Diese 9 Früchte können sofortige Migräne auslösen, sagt eine neue Studie

von Ramona Berger
Werbung

Was gibt es Schöneres als frisches Obst im Sommer? Doch leider hat sich herausgestellt, dass einige beliebte Sommerfrüchte auf manche Menschen eine böse Wirkung haben können. Forscher in Brasilien haben neun Früchte als Migräne-Auslöser identifiziert. Wir zeigen Ihnen die Liste dieser Migränetrigger, die jeder mit Migräne vermeiden sollte.

Papaya Ananas Banane als Migräne-Auslöser

Joggen ist eine körperliche Aktivität von mittlerer Intensität
Nachrichten

Neue Studie verrät: So viel müssen Sie trainieren, um Ihre Lebensdauer zu verlängern

Laut der Studie sind mindestens 5 Stunden körperlicher Aktivität von mittlerer Intensität pro Woche nötig, um gesund zu bleiben. Trainieren

Das Forschungsteam bestand aus vier Neurologie- und Ernährungsprofis, die an brasilianischen Universitäten oder Krankenhäusern arbeiten. Die Wissenschaftler konzipierten die Obst-Migräne-Studie unter der Prämisse, dass einige Lebensmittel als Migräne-Auslöser bekannt sind, auch wenn der Mechanismus dahinter nicht gut verstanden wird. Frühere Forschungen hatten sich auch mit der Auswirkung von Düften auf Migräne beschäftigt. Eine Studie fand heraus, dass Parfüm, Farblack, Benzin und Bleichmittel – in dieser Reihenfolge – signifikante Migräne-Auslöser sind. (Den Link zu dieser Studie finden Sie am Ende des Artikels)

Die Forscher der aktuellen Studie wollten einige der aromatischeren alltäglichen Lebensmittel untersuchen, um nach einem ähnlichen Effekt zu suchen. Für einige Lebensmittel heißt es in der Forschungszusammenfassung: “Es gibt Hinweise darauf, dass sie auf die Pathogenese der Migräne einwirken, indem sie die Meningealentzündung (Hirnhautentzündung), die Vasodilatation (Ausdehnung von Blutgefäßen) und den zerebralen Glukosestoffwechsel beeinträchtigen.” Mit anderen Worten: Frühere Forschungen hatten darauf hingewiesen, dass einige Lebensmittel Migräne auslösen können, weil sie die Entzündung des zentralen Nervensystems, die Erweiterung der Blutgefäße (und damit den Blutdruck) und den Zuckerstoffwechsel des Gehirns beeinflussen.

junge Frau mit Migräneattacke

Werbung
Schokotorte nach Abendessen besser nicht essen
Nachrichten

Was wir abends besser nicht essen sollten, laut Schlafexperten

Was sollten Sie abends nicht essen? Hier sind die schlimmsten Lebensmittel, die man vor dem Schlafengehen zu sich nehmen kann.

Ein weiterer interessanter Punkt war die Zeit, die nach dem Verzehr von Obst verging, bis die Kopfschmerzen auftraten. Vor diesem Hintergrund untersuchten die Forscher fast 4000 Migränepatienten und etwas mehr als 1100 Patienten, die unter Spannungskopfschmerzen leiden. Bemerkenswert ist, dass bei 40,3 %, also fast 1600 der Migränepatienten, die Migräne innerhalb von 8 bis 90 Minuten nach dem Verzehr der Früchte einsetzte. Hier sind die Früchte, die bei den Studienteilnehmern am häufigsten Migräne auslösten:

  1. Wassermelone (29, 5 %)
  2. Passionsfrucht (3, 73 %)
  3. Orange (2, 01 %)
  4. Ananas (1, 52 %)
  5. Weintraube (0, 51 %)
  6. Banane (0, 46 %)
  7. Gurke (0, 43 %)
  8. Acerola (0, 25 %)
  9. Papaya (0, 25 %)

Sommerfrüchte als Migräne-Auslöser

Werbung

Das ist richtig: Wassermelone, unser Lieblings-Sommersnack, war die Frucht, die bei den meisten Migränepatienten mit Migräneanfällen in Verbindung gebracht wurde. Und während die meisten Migränepatienten wahrscheinlich ihre Ernährung umstellen sollen, um dadurch Kopfschmerzen zu vermeiden, ist diese Studie für Nicht-Migränepatienten eine Erleichterung: Nur die Studienteilnehmer mit einer Vorgeschichte von Migräne hatten eine Migräneattacke nach dem Verzehr dieser Früchte. Die Forscher geben an, dass keiner der Spannungskopfschmerz-Patienten nach dem Verzehr dieser Früchte über das Auftreten von Kopfschmerzen berichtete.

Referenzen: Postgrad Med. 23. April 2021: Watermelon and others plant foods that trigger headache in migraine patients; Raimundo Pereira Silva-Néto et al.

Cephalagia Januar 2014: Odorant substances that trigger headaches in migraine patients; R.P. Silva-Néto, M.F.P. Peres, M.M. Valença

Ramona aus Frankfurt ist Mutter der zweijährigen Kaia. Ihre Leidenschaften sind Zumba, Natur und Gärtnern, was sie in ihrem Hinterhofparadies auslebt. Sie sucht ständig nach Mama-Hacks und Kochtipps, um den Alltag effizienter zu gestalten. Kreative Ideen für Kinderentwicklung und aktuelle Trends in Mode und Ernährung begeistern sie ebenfalls. Seit 2013 schreibt Ramona für Deavita, stets gründlich recherchiert und oft durch Experteninterviews gestützt. Sie hat Psychologie in Freiburg studiert.