Ledersofa reinigen: Mit diesen Hausmitteln und Tipps machen Sie Ihre Couch sauber, damit sie wie neu aussieht!

Von Katharina Müller

Leder ist ein erstaunlich haltbares, pflegeleichtes Polstermaterial. Ledersofas sind für ihre Langlebigkeit und ihr luxuriöses Finish bekannt. Sie sind Investitionsgüter, die selten lange aus der Mode kommen. Trotz all ihrer großartigen Eigenschaften haben Ledercouches jedoch einen Nachteil – sie können ziemlich schnell schmutzig werden. Von Flecken bis hin zum täglichen Schmutz ist eine regelmäßige Reinigungsroutine unerlässlich, damit Ihr Ledercouch ein langes und ereignisreiches Leben lang gut aussieht. Entdecken Sie hier die besten Tipps, wie Sie Ihr Ledersofa reinigen können.

So oft sollten Sie Ihr Ledersofa reinigen

So oft sollten Sie Ihre Ledercouch reinigen

Eine regelmäßige Reinigung als Teil Ihrer Routine ist notwendig, damit Ihre Ledercouch immer gut aussieht. Wöchentlich sollten Sie Ihre Couch mit einem Mikrofasertuch trocken abstauben, um Staub und Krümel zu entfernen. Sie können dazu auch den weichen Bürstenaufsatz Ihres Staubsaugers verwenden und ihn einfach in Ihre Staubsaugerroutine einbauen.

Man empfiehlt außerdem einmal im Monat eine gründliche Reinigung: Wischen Sie das Leder mit einem feuchten Tuch ab und verwenden Sie anschließend eine Lederpflegecreme. Das feuchte Abwischen sorgt für eine regelmäßige Tiefenreinigung und die Pflege beugt Rissen und Verfärbungen vor.

Wie macht man die Oberfläche der Ledercouch sauber?

Wie Sie Ihr Ledersofa reinigen und pflegen sollten

Um mit der Reinigung zu beginnen, nehmen Sie einen Staubsauger und schließen Sie den Bürstenaufsatz an das Ende an. Bürsten Sie sanft über die Oberfläche und konzentrieren Sie sich dabei auf die Bereiche, in denen sich normalerweise Schmutz ansammelt, wie zum Beispiel in den Falten und Rillen der Couch.

Sobald Sie den Staub von Ihrem Ledersofa abgesaugt haben, müssen Sie den Schmutz abwischen. Hierfür können Sie eine kurze Reinigung mit Ledertüchern oder Babytüchern durchführen, aber um wirklich tief in die Falten des Möbels zu gelangen, ist eine selbst gemachte Lösung normalerweise am effektivsten.

Ledersofa reinigen mit Hausmitteln: verdünnter Essig hilft

Für die wöchentliche Reinigung genügen ein paar einfache Mittel, um Ihre Ledercouch in gutem Zustand zu halten.

Um die Problemstellen zu behandeln, können Sie einen einfachen, aber wirksamen selbst gemachten Reiniger verwenden, der zu gleichen Teilen aus Essig und Wasser besteht. Mischen Sie beides in einem kleinen Eimer und befeuchten Sie ein Tuch. Wringen Sie das Tuch gut aus, sodass es nicht nass ist, und wischen Sie dann die verschmutzten Stellen des Leders ab. Spülen Sie den Lappen nach jedem Wischen aus, um zu vermeiden, dass sich der Schmutz verteilt.

Ledercouch abwischen mit Spülmittel

Sie können zwar in vielen Geschäften handelsübliche Ledertücher kaufen, aber alles, was Sie brauchen, um Ihr eigenes Feuchttuch herzustellen, ist warmes Seifenwasser und ein sauberes Handtuch. Geben Sie ein paar Tropfen Spülmittel in ein feuchtes Handtuch und beginnen Sie, alle Oberflächen der Couch abzuwischen – Polster, Seiten, Armlehnen und Rücken.

Wichtiger Tipp:

Für welche Option Sie sich auch entscheiden, probieren Sie das Reinigungsmittel zuerst an einer kleinen Stelle des Sofas aus – vorzugsweise an einer Stelle, die nicht so gut sichtbar ist. Tragen Sie eine kleine Menge auf und lassen Sie die Couch trocknen, um sicherzustellen, dass sie so aussieht, wie Sie es wünschen, und dass es keine Verfärbungen gibt.

Speckiges Ledersofa reinigen und pflegen – gründlich trocknen

Ledersofa reinigen mit Hausmitteln - hilfreiche Tipps

Nachdem Sie alle Oberflächen abgewischt haben, trocknen Sie die Couch gründlich mit einem neuen Waschlappen oder Mikrofasertuch ab, um sicherzustellen, dass kein überschüssiges Wasser zurückbleibt, bevor Sie das Leder pflegen.

Tiefenpflege: Konditionieren Sie das Leder

Wie macht man die Oberfläche der Ledercouch sauber?


Die Reinigung ist nur die Hälfte des Prozesses. Damit sich Ihr Möbelstück wie neu anfühlt und auch so aussieht, sollten Sie es einer Tiefenpflege unterziehen. Lesen Sie die Empfehlungen des Herstellers für Ihr spezielles Sofa, um herauszufinden, welche Pflegemittel für Ihre Lederart geeignet sind. Sobald Sie das Lederpflegemittel Ihrer Wahl besorgt haben, tragen Sie es auf alle Oberflächen des Leders auf: Echtes Leder wird natürlich aus Rinderhaut hergestellt und Sie sollten es mit Feuchtigkeit versorgen.

Guter Tipp: Konditionierung mit Hausmitteln

Mischen Sie in einer Schüssel gleiche Teile Essig und ein natürliches Öl – Zitronenöl oder Leinsamenöl eignen sich am besten. Verwenden Sie ein weiches Tuch und die Lösung, um die Couch zu pflegen. Am nächsten Tag wischen Sie das Sofa mit einem frischen, trockenen Tuch ab.

Weißes Ledersofa reinigen

Weiße Ledercouch sauber machen und pflegen - verwenden Sie natürliche Mittel

Die Reinigung eines weißen Ledersofas erfolgt auf die gleiche Weise wie die eines dunklen Ledersofas: Sie benötigen eine milde Reinigungslösung (wir empfehlen Essig und Wasser). Wichtig ist, dass Sie bei der Reinigung von weißem Leder besonders vorsichtig mit der Feuchtigkeit umgehen. Ein zu feuchtes Tuch kann Wasserflecken auf der Polsterung hinterlassen. Daher reicht ein leicht angefeuchtetes (fast trockenes!) Tuch aus, um das Möbelstück schnell abzuwischen.

Gerüche von einer Couch entfernen

  • Backpulver

Bestreuen Sie das Sofa mit Backpulver, weil Natron ein starkes Absorptionsmittel ist. Wenn Sie nur eine kleine Handvoll davon auf die Geruchsstelle streuen, kann das helfen, den Geruch zu absorbieren. Saugen Sie das Backpulver nach 15 Minuten ab und Sie sind fertig.

  • Enzymreiniger

Enzymreiniger sind so konzipiert, dass sie direkt auf ein Sitzkissen oder eine Rückenlehne gesprüht werden können. Diese Sprays enthalten Enzyme und können eine gute Lösung für hartnäckige Gerüche sein.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig