Wofür ist Reiswasser gut? Anwendungsbereiche und Wirkung

Autor: Ramona Berger

Reiswasser ist das stärkehaltige, milchig-weiße Wasser, das nach dem Kochen oder Einweichen des Reises übrig bleibt. Die im Reis enthaltenen Vitamine und Mineralien sollen die Haare gesund und glänzend machen und sie auch schneller wachsen lassen. Die Aminosäuren, B-Vitamine und Vitamin E regen die Regeneration der Haut an und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die vielen Anwendungen und die Wirkung von Reiswasser. Wir erklären Ihnen auch, wie Sie das natürliche Heilmittel herstellen können.

Reiswasser selber machen

Reiswasser selber machen und unterschiedlich nutzen

Sie können Reiswasser herstellen, indem Sie den Reis kochen, einweichen oder fermentieren. Welche Methode Sie auswählen, hängt davon ab, wie viel Zeit Sie zur Verfügung haben und wie Sie das Reiswasser verwenden möchten. Welcher Reis ist für die Herstellung von Reiswasser am besten geeignet? Gängige Optionen sind weißer, brauner, Langkorn- und Jasminreis, aber Sie können Reiswasser mit jeder Reissorte, die Sie im Schrank haben, zubereiten.

Arsen in Reis? Reis und Reisprodukte sind häufig mit anorganischem Arsen belastet, das als krebserregend gilt. Man kann allerdings den Wert verringern, indem man entweder den Reis gründlich wäscht oder über Nacht in Wasser quellen lässt und das Wasser dann abgießt. Empfehlungen zufolge wird Reis ja so lange gewaschen, bis das Waschwasser komplett klar ist. Auch die Konzentration des schädlichen Spurenelements ist bei verschiedenen Reissorten unterschiedlich. Vollkornreis und Langkornreis weisen beispielsweise einen höheren Arsen-Gehalt als Basmatireis auf.

Reiswasser selber machen ohne kochen fermentieren lassen

Methode 1: Den Reis einweichen

Das Einweichen Ihres Reises ist die einfachste Methode. Allerdings ist das Reiswasser nicht konzentriert und daher weniger wirksam. Zunächst 100 g Reis zweimal unter laufendem Wasser waschen und in eine Schüssel geben. Fügen Sie 200 ml frisches Wasser hinzu. Wenn Sie große Mengen Reiswasser herstellen möchten, können Sie auch die Menge des verwendeten Reis erhöhen. Achten Sie nur darauf, dass das optimale Verhältnis von Wasser zu Reis etwa bei 2 zu 1 liegt. Lassen Sie den Reis mindestens 30 Minuten einweichen.

Methode 2: Den Reis kochen

Wenn Sie Ihren Reis kochen, entsteht eine konzentrierte Menge Reiswasser, die eine bessere Wirkung haben soll. Sie müssen es allerdings vor Anwendung mit sauberem Wasser verdünnen.

Nachdem Sie 100 g Reis gründlich gespült haben, geben Sie ihn in einen Topf mit Deckel. Fügen Sie 700 ml Wasser hinzu, sodass Sie nach dem Kochen noch Wasser übrig haben. Ignorieren Sie die Anweisungen auf der Reisverpackung. Bringen Sie das Wasser zum Kochen, legen Sie den Deckel auf und kochen Sie den Reis bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten lang. Sieben Sie dann den gekochten Reis ab und lassen Sie das Reiswasser gut abkühlen.

Reiswasser ist stärkehaltiges weiß milchiges Wasser

Methode 3: Reiswasser fermentieren

Das Fermentieren des Reiswassers nimmt die meiste Zeit in Anspruch, aber die Ergebnisse sind die Mühe wert. Durch den Fermentationsprozess sollten allerdings wertvolle Vitamine, Spurenelemente, Enzyme, Aminosäuren und Antioxidantien gebildet werden. Fermentiertes Reiswasser wird aufgrund der pH-Änderung des Wassers als besonders gut für das Haar angesehen (der Prozess bringt den pH-Wert des Reiswassers näher an den natürlichen pH-Wert des Haares heran und bewirkt die Freisetzung eines Wirkstoffs namens Pitera, der die Regeneration von Zellen fördern kann).

Reiswasser wie lange haltbar


Geben Sie das durch Kochen oder Einweichen zubereitete Reiswasser in eine Schüssel und lassen Sie es 1-2 Tage unbedeckt bei Raumtemperatur stehen. Ist es leicht säuerlich geworden, können Sie es verwenden. Bei unter 20 Grad dauert der Fermentationsprozess etwas länger. Im Sommer und bei hohen Temperaturen könnte das Gemisch schnell sauer riechen. In diesem Fall können Sie es in den Kühlschrank stellen, um den Fermentationsprozess zu verlangsamen. Fermentiertes Reiswasser ist sehr konzentriert, daher ist es am besten, es vor der Anwendung mit 1–2 Tassen (240–470 ml)  warmem Wasser zu verdünnen.

Wie sollte man Reiswasser aufbewahren?
Das Reiswasser hält sich in einem Schraubglas im Kühlschrank bis zu einer Woche. Man kann es aber auch in Eiswürfelformen einfrieren.

Reiswasser ist gut für die Haare

die yao frauen aus china waschen ihre langen haare mit reiswasser

Frauen der Yao-Minderheit, die in einem chinesischen Dorf namens Huangluo leben, haben die längsten Haare der Welt (mehr als zwei Meter lang!). So steht es im Guinness-Buch der Rekorde. Sie schneiden sich nur einmal im Leben die Haare – beim Eintritt ins Erwachsensein, nach dem 18. Geburtstag. Yao-Frauen bekommen auch erst mit 80 Jahren graues Haar. Laut einem in der “Neuen Züricher Zeitung” veröffentlichten Artikel ist das Geheimnis für ihre voluminösen, pechschwarzen Haare, nämlich fermentiertes Reiswasser. Haare waschen ist für sie ein ganzes Ritual, das eine Stunde dauern kann. Hier ist ihre Reiswasser-Kur:

  • Das Wasser, das beim Waschen des Reises übrig bleibt, in einen Topf abfüllen.
  • Mandarinen- und Zitronenschalen sowie Kamelienblüten hinzufügen.
  • Das Gemisch erhitzen und dann zwei bis drei Tage stehenlassen, damit die Fermentierung einsetzt.
  • Das fermentierte Gemisch dann in die Haare reiben und sie mit einem Handtuch einwickeln. 30 Minuten wirken lassen und dann abspülen.
  • Haare an der frischen Luft trocknen lassen. (Sie verwenden keinen Föhn.)

Yao Frauen machen eine Haarkur mit Reiswasser


Die langen Haare der Yao-Frauen ziehen viele Touristen an. Im Dorf werden an jeder Ecke nicht nur Handarbeiten wie Tischläufer, Stickereien und Schmuck angeboten, sondern auch ein Shampoo mit Reiswasser namens “Montana Princess”. Damit sollten die Kunden den gleichen Effekt erzielen.

Anstatt als Haarmaske können Sie das Reiswasser auch einfach als Spülung verwenden. Dazu die Haare zunächst mit Shampoo waschen und dann das Reiswasser auf Kopfhaut und Haar auftragen und einmassieren. 10 Minuten wirken lassen und anschließend auch auswaschen. Danach brauchen Sie keinen Conditioner zu verwenden.

Die Yao-Frauen waschen ihre Haare alle zwei bis drei Tage mit dieser Rinse. Wie oft Sie die Haarkur machen, hängt jedoch von ihrem Haartyp ab. Um auf der sicheren Seite zu bleiben, wenden Sie diese Proteinkur höchstens ein- oder zweimal pro Woche an. Zu viel des Guten ist ungesund.

Reiswasser als Spülung für Locken perfekt geeignet

Auch wenn es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass die Haare durch dieses Haarpflege-Mittel schneller wachsen, sollen sie zumindest stark und gesund werden. Die Reisproteine stärken das Haar von innen und wirken Spliss und Haarbruch entgegen. Die natürliche Haarspülung ist ideal auch für Frauen mit Locken oder Afro-Haaren. Die Reiswasserspülung wird daher gerne in Kombination mit der “Curly Girl”-Methode verwendet. Dabei handelt es sich um eine Haarpflegeroutine, die Locken besonders gut pflegen und stylen sollte.

Spülung mit Reiswasser ung ätherischen Ölen selber machen

Um der selbstgemachten Haarspülung einen schönen Duft zu verleihen, fügen Sie auch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu. Diese Öle sind für langes, gesundes Haar besonders effektiv:

  • Rosmarinöl – regt das Haarwachstum an, indem es die perfekte Durchblutung der Haarwurzeln bewirkt.
  • Zedernholzöl – wirkt gegen Haarausfall, insbesondere bei Alopecia Aerata.
  • Lavendelöl – hilft gegen Schuppen und sorgt für eine gesunde Kopfhaut.
  • Geraniumöl – beugt Spliss und Haarbruch effektiv vor.
  • Sandelholzöl – verlängert die Wachstumsphasen der Haare und verzögert das Absterben von Haaren.

reiswasser für haare anwendung als Spülung

Kann ich die Haarkur über Nacht wirken lassen? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Porosität der Haare und der Konzentration der Haarkur. Einige Menschen, insbesondere solche mit geringer Haarporosität, stellen fest, dass eine zu lange Einwirkzeit, z. B. über Nacht, zum Austrocknen der Haare führt. Wenn Sie Haare mit geringer Porosität haben oder wenn Ihr Haartyp proteinempfindlich ist, sollten Sie das Reiswasser nach maximal einer Stunde ausspülen. Es ist also besser, es nicht als Leave-In-Conditioner zu verwenden.

Reiswasser fürs Gesicht

Reiswasser gut fürs Gesicht beduhigt die Haut

Reiswasser wird heute auch als natürliche Gesichtspflege immer beliebter. Es soll das Kollagenwachstum fördern, die Haut straffen, Poren gegen Mitesser reinigen und Entzündungen reduzieren. Die Anwendung mit Reiskochwasser soll auch bei Ekzemen, Juckreiz sowie trockener Haut für Linderung sorgen.

  • gegen Akne – Die enthaltene Folsäure wirkt entzündungshemmend und befreit die Haut sanft von Unreinheiten. Geben Sie einfach einige Tropfen des fermentierten Reissuds auf ein Wattepad und tupfen es auf die Pickel. 30 Minuten einwirken lassen und das Gesicht mit Wasser waschen. Wiederholen Sie die Anwendung zweimal täglich (z.B. morgens und abends) für zwei Wochen.
  • gegen Falten – Reiswasser enthält den Anti-Aging-Wirkstoff Inositol, das die Zellerneuerung unterstützt. Streichen Sie das Beauty-Wasser als Toner morgens und abends sanft über Gesicht und Hals. Eine tolle Idee wäre auch eine DIY Tuchmaske mit Reispapier.

DIY Tuchmaske mit Reispapier und Reiswasser

  • bei NeurodermitisEine Studie aus dem Jahr 2002 stellte fest, dass sich die Hautbarrierefunktion bei Menschen mit atopischer Dermatitis nach Verwendung von Reisstärke als Badezusatz verbesserte. Die Probanden badeten zweimal täglich in reisstärkehaltigem Wasser.
  • gegen Pigmentflecken – Koreanische Frauen waschen ihr Gesicht mit Reiswasser bei Problemen mit Hyperpigmentierung und Altersflecken. Reis ist reich an p-Aminobenzoesäure (PABA), Ferullsäure und Allantoin, die alle eine natürliche entzündungshemmende und hautschützende Wirkung haben. Tatsächlich enthalten viele kommerzielle Produkte zur Hautaufhellung – einschließlich Toner und Cremes – Reiswasser.
  • bei Rosacea – Reiswasser kann diese chronische Hautentzündung zwar nicht heilen, aber helfen, Hautreizungen zu beruhigen.
  • als Sonnenschutz – In Reis enthaltene Wirkstoffe schützen nachweislich die Haut vor den schädlichen UV-Sonnenstrahlen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigte, dass es in Kombination mit anderen Pflanzenextrakten ein wirksames Sonnenschutzmittel ist. Die Studie zeigte auch einen synergistischen Effekt zwischen Reissud und Himbeersamenöl.

Reiswasser ist gut für die Verdauung

Reiswasser bei Magenschmerzen und Durchfall trinken

In der indischen Heilkunde Ayurveda wird Reiswasser schon lange als traditionelles Heilmittel genutzt. Ein Glas davon soll Blähungen bekämpfen und Entzündungen der Schleimhaut im Magen und Darm vorbeugen. Die Reisstärke lindert Magenschmerzen und fördert eine gesunde Darmflora. Mit Reiswasser lassen sich auch Kopfschmerzen, Kater und morgendliche Übelkeit vertreiben sowie durch häufiges Erbrechen verursachtes Mineraliendefizit wieder ausgleichen.

Reiswasser (Manda) gilt in Ayurveda auch als gutes Detox-Getränk, wenn man z. B. ein paar Tage fastet. Es soll unterschiedliche Entgiftungsprozesse im Körper verbessern und auch den Magen-Darm-Trakt stärken. So geht’s: 1 Esslöffel Reis mit 500 ml Wasser etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser milchig aussieht. Dann den Reis abseihen und nur das Wasser trinken, anstelle einer Mahlzeit oder einfach dazu. Hinweis: Da zum Kochen die fünffache Menge Wasser in den Topf gegeben wird, ist die Arsenbelastung sehr gering.

Reiswasser als Dünger nutzen

Reiswasser als Dünger für Orchideen nutzen mit der Eiswüfel Methode bewässern

Die vielen Nährstoffe im Reiswasser machen es zu einem sehr guten Dünger für Ihre Pflanzen. Gießen Sie die Blumen mit dem verdünnten Wasser alle zwei Wochen. Für die Düngung sollten Sie es am besten auf Raumtemperatur oder lauwarm verwenden. Wenn Sie Ihre Orchideen mit der Eiswürfel-Methode gießen, können das Reiswasser in Würfelformen einfrieren. Die Eiswürfel liefern konstant und gleichmäßig Feuchtigkeit ab und verhindern Staunässe auf dem Topfboden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig