Nukleare Explosion: Was dabei passiert & wie sich die Kernexplosion auf die Gesundheit der Menschen auswirkt

Von Anne Seidel

Das Thema „Atomangriff“ hat in den letzten Wochen viele Menschen beunruhigt. Der Krieg in der Ukraine lässt Menschen realisieren, dass solche Angriffe eine realistische Bedrohung sein können. Nachdem wir Ihnen erklärt haben, was in einem solchen Fall zu tun ist, möchten wir Ihnen heute auch erklären, was eigentlichen passiert, wenn eine Atombombe explodiert. Welche Auswirkungen hat eine nukleare Explosion auf den Körper des Menschen und die Umwelt? In welchem Maße es die Gesundheit beeinflusst, hängt nämlich von verschiedenen Faktoren ab.

Was ist eine nukleare Explosion?

Nukleare Explosion - Was dabei passiert und Auswirkungen

Die nukleare Explosion wird manchmal auch Kernexplosion genannt und entsteht, wenn eine Atombombe explodiert. Hierbei verbinden (Kernverschmelzung) oder spalten (Kernspaltung/Fission) sich Atome, wodurch ein intensiver Impuls ausgelöst wird. Dieser Impuls wird üblicherweise durch eine Welle aus Wärme, Licht, Luftdruck und Strahlung charakterisiert.

Was passiert, wenn eine Atombombe explodiert

Radioaktive Gebiete sind nicht mehr unbewohnbar und werden evakuiert

Die dabei entstandene Hitze, die auch die Umgebungsluft aufheizt und so einen Feuerball von bis zu 2 Kilometern verursacht, lässt alles, was sich auf dem Boden befindet, verdampfen – sei es Gestein, Wasser oder andere Materialien. Jeder kennt die typische Pilzwolke, die dabei entsteht. Eben diese enthält all die verdampften Materialien und damit entsteht auch das eigentlich Gefährliche: Beim Abkühlen kondensieren sie und verwandeln sich in Staub und andere Partikel, die so fein sind, dass sie durch Windströmungen über zahlreiche Kilometer weiter verbreitet werden können. Dieses sogenannte Fallout ist radioaktiv und kontaminiert alles, womit es in Kontakt kommt, wenn es sich wie Niederschlag niederlässt – sowohl Pflanzen, als auch Tiere, Menschen, Wasser- und Nahrungsvorräte.

Auswirkungen einer Kernexplosion auf das Individuum

Die Atomwolke enthält radioaktive Partikel

Mehrere Faktoren beeinflussen den Schweregrad und die Folgen einer Kernexplosion: einmal kommt es auf die Größe der Bombe an und zum anderen auf die Entfernung. Wer sich also in unmittelbarer Nähe befindet, ist schwerwiegender betroffen, als jemand, der sich viele Kilometer weit entfernt aufhält. So oder so würde eine nukleare Explosion jedoch schwere Zerstörungen, Todesfälle und Verletzungen hervorrufen. Die Folgen der Exposition sind unter anderen auch abhängig davon, ob die Betroffenen der Radioaktivität „extern“ und „intern“ ausgesetzt waren:

Wie sich die nukleare Explosion auswirkt – Externe Exposition

Nukleare Explosion - Was geschieht bei einem Atomangriff


Von einer externen Exposition spricht man, wenn die Explosion selbst oder die dadurch ausgelöste Strahlung verletzt oder krank macht. Sie stammt also von außen und schädigt sofort die DNA und das Gewebe, wobei hohe Mengen an Strahlung im Extremfall bereits nach einigen Tagen oder Monaten zum Tod führen können. Bei folgenden Fällen spricht man von externer Exposition:

Verletzungen durch Trümmer und Verbrennungen

Nuklearexplosionen zerstören Gebäude kilometerweit

Die nukleare Explosion selbst tötet und verletzt zunächst einmal durch die Hitze und Trümmer, die durch die Welle geschleudert werden. Die Druckwelle ist so stark, dass sie ganze Häuser zerstört und sogar bei einer Entfernung von 20 Kilometern noch Fenster zersplittern lässt. So kommt es dementsprechend auch zu mittelschweren bis schweren Verbrennungen – etwas, was Explosionen jeglicher Art an sich haben.

Nukleare Explosion und Augen

Bei nuklearer Explosion die Augen schützen


Eine häufige Folge einer Nuklearexplosion in der Nähe sind Augenschäden. Dazu kommt es, wenn man zum Zeitpunkt der Explosion direkt ins Licht schaut. Augen, die eine nukleare Explosion gesehen haben, können vorübergehend erblinden oder schwere Verbrennungen der Netzhaut erleiden. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass Sie sich bei einem Atomangriff abwenden und Ihre Augen abdecken, um zu verhindern, dass Sie die nukleare Explosion sehen.

Die sogenannte Strahlenkrankheit

Die nukleare Explosion kann schwere Verbrennungen verursachen

Diese schwerwiegende Erkrankung entsteht, wenn der Betroffene einer hohen Strahlenbelastung ausgesetzt war. Neben möglichen Verbrennungen innerhalb von Minuten können sich im Laufe der nächsten Tage und Wochen weitere Symptome entwickeln, die davon abhängig sind, wie viel Strahlung der Körper absorbiert hat. Auch die Art der Strahlung, der Expositionsweg und die Dauer der Bestrahlung haben Einfluss auf die Auswirkungen auf den Körper. Leichte Hautrötungen bis hin zu Krebs und sogar Tod sind mögliche, gesundheitliche Folgen der Strahlenkrankheit.

Nukleare Explosion mit nachfolgender interner Exposition

Was ist eine nukleare Explosion

Von einer inneren Exposition spricht man, wenn radioaktive Nahrung konsumiert oder kontaminierte Luft eingeatmet wird. Dazu kommt es durch das oben erwähnte Fallout, das, wie Sie bereits wissen, viele Kilometer von der eigentlichen Explosion entfernt auftreten kann. Diese Art der Exposition macht langsamer krank – sie kann zu Krebsbildung und anderen schwerwiegenden Krankheiten führen.

Langfristige, globale Auswirkungen

Bei einer internen Exposition isst oder atmet man Kontaminiertes

Obwohl es bereits zahlreiche Atomtests gegeben hat, ist nicht ganz klar, welche Folgen in globaler Hinsicht zu erwarten wären. Sicher ist, dass sich das strahlende Isotop Strontium-90 an Knochen und Zähnen ablagert. Bei krebskranken Menschen, die in Zeiten von oberirdischen Tests lebten, wiesen hohe Werte dieses Isotops in ihren Milchzähnen auf. Jene, die sogar in der Nähe der Testregionen aufwuchsen, wiesen eine besonders hohe Sterberate auf. Laut der Organisation International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW) belaufen sich die Zahlen der Verstorbenen aufgrund der oberirdischen amerikanischen Waffentests auf ganze 2,4 Millionen Menschen. Es gibt auch Gebiete, die vollkommen unbewohnbar sind.

Was ist der nukleare Winter?

Der nukleare Winter wäre eine Folge vieler Atombomben

Der nukleare Winter ist etwas, das eintreffen würde, wenn 100 Atomwaffen eingesetzt würden. Staub, Ruß und Flächenbrände würden als Folge einer solchen Atomkatastrophe zu einer Verdunkelung der Erdatmosphäre führen sowie zu ihrem Abkühlen. Verheerende Auswirkungen wären Ernteausfälle, was früher oder später zur Hungersnot führen würde. Die Ozonschicht würde außerdem abgebaut, was wiederum die Werte der UV-Strahlung erhöhen würde.

Das Fallout kontaminiert die Oberflächen Hunderte Kilometer weit

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig