Warum Yoga für Kinder wichtig ist – Die Vorteile von Kinderyoga im Überblick

von Ada Hermann
Werbung

In Indien wird Kinderyoga bereits seit Jahrhunderten praktiziert, im Gegensatz dazu haben die westlichen Länder, wie Deutschland, das Kinderyoga erst vor ein paar Jahren entdeckt. Mittlerweile erlebt es allerdings einen regelrechten Boom. Viele Studios bieten Yoga für Kinder an, zum Teil sogar spezialisiert für Kindergartenkinder und Schulkinder. Aber was genau ist Kinderyoga und wozu dient es überhaupt? Es hat positive Einflüsse und mit guten Übungen macht es Kindern so richtig viel Spaß.

Kinderyoga – Warum eigentlich?

Mutter und Tochter machen Yoga zusammen

Im Grunde sind Kinder schon richtige Yogis, denn sie machen sich meist keine großen Gedanken über Zukunft und Vergangenheit, sondern sind im Hier und Jetzt. Beim Spielen sitzen sie oft im Fersensitz, sind ganz natürlich gelenkig und rennen, wenn möglich, oft durch den Wald. Mit diesen Erkenntnissen ist die Frage nach dem Warum noch viel eindringlicher.

Kinderyoga im Freien Baumposition

Werbung

Es gibt sehr wichtige Gründe, denn in Zeiten von Netflix und Digitalisierung verleben Kinder bereits früh einiges an Zeit vor dem PC oder Tablet, dem Smartphone oder dem TV. Der Fluss an Informationen ist rasend schnell und wird immer mehr. Hinzu kommen Anforderungen in der Schule und eventuell noch Stress in der Freizeit, je nachdem wie Eltern diese verplanen. Zeit für sich selbst bleibt Kindern da nicht viel.

Warum Yoga für Kinder so wichtig ist

Beim Yoga profitieren Kinder durch Bewegung und Entspannung und die eigene Körperwahrnehmung sowie Motorik entwickeln sich positiv. Yoga für Kinder hilft, sich Inseln der Ruhe zu gestalten. Es schult die sinnliche Wahrnehmung und die Kinder lernen den Umgang mit Emotionen. Außerdem steigert Yoga die Konzentrationsfähigkeit. Besonders hervorzuheben ist: Yoga lehrt, dass jedes Kind perfekt ist, wie es ist. Es schafft das Bewusstsein, dass Kinder, wenn sie authentisch sind und ihren Weg gehen, der Welt am meisten geben können.

Was wird bei Kindern gestärkt?

Muskulatur und Bewegungsfähigkeit bei Kinderyoga gestärkt

Zu den bereits genannten Vorteilen von Kinderyoga hat es noch weitaus mehr Gründe, weshalb durch Yoga bei Kindern eine positive Wirkung für das Wohlbefinden erzielt wird. So unterstützt Yoga Kinder beim Abbau von Stress und sie schlafen besser, weil sie leichter entspannen können. Die Muskulatur und Bewegungsfähigkeit und dadurch die Körperentwicklung werden verbessert. Sowohl die Aufmerksamkeit als auch das Konzentrationsvermögen wird gesteigert, gleichermaßen das Selbstvertrauen. Die Kreativität und Fantasie werden gefördert und das Immunsystem gestärkt. Stimmungen stabilisieren sich und Yoga fördert auch eine Verbesserung der Konfliktfähigkeit. Zusätzlich lernen Kinder ihren eigenen Körper und Körperfunktionen kennen.

Kinderyoga und was es den Kindern beibringt

Werbung

Kinderyoga macht also nicht nur beweglich, denn es unterstützt zugleich die körperliche, emotionale, geistige und psychosoziale Entwicklung. Alles wofür wir Erwachsene hart arbeiten müssen, wird Kindern mit Yoga spielend leicht mit auf den Weg gegeben.

Ab welchem Alter ist Kinderyoga sinnvoll?

Ab welchem Alter ist Kinderyoga sinnvoll

Im Prinzip kann Yoga schon mit Babys geübt werden. Gerade, weil Kleinkinder und Babys grundsätzlich alles nachmachen, was Mama und Papa vormachen. Es entspricht ihrem Alltag, da sie auf diese Weise lernen zu sprechen und die Motorik sich entwickelt. Die Übungen entsprechen dann zwar nicht dem eigentlichen Sinn von Yoga, doch es ist gut für die Babys, die Bewegungsabläufe zu erlernen. In Indien wird Babyyoga schon seit langem angewendet. Es fördert die motorische und geistige Entwicklung und kann sehr leicht zu Hause anstatt im Studio durchgeführt werden.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig