Harte Handtücher wieder weich ohne Weichspüler: Mit diesen Hausmitteln und ein paar Tricks schaffen Sie es!

Von Yoana Benz

Haben Sie jemals neue Handtücher gekauft, die schon nach wenigen Wäschen hart werden? Nun, dann verwenden Sie wahrscheinlich zu viel Waschmittel und Weichspüler. Wenn Sie einige Tricks lernen möchten, wie Sie harte Handtücher wieder weich ohne Weichspüler machen können, lesen Sie weiter!

Harte Handtücher wieder weich ohne Weichspüler – Verwenden Sie diesen Hausmitteln

Harte Handtücher wieder weich ohne Weichspüler - Verwenden Sie diesen Hausmitteln

Nach ein paar Monaten können selbst die schönsten Handtücher steif und kratzig aussehen. Das liegt an der Art und Weise, wie sie gewaschen und getrocknet werden. Auch hartes Wasser kann eine Rolle spielen. Es enthält eine große Menge an gelösten Mineralien, insbesondere Kalzium und Magnesium. Je höher die Konzentration dieser Mineralien ist, desto härter ist das Wasser und damit Ihre Wäsche. Um herauszufinden, wie Sie harte Handtücher ohne Weichspüler wieder weich machen können, und zwar mithilfe von Hausmitteln, lesen Sie weiter!

Geben Sie eine halbe Tasse Natron direkt in die Wäsche

Natron kann Gerüche neutralisieren, die sich auf Textilien befinden

Natron ist ein großartiges natürliches Waschmittel und ein unverzichtbarer Bestandteil Ihres Küchenschranks. Es ist ungiftig, wirkt Wunder bei der Beseitigung von Fett oder Flecken (Tipp: Es eignet sich hervorragend zur Reinigung von Matratzen) und kann Gerüche neutralisieren, die sich auf Textilien befinden. Es ist auch eine gute Wahl, wenn Sie empfindliche Haut oder Allergien haben.

Achtung: Achten Sie darauf, dass Sie Natron nicht mit Bikarbonat verwechseln. Sie können Natron in jedem normalen Supermarkt kaufen.

  • Geben Sie eine halbe Tasse Natron direkt in die Trommel der Waschmaschine und streuen Sie es über Ihre Handtücher, um diese auf natürliche Weise sauber und weich zu halten. Geben Sie kein Waschmittel hinzu.

Fügen Sie eine halbe Tasse weißen Essig zum Spülgang hinzu

Fügen Sie eine halbe Tasse weißen Essig zum Spülgang hinzu

Ein weiteres großartiges Mehrzweckprodukt für den Haushalt ist weißer Essig – und er ist auch noch sehr preiswert. Weißer Essig macht Ihre Wäsche weich, indem er Ablagerungen in der Wäsche auflöst. Dadurch wird sie weich und das kratzige Gefühl, das man manchmal nach zu vielen Wäschen hat, ist verschwunden.

  • Geben Sie eine halbe Tasse weißen Essig anstelle von Weichspüler in Ihren Spülgang, um eventuelle Rückstände in den Handtüchern aufzulösen. Keine Sorge, wenn Ihre Handtücher trocknen, verschwindet der Essiggeruch und Ihre Handtücher duften frisch und sauber und fühlen sich weich an.

Tipp: Wenn Sie Ihre frisch mit Essig gewaschenen Handtücher auf einen Trockenständer hängen, fühlen sie sich nach dem Trocknen vielleicht noch etwas steif an. Bevor Sie das trockene Handtuch falten, sollten Sie es kurz auswringen, um die Fasern zu lockern.

Essig für die Wäsche – Welche Vorteile hat er für die Kleidung? Das können Sie hier herausfinden!

2-3 Tropfen ätherisches Öl zugeben

Fügen Sie ätherisches Öl hinzu, damit Ihre Handtücher gut riechen


Fügen Sie ätherisches Öl hinzu, damit Ihre Handtücher gut riechen.

  • Wenn Sie ein ätherisches Lieblingsöl wie Lavendel, Süßorange oder Pfefferminze haben, geben Sie 2-3 Tropfen in den Spülgang, wenn Sie den weißen Essig hinzufügen. Dies verleiht Ihrer Wäsche einen süßen, subtilen Duft, der einige Tage lang anhält.

Hinweis: Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie empfindliche Haut haben.

Harte Handtücher wieder weich ohne Weichspüler – Nützliche Tricks & Tipps

Wie können Sie harte Handtücher ohne Weichspüler wieder weich machen

  • Trocknen Sie die Handtücher im Trockner: Für superweiche, flauschige Handtücher sollten Sie den Wäschetrockner benutzen. Verwenden Sie die Einstellung speziell für Handtücher oder wählen Sie „mittlere Einstellung“ und stellen Sie sicher, dass sie vollständig trocken sind, bevor Sie sie weglegen. Alternativ können Sie sie auch auf einem Wäscheständer trocknen und dann, wenn sie fast trocken sind, die letzten 5-10 Minuten im Trockner trocknen.
    Hinweis: Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie Geld sparen möchten oder wenn Sie auf die Umweltverträglichkeit achten.
  • Stellen Sie die Temperatur Ihrer Waschmaschine auf 30 Grad: Es ist oft eine gute Idee, Handtücher und Bettwäsche bei 60 Grad zu waschen, um unangenehme Bakterien, Fett oder Flecken loszuwerden. Um Ihre Handtücher jedoch länger weich zu halten, sollten Sie 30 Grad wählen. Das Waschen bei einer niedrigeren Temperatur ist umweltfreundlicher und trägt dazu bei, dass die Textilien weich bleiben.
  • Verringern Sie die Beladung:  Wenn Sie zu viele Handtücher auf einmal in die Waschmaschine geben, haben Sie nicht genug Platz, um den ganzen Schmutz auszuspülen. Auch der Trockner sollte nicht zu voll beladen werden. Ohne genügend Luft, um den Stoff richtig aufzublasen, werden Ihre Handtücher steif und verfilzt. Halten Sie sich an zwei oder drei Badetücher auf einmal, zusammen mit Handtüchern und Waschlappen.
  • Spielen Sie Ball: Werfen Sie ein paar unbenutzte Tennisbälle oder Trocknerbälle in den Trockner, um Klumpen zu entfernen und Ihre Handtücher weicher und flauschiger zu machen. Betrachten Sie es als eine wohlverdiente Massage für Ihre hart arbeitenden Tücher.
  • Reinigen Sie Ihre Waschmaschine regelmäßig, insbesondere eine Frontlader-Waschmaschine, um Waschmittel- und Weichspüler-Rückstände zu entfernen, die das Wachstum von Schimmel und Mehltau fördern und starke Gerüche verursachen, die leicht auf Handtücher übertragen werden und deren Gewebe zerstören.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig