Holzlöffel reinigen und desinfizieren: Diese Hausmittel und Tricks entfernen Keime, Verfärbungen und Gerüche

Von Anne Seidel

Ein Kochutensil, das in keiner Küche fehlt, weil es einfach praktisch ist, ist der Kochlöffel (und auch anderes Holz-Kochbesteck). Doch so praktisch er auch ist, hat er bezüglich der Hygiene einige Nachteile. Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass Sie den Kochlöffel aus Holz aus der Küche verbannen sollten. Sie sollten ihm lediglich ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken und regelmäßig säubern. Was Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie den Holzlöffel reinigen und wie Sie selbst Verfärbungen und Flecken loswerden, erfahren Sie von uns.

Holzlöffel reinigen – So sollte die regelmäßige Pflege aussehen

Holzlöffel reinigen - Tipps und Hausmittel gegen Verfärbungen und Gerüche

Den verschmutzten Löffel können Sie auf unterschiedliche Weise mit einfachen Hausmitteln säubern und sogar desinfizieren. Wir fassen ein paar Möglichkeiten zusammen, mit denen Sie auf unkomplizierte Weise Ihren Holzlöffel reinigen können.

Salzwasser verwenden

Sie können den Holzlöffel auskochen, um ihn zu reinigen. Dadurch öffnen sich die Poren des Holzes, sodass es tiefer gereinigt wird. Jedoch verwenden Sie nicht pures Wasser, sondern kochen Wasser und Salz auf. Die Menge sollte ausreichen, um den Löffel bedecken zu können. Legen Sie den Kochlöffel für mindestens 5 Minuten, aber nicht länger als 9 Minuten ins Wasser und kochen Sie weiter. Nehmen Sie ihn wieder heraus und lassen Sie ihn gut trocknen. Erst dann verwenden Sie ihn wieder.

Hinweis: Zu langes Auskochen ruiniert das Holz, deshalb sollten Sie 9 Minuten nicht überschreiten. Sollte es doch einmal zum Dilemma kommen, können den Holzlöffel retten, indem Sie die Oberfläche leicht abschleifen, putzen und nachölen.

Verwenden Sie Backpulver!

Backpulver enthält Natron und dieses hat die Möglichkeit, tief ins Holz einzudringen und dort gegen Keime zu wirken. Es ist also ideal, wenn Sie den Holzlöffel reinigen wollen und, wie Sie wissen, auch in anderen Bereichen des Haushalts sehr nützlich. Zu diesem Zweck stellen Sie eine Lösung her, indem Sie etwa 500 ml Wasser erhitzen und darin das ganze Päckchen Backpulver auflösen. Etwa vier Stunden sollte der Kochlöffel dann in dieser Mischung wirken können.

Darf der Holzlöffel in die Spülmaschine?

Holzlöffel reinigen in der Spülmaschine oder per Hand

So ziemlich alles, was wir an Geschirr verwendet, landet meistens in der Spülmaschine. Kein Wunder, schließlich spart das nicht nur Zeit, sondern auch Wasser. Da ist es doch nur logisch, dass auch der Löffel aus Holz mit dazu kann, oder?

Leider nein, denn damit würden Sie das Material nur noch anfälliger für Keime machen. Das Holz quillt durch die Kombi aus Hitze und Nässe nämlich auf. Spülen Sie ihn hingegen nur mit der Hand ab, ist das Material nur kurze Zeit dem Wasser ausgesetzt und hat somit nicht die Möglichkeit, zu viel davon aufzusaugen.

Holzlöffel reinigen: Wie Sie speziell Flecken, Verfärbungen und Gerüche loswerden

Holzlöffel reinigen - Zitronensaft und Essig neutralisieren Gerüche und desinfizieren

Tiefenreinigung mit Wasser und Soda

Im Prinzip unterscheidet sich diese Methode nicht allzu sehr von der mit dem Salzwasser. Was jedoch in diesem Fall der Vorteil ist, ist, dass Sie nicht nur den Holzlöffel reinigen, sondern auch aufhellen, da Soda eine bleichende Wirkung hat. Außerdem müssen Sie den Löffel in diesem Fall auch nicht kochen. Legen Sie ihn einfach in die Lösung und lassen Sie sie ein oder zwei Tage lang einwirken (oder mindestens über Nacht).

Essig- oder Zitronenwasser zum Neutralisieren von Gerüchen

Sowohl Gerüchte neutralisieren als auch desinfizieren können Zitronensaft und Essig. Mischen Sie einfach eine Lösung, in der Sie das Holzutensil über Nacht einwirken lassen. Bei starker Verschmutzung können Sie die Konzentration erhöhen oder die Hausmittel sogar ohne Wasser verwenden.

So können Sie Keimen und Verfärbungen vorbeugen

Durch Soßen verfärbte Kochlöffel aus Holz säubern und vorbeugen


Sollten Sie den Kauf neuer Kochlöffel in Erwägung ziehen, weil Sie entweder neue brauchen oder Sie den alten Holzlöffel nicht erfolgreich reinigen konnten, können Sie dieses Mal eine Holzart in Erwägung ziehen, die die Eigenschaft an sich hat, sich selbst zu desinfizieren. Holz produziert Gerbstoffe, die genau diesen Effekt haben. Dazu gehört beispielsweise Kiefernholz, aber auch Fichte, Lärche, Ahorn und Buche.

Die bereits gekauften Utensilien schützen Sie hingegen mit einem ganz einfachen Trick: Halten Sie das Holz vor der Verwendung kurze Zeit unter kaltes Wasser. Sie isolieren auf diese Weise das Material, sodass Fette es schwieriger haben, einzudringen. Und genau die Fette sind schließlich die Übeltäter. Und da diese nun nicht mehr so gut haften können, reduziert sich automatisch auch die Geruchsbildung. Auch das Einölen des Holzes in Abständen ist sehr hilfreich. Verwenden Sie einfach Pflanzenöl zu diesem Zweck.

Vorbeugende Maßnahmen für Holzkochlöffel und wann sie entsorgt werden sollten

Es hilft alles nichts und Sie fragen sich, ob es vielleicht doch an der Zeit ist, den geliebten Löffel zu entsorgen und zu ersetzen? Machen Sie den Test: Kochen Sie Wasser auf, nehmen Sie es vom Herd und legen Sie den Löffel hinein. Nach etwa 20 Minuten schauen Sie sich das Wasser an. Ist es trüb und fettig, können Sie es aufgeben, den Holzlöffel zu reinigen und ihn entsorgen.

Alle Tipps können Sie auch für andere Holzutensilien aus der Küche anwenden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig