Winterkleidung richtig lagern und den Kleiderschrank neu organisieren: Tipps einer Ordnungsexpertin

von Ada Hermann
Werbung

Endlich ist der Frühling da und wir freuen uns schon riesig auf wärmeres Wetter und leichtere Kleidung. Der Jahreszeitenwechsel ist auch die perfekte Zeit, unsere Kleiderschränke auszumisten und neu zu organisieren. Wo sollte man aber anfangen und welche Methoden helfen, um endlich Ordnung in den Kleiderschrank zu bringen? Der erste Schritt ist, die Winterkleidung wegzuräumen und ordentlich zu verstauen. Wir haben die Ordnungsexpertin Dagmar Schäfer nach ihren Tipps für die Aufbewahrung von Winterkleidung und Reorganisierung des Kleiderschranks gefragt.

Winterkleidung lagern: Saisonwechsel im Kleiderschrank als wichtiger Teil vom Frühlingsputz

Tipps wie Sie Winterkleidung lagern und ordentlich verstauen

dunstabzugshaube entfetten und filter putzen mit hausmitteln
Haushalt

Dunstabzugshaube entfetten: Mit diesen cleveren Tipps machen Sie sie ohne Chemie sauber!

Auf Dunstabzugshauben sammeln sich gerne Fett, Schmutz und Dreck an. Wie Sie Ihre Dunstabzugshaube entfetten können, erfahren Sie hier!

Frau Schäfer, worauf sollte man bei der Aufbewahrung von Winterkleidung achten? Wo und wie lagert man Wintersachen am besten?

Lagere deine Winterkleidung an einem trockenen, staubfreien, lichtgeschützten und kühlen Ort. Das kann ein zusätzlicher Kleiderschrank im Schlafzimmer sein, Unterbettboxen oder ein separater Raum (z.B. beheizter Keller oder Dachboden). Vermeide feuchte Räume! Bevor du deine Winterkleidung einlagerst, sortiere sie aus und prüfe auf Mängel. Wasche Kleidung, die du längere Zeit nicht benutzt hast, gründlich, um Textilschädlinge zu vermeiden. Achte darauf, dass die Kleidung vor der Lagerung vollständig trocken ist, um Schimmelbildung zu vermeiden. Leere alle Taschen und schließe Reißverschlüsse und Knöpfe. Um Motten und Pelzkäfer abzuwehren, solltest du den Schrank sorgfältig aussaugen, auswaschen und trocknen. Verwende Duftsäckchen oder Seifen mit Lavendel oder Zedernholz.

Ski- und Funktionskleidung solltest du nicht zu häufig waschen, um die Wasserabweisung zu erhalten. Pullover solltest du liegend lagern, um ein Ausleiern zu verhindern. Vakuumbeutel mit Reißverschluss sind eine platzsparende Alternative zur Aufbewahrung von Winterkleidung.

Zu unserer Expertin

Ordnungsexpertin Dagmar Schäfer

Werbung
Bügelbild reparieren mit Nagellackentferner und Wattepad
Haushalt

Bügelbild reparieren mit nur 2 Dingen: So wird Ihr T-Shirt wieder schön!

Sie können tatsächlich ein Bügelbild reparieren und dafür brauchen Sie nur zwei Dinge aus dem Haushalt. Probieren Sie es gleich aus!

Dagmar Schäfer

Dagmar Schäfer, die Gründerin von ORDNUNGSWUNDER, geboren 1982, ist in Deutschland aufgewachsen und lebt seit 2008 in Zürich.
Link zur Website:ordnungswunder.ch

 

Sie ist Ordnungs- und Stil-Coach und verbindet gerne beides, für rundum strahlende und nachhaltige Ergebnisse.
Mit ihrem Blog, durch ihr Buch (Ordnungs-Quickies – einfache Aufräumprojekte für zwischendurch), durch ihre digitalen Produkte, in der 1:1 Beratung und via Instagram (@ordnungswunder.ch) hilft sie Menschen mit viel Zeug und wenig Zeit, die sich nachhaltige Ordnung, einen Kleiderschrank voller Lieblingsteile, weniger Ballast, mehr freie Zeit und einen einfacheren Alltag wünschen.
Ihre Leserinnen lernen, wie sie überflüssige Dinge mit gutem Gefühl loslassen und auf entspannte Weise in kleinen Schritten ihr Zuhause, ihren Alltag und ihren Kleiderschrank optimal ordnen und organisieren.

Kleiderschrank im Frühling organisieren

Die Winterkleidung zu verstauen, ist allerdings nur die halbe Miete. Wenn sie für die Sommerkleidung ausgetauscht wird, muss man den Kleiderschrank reorganisieren, um den Übersicht zu behalten. Hier helfen die Experten-Tipps der zertifizierten Aufräumcoachin weiter.

Die 7 Tipps der Ordnungsexpertin für die Kleiderschrank-Organisation

Expertin verrät Kleiderschrank organisieren mit Ordnungsboxen aus Stoff

Werbung

Frau Schäfer, in Schubladen und Kleiderschränken herrscht oft Chaos. Welche bewährten Tipps können Sie zum Organisieren des Kleiderschranks geben?

Tipp 1: Besorge dir leichte Ordnungsboxen aus Stoff für die gefaltete Kleidung (zum Thema Falten siehe nächster Punkt). Diese sorgen für Struktur und Ordnung in Schubladen und Schrankfächern. Alles bleibt übersichtlich und ist leicht zu erreichen – auch das, was ganz hinten liegt bei tiefen Schränken, denn man kann die leichten Boxen einfach herausziehen wie eine Schublade.

Tipp 2: T-Shirts, Tops, Unterwäsche, Sportsachen, Homewear und alles andere, was nicht stark knittert, kannst du nach der Methode von Marie Kondo falten. Dazu gibt es viele einfache Anleitungen im Internet.

Die gefalteten »Päckchen« sortierst du dann stehend hintereinander und nach Farben sortiert in die Schubladen und Boxen ein. Das nennt man auch »File folding«. Wichtig: Stopfe die Sachen nicht in deinen Kleiderschrank, sondern befülle ihn locker zu maximal 80 Prozent.

Der große Vorteil beim File folding: Man sieht alles auf einen Blick, weil nichts in einem Stapel verschwinden kann, und man kann die Sachen leicht herausnehmen und nach dem Waschen wieder einräumen, statt dabei immer einen ganzen Stapel durcheinanderzubringen. Das Falten der Kleidung kann sogar richtig Spaß machen und fast »meditativ« wirken. Und selbst wenn es nicht zu deinem neuen Hobby wird: Nach kurzer Übung geht das Falten ganz genauso schnell wie bei der Stapelmethode.

Tipp 3: Alles, was knitterempfindlich ist, also Blusen, Röcke, Kleider etc., solltest du farblich sortiert auf Bügeln an eine Kleiderstange hängen. Investiere in gute, einheitliche Kleiderbügel und benutze nur ein bis zwei Bügelmodelle für den gesamten Schrank. Die Wirkung einheitlicher Kleiderbügel ist verblüffend. Der Schrank wirkt sofort harmonisch und beruhigt, wie in einer kleinen Boutique. Außerdem »verschwindet« nichts mehr zwischendrin und wird übersehen, was bei unterschiedlich breiten Kleiderbügeln oft passiert. Hänge alle Kleidungsstücke in die gleiche Richtung.

Tipp 4: Für beste Sicht auf all deine Kleidung und ein luxuriöses Gefühl beim Öffnen des Schranks: Nutze ein Beleuchtungssystem! Dies lässt sich auch leicht nachträglich in bestehende Schränke einbauen und wertet den Schrank auf.

Tipp 5: Platziere viel genutzte Kleidung vorne und auf angenehmer Höhe und wenig Genutztes hinten/oben/unten. So kannst du auch bei saisonaler Kleidung vorgehen: Das, was gerade aktuell ist, wird nach vorne geholt. Alternativ kann die Kleidung der nicht aktuellen Saison natürlich auch aus dem Kleiderschrank ausgelagert werden.

Tipp 6: Schaffe mehr Stauraum:

  • Verwende Hängeorganizer und Spezialbügel für Gürtel, Schals, Accessoires, Taschen, etc.
  • Nutze den Platz am Schrankboden unter der hängenden Kleidung für Boxen, in denen du z.B. Schuhe, saisonale Kleidung oder sentimentale Stücke lagerst.
  • Nutze den Platz oben auf dem Schrank und platziere dort dekorative Boxen mit Kleidung, die du selten trägst (siehe vorheriger Punkt).
  • Nutze die Schrankfächer in ihrer vollen Tiefe mit Hilfe von leichten Ordnungs-Boxen (siehe oben).
  • Bringe innen am Schrank einzelne Haken an.

Tipp 7: So bleibt es auf Dauer schön und ordentlich:

  • Damit die Menge an Kleidung nicht überhandnimmt und Ihr Ordnungssystem sprengt, sortiere regelmäßig Kleidung aus (mindestens 2x pro Jahr, am besten bei Saisonwechsel). Verbinde dies mit einer Grundreinigung des Schranks.
  • Mache dir das Prinzip „One in- One out“ zu eigen und sortiere für jedes neue Teil, was hinzukommt, ein anderes aus.
  • Lege frisch gewaschene Wäsche gleich nach dem Trocknen zusammen und sortiere sie direkt wieder in den Schrank ein.

Ada ist eine leidenschaftliche Hobby-Gärtnerin, mit einer besonderen Vorliebe für Zimmerpflanzen und Orchideen. Sie hat ein geschultes Auge für Mode und Frisuren und steht immer auf dem Laufenden mit den neuesten Trends. In ihrer Freizeit kocht und bäckt sie gerne und probiert häufig neue Rezepte aus. Trotz ihrer beiden Kinder versucht sie es, ihr Haus immer sauber und ordentlich zu halten und teilt ihre kleinen Haushalts-Tricks und Mom-Hacks mit ihren Lesern.