimmel. Wenn man lernt, wie man aus heruntergefallenem Laub Laubschimmel herstellt, kann man seinen Garten verbessern. Entfernen Sie das Laub von harten Oberflächen, wo es gefährlich und rutschig wird, wenn es sich zersetzt, und vom Rasen, wo es zum Vergilben des Grases führen und Schädlinge und andere Probleme beherbergen kann.

Laubblätter haben unterschiedliche Eigenschaften und zersetzen sich unterschiedlich schnell. Am schnellsten und besten verrotten Buche, Eiche und Hainbuche. Dickeres Laub wie Ahorn, Walnuss und Kastanie braucht länger, um sich zu zersetzen. Sie können den Prozess jedoch beschleunigen, indem Sie es zerkleinern oder vor dem Einsammeln mit einem Rasenmäher überfahren. Befeuchten Sie das Laub in einem Müllsack, bevor Sie es für ein paar Jahre beiseitelegen, um es zu Laubschimmel zu verarbeiten.

Befeuchten Sie das Laub in einem Müllsack, bevor Sie es für ein paar Jahre beiseitelegen,

Für die Lagerung von Laub gibt es zwei Hauptmöglichkeiten. Sie können einen festen Behälter aus vier Baumpfählen bauen, die Sie mit Maschendraht umwickeln. Oder Sie besorgen sich schwarze Plastiksäcke, stechen Löcher hinein und stopfen sie mit Laub voll. Geben Sie etwas Wasser hinein, knoten Sie die Deckel zu und verstauen Sie sie an einem unzugänglichen Ort. Es wird mindestens zwei Jahre dauern, bis das Laub verrottet ist, aber das Endergebnis ist ein nahrhafter, krümeliger, dunkler Laubschimmel. Wenn es länger dauert, wenden Sie die Blätter gelegentlich und befeuchten Sie sie während langer Trockenperioden.

Top-Tipp: Heben Sie abgefallene Kiefernnadeln auf und verwenden Sie sie als Mulch um Pflanzen, die sauren Boden mögen, wie Azaleen, Blaubeeren und Rhododendren.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig