Goldschmuck reinigen: Mit diesen Hausmitteln bekommen Sie Halskette und Co. wieder sauber und glänzend

Von Olga Schneider

Schmutz- und Fettablagerungen lassen Ihre Lieblingskette oder den neuen Goldring abgenutzt aussehen? Mit den nächsten Hausmitteln können Sie Ihren Goldschmuck reinigen und wieder glänzend bekommen.

Goldschmuck reinigen: Das sollten Sie dabei beachten

Goldschmuck reinigen Tipps für Sauberkeit und Glanz

Reines Gold kann nicht anlaufen. Warum bekommt dann der Goldschmuck mit der Zeit eine unansehnliche Patina und wirkt plötzlich schmutzig? Das liegt daran, dass bei der Schmuckherstellung nie reines Gold verwendet wird, sondern ihm auch andere Metalle (am häufigsten Silber) hinzugefügt werden. Die Menge der anderen Metalle kann variieren. Schmuckstücke mit 333er Legierung enthalten nur 33 % Feingold. Deutlich höher mit 67 % ist der Anteil anderer Metalle wie Silber oder Kupfer. Im Handel werden solche Legierungen als 8-Karat-Gold bezeichnet.

Je nachdem, welche Metalle dem Gold beigefügt werden, kann es zu Verfärbungen kommen oder sich eine Patina bilden. Die in den Drogerien angebotenen Spezialreiniger und Pflegebäder für Silber können bedingt helfen und enthalten aggressive Chemikalien, die unter Umständen das Material beschädigen können. Wertvolle Schmuckstücke und Unikate mit Edelsteinen sollten Sie daher besser vom Juwelier reinigen lassen.

Und die Lieblingskette oder den schlichten Goldring,  den Sie zum Geburtstag geschenkt bekommen haben, können Sie auch mit einem Hausmittel reinigen.

Goldschmuck mit Spülmittel reinigen

Alten Goldschmuck reinigen Ideen und Anleitungen

Füllen Sie lauwarmes Leitungswasser in eine Glasschüssel und fügen Sie dem Wasser einen Spritzer Spülmittel bei. Es ist sehr wichtig, dass das Wasser nur warm und nicht heiß ist. Denn heißes Wasser kann bestimmte Schmucksteine wie das Mineral Opal beschädigen. Falls das Schmuckstück geklebte Schmucksteine hat, können Sie einen Putzlappen befeuchten und damit die Steine reinigen.

Nachdem sich das Spülmittel komplett aufgelöst hat, können Sie den Goldschmuck ins Wasser tauchen und eine halbe Stunde einweichen lassen. Ketten können Sie mit einem Wattestäbchen reiben. Dann können Sie den Goldschmuck mit einem trockenen und sauberen Putzlappen polieren.

Goldschmuck reinigen: Zahnpasta bringt ihn zum Glänzen

Alten Schmuck reinigen Gold in Zitronensäurenbad säubern

Seifenreste, Fett und Schweiß hinterlassen ihre Spuren auf dem Schmuck. Wenn die Lieblingskette oder der Ehering ihren Glanz verloren haben, dann können Sie sie mit Zahnpasta reinigen. Das ist ein effektives Hausmittel zur Reinigung von Legierungen mit einem hohen Silberanteil. Geben Sie einfach etwas Zahnpasta auf einen leicht feuchten Augenbrauenkamm und reiben Sie sehr vorsichtig das Schmuckstück ein. Wischen Sie es anschließend mit einem feuchten Putzlappen ab und polieren Sie es mit einem Wolltuch.

Neuen Goldschmuck reinigen: Hartnäckigen Schmutz mit einem Zitronensäuren-Bad entfernen

Goldschmuck reinigen Anleitung und Tipps zur richtigen Pflege


Bei hartnäckigem Schmutz kann ein Zitronensäurebad helfen. Allerdings kann die Zitronensäure bestimmte Schmucksteine beschädigen, wenn sie zu oft verwendet wird. Das Hausmittel sollte daher wirklich nur dann zum Einsatz kommen, wenn nichts anderes hilft. Für das Zitronensäurebad füllen Sie lauwarmes Wasser in eine saubere Glasschüssel und geben Sie etwas Zitronensäure dazu. Tauchen Sie den Goldschmuck ins Bad und lassen Sie die Zitronensäure etwa 5 Minuten einwirken. Spülen Sie dann den Goldschmuck mit Leitungswasser gründlich ab und reiben Sie ihn mit einem Wolltuch trocken. Sie können übrigens die Zitronensäure durch Essig ersetzen.

Alten Goldschmuck reinigen: Alkohol und Benzin sind bedingt geeignet

Geerbte oder vom Flohmarkt gekaufte Schmuckstücke aus Gold zu reinigen, ist keine einfache Aufgabe. Altes Gold hat oft einen hohen Zink-Anteil und Säuren können das Metall auflösen. Das Ergebnis – es entstehen unansehnliche Flecken, Teile des Schmuckstückes verfärben sich in Kupfer. Hochwertigen alten Goldschmuck sollten Sie am besten professionell reinigen lassen. Einige Numismatiker schwören auf Alkohol und Benzin, allerdings sind beide nur bedingt geeignet. Bevor Sie sie also verwenden, können Sie sich beim Juwelier beraten lassen. Sicherheitshalber sollten Sie ihre Wirkung zuerst an einer unsichtbaren Stelle testen und erst dann damit den Goldschmuck reinigen. Einfach Wattepads mit Wodka oder Benzin befeuchten und dann die Schmuckstücke damit einreiben.

Goldschmuck reinigen: Diese Hausmittel sollten Sie nicht verwenden!

Goldschmuck reinigen mit verschiedenen Hausmitteln Tipps


Es gibt mehrere Hausmittel, die bei anderem Schmuck Wunder bewirken können. Für Gold sind diese allerdings nicht geeignet. Ammoniak ist zum Beispiel zu aggressiv und kann nicht nur das Gold, sondern auch Platin-Details und Schmucksteine beschädigen. Dasselbe gilt für die Silberpolitur: Sie kann den Schmutz vom Gold nicht entfernen.

Wie oft sollten Sie Ihren Goldschmuck reinigen?

Goldschmuck reinigen Tipps und nützliche Hausmittel

Wie oft Sie Ihren Goldschmuck reinigen sollten, hängt davon ab, wie oft Sie ihn tragen und aus welcher Legierung er besteht. Die Legierungen mit einem niedrigen Goldanteil werden schneller schmutzig und müssen alle zwei Wochen gereinigt werden. Hochwertige Schmuckstücke mit einem hohen Goldanteil können Sie auch einmal monatlich oder bei Bedarf reinigen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig