Dreikönigskuchen Rezept: Wann und warum das Festtagsgebäck auf den Tisch kommt und wie Sie es backen

Von Anne Seidel

Lieben Sie Bräuche und Traditionen? Dann können Sie nach dem schönen Weihnachtsfest gleich damit weitermachen und zum 6. Januar einen leckeren Dreikönigskuchen backen. Worum es sich bei diesem Feiertag handelt, was das Hefegebäck damit zu tun hat und wie Sie den Kuchen zubereiten, erklären wir Ihnen in den folgenden Zeilen. Sie werden das Rezept für den Dreikönigskuchen lieben!

Wann und warum wird der altdeutsche Königskuchen gebacken?

Dreikönigskuchen Rezept in spanischer Variante - Roscón de Reyes

Das Festtagsgebäck wird zum Tag des Erscheinens des Herren zubereitet. Das Datum ist der 6. Januar, der Tag der heiligen drei Könige. Traditionellerweise wird auch eine Bohne in den Kuchen eingearbeitet (später wurde stattdessen auch eine Münze verwendet). Wer beim Essen die Bohne in seinem Stück findet, wird für den Tag zum Bohnenkönig gekürt und wird dementsprechend behandelt (er muss beispielsweise keine Hausarbeiten leisten). Eine witzige Tradition, die Groß und Klein gleichermaßen freut.

Gefeiert und gebacken wird aber nicht nur in Deutschland an diesem Tag. So gibt es den Dreikönigskuchen Frankreich, Galette de Rois genannt, aber auch in der Schweiz beispielsweise. Auch ein griechischer, portugiesischer und spanischer Dreikönigskuchen (oben im Bild) existiert und sogar in Mexiko und Louisiana gibt es Varianten, wobei sich die Rezepte je nach Region in Form und Rezeptur unterscheiden.

Interessant: Es gibt auch Dreikönigskuchen-Figuren zu kaufen, die anstelle von Bohnen oder Münzen verwendet werden.

Traditionelles Dreikönigskuchen Rezept

Dreikönigskuchen Rezept mit Hefeteig und Mandeln

Selbst, wenn es Ihnen nicht um den Feiertag an sich geht, lohnt es sich doch, das klassische Dreikönigskuchen Rezept einmal auszuprobieren. Es schmeckt dank seines Hefeteigs einfach lecker und wirkt außerdem wirklich beeindruckend auf dem Tisch.

Für 8 bis 9 Portionen:

  • 500 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 60 g Butter, Raumtemperatur
  • 1 bis 1 ½ TL Salz
  • 200 bis 300 ml Milch
  • 30 g frische Hefe
  • 2 Eier
  • 4 EL Rosinen
  • optional 1 TL geriebene Zitronenschale
  • zum Dekorieren: Eigelb, 2 EL Sahne, je 30 g Mandelblättchen und Hagelzucker

Den Hefeteig kneten

  • Vermengen Sie das Mehl mit dem Zucker in einer Schüssel und formen Sie in der Mitte eine Mulde, in die Sie Butter, Salz und, falls verwendet, den Zitronenabrieb geben.
  • Erwärmen Sie 200 ml Milch (nur lauwarm) und lösen Sie darin die frische Hefe auf.
  • Gießen Sie sie mit in die Mulde im Mehl und kneten Sie einen Hefeteig.
  • Während Sie kneten, geben Sie nach und nach auch die Eier und die Rosinen dazu.
  • Formen Sie eine Kugel, legen Sie sie zurück in die Schüssel und decken Sie diese ab. Lassen Sie den Teig eine Stunde gehen.

Dreikönigskuchen Rezept – Den Teig zu Kugeln formen und anordnen

Das Hefegebäck mit einer Bohne oder Münze versehen

Nun formen Sie das Gebäck, um es anschließend zu backen. Hierfür:

  • Formen Sie acht Kugeln, wobei jene für die Mitte etwas größer als die anderen sein sollte.
  • In einer der Kugeln verstecken Sie eine Bohne (oder eine Münze).
  • Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus
  • Ordnen Sie auf dem Blech die kleineren Kugeln rund um die größere an, um sozusagen eine Blüte zu erhalten.
  • (Je nachdem, wie groß die mittlere Kugel geworden ist, brauchen Sie gegebenenfalls noch eine weitere kleine. Prüfen Sie das vor dem Anordnen!)
  • Decken Sie das noch rohe Gebäck mit einem sauberen Tuch ab.
  • Lassen Sie es 1 Stunde gehen.

Dreikönigskuchen backen

Königskuchen backen zum 6. Januar


  • Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor.
  • Mischen Sie Eigelb und Sahne und streichen Sie die Außenseiten des Teigs ein.
  • Bestreuen Sie mit Mandeln und Zucker.
  • Backen Sie 30 Minuten.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig