Gesundheit: So kommen Sie gestärkt durch den Winter!

Mit dem neuen Jahr bleibt uns der Winter erhalten. Für unsere Gesundheit kann der lange Winter zu einer Herausforderung werden. Insbesondere mit der jährlichen Grippewelle, die meistens im Januar beginnt und zwei bis drei Monate dauert. Mit diesen Tipps für den Alltag geht es aber schwungvoll in den Frühling.

Vitamin C besonders im Winter wichtig

Auf die Gesundheit achten

Bei der Gesundheitsberichterstattung des Bundes gbe-bund.de zum Gesundheitsverhalten und -gefährdung in Deutschland zeigen sich beim Lifestyle die folgenden Punkte, auf die Menschen direkt Einfluss nehmen können:

• Ernährung
• Gewicht
• körperliche Aktivität
• Tabakkonsum
• Alkoholkonsum
• Drogenkonsum
• Sucht allgemein
• Reisen
• Sonstiges
Wer sich schlapp fühlt und regelmäßig vom Schnupfen geplagt wird, findet in diesen Bereichen Probleme in seinem Alltag.

Nichts verschleppen

Eine gut geführte Hausapotheke ist auf jeden Notfall eingerichtet.

Wer gesund sein möchte, sollte auf die Signale des eigenen Körpers achten. Ein kleiner Schnupfen kann zu einem Problem werden. Wer aber schnell genug mit einem Nasenspray mit Meersalz die Atemwege freihält, vermeidet Ansammlungen von Schleim. Erst mit diesen kommen die sich anschließenden Entzündungen in den oberen Atemwegen. Ausreichendes Trinken, genug Schlaf und Entspannung im Alltag sind weitere Methoden, um das Entstehen von großen Infekten zu verhindern. Mit einer gut aufgestellten Hausapotheke lässt sich schnell reagieren. Wer dort Nasenspray, Schmerztabletten, Wundsalbe, pflanzlichen Hustensaft und Pflaster sowie weiteres Verbandsmaterial vorrätig hat, kann im Ernstfall rasch handeln.

Tipp: Keine Lust auf die langen Wartezeiten in der Apotheke? Alles für die Hausapotheke und weitere hochwertige Produkte lassen sich in der Online Apotheke sanicare.de bestellen.

Schlafen in Deutschland

Die Mehrheit der Deutschen steht an Wochentagen bis sieben Uhr auf

Ein Erwachsener benötigt rund acht Stunden Schlaf. Dabei ist nicht nur die Dauer des Schlafes, sondern ebenso die Qualität des Schlafs entscheidend für ein gutes Gefühl am Tag. Eine Studie der Techniker Krankenkasse tk.de zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen zwischen 22 und 24 Uhr ins Bett geht, wobei die Tendenz an Arbeitstagen zu 22:00–23:00 Uhr geht. Die Mehrheit der Deutschen steht an Wochentagen bis sieben Uhr auf. Das Zeitfenster für den Schlaf reicht bei der Mehrzahl der Menschen. Doch viele Deutsche klagen über Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Gesundheitsexperten berichten, dass gesunder Schlaf innerhalb von 30 Minuten nach dem Hinlegen beginnt. Immerhin jeder siebte Deutsche benötigt länger zum Einschlafen. Die Gründe sind vielfältig.

Experten empfehlen feste Schlafroutinen, um leichter in den Schlaf zu finden. Das kann ein kurzer Spaziergang vor dem Zubettgehen sein oder das Lesen im Bett. Wer regelmäßig zu einer festen Zeit ins Bett geht, schläft besser ein als Menschen mit weniger festen Zeiten. Zudem wird von Medienkonsum im Schlafzimmer oder unmittelbar vor dem Schlafen abgeraten. Ideal wären zwei Stunden medienfreie Zeit vor der Bettruhe. Außerdem ist die Umgebung für unseren Schlaf wichtig. Ein aufgeräumtes und sauberes Schlafzimmer verbessert die Schlafqualität. Ebenso wichtig ist die Raumtemperatur. So sollte ein Schlafzimmer nicht überheizt sein – die ideale Temperatur liegt bei 18 Grad.

das Lesen im Bett ist eine gute Schlafroutine


Tipps für einen gesunden Schlaf

Experten empfehlen Folgendes zur Verbesserung der Schlafqualität:

• gleichbleibende Routinen
• feste Zeiten
• Schlafzimmer als medienfreie Zone
• zwei Stunden medienfreie Zeit vor dem Schlafen
• nichts Schweres am Abend essen
• Temperatur um 18 Grad im Schlafzimmer

Gesunde Ernährung im Winter

gesunder Wintersalat mit roter Beete, Pinienkernen und Clementine

Ein weiterer wichtiger Baustein für die Gesundheit ist die Ernährung. Dabei braucht es keine besondere Diät oder teure Lebensmittel, um in seine Gesundheit zu investieren. Wer jeden Tag darauf achtet, fünf Portionen Gemüse und Obst zu sich zu nehmen, ist auf einem guten Weg in ein gesundes Leben. Als eine Portion gilt der Inhalt einer Handfläche. Wer nun morgens mit einem Smoothie aus Obst und Gemüse in den Tag startet, hat direkt die ersten beiden Portionen abgehakt. Mittags oder am Abend einen Salat und vielleicht zwischendrin noch einmal eine halbe Paprika als Snack und eine Banane – das ist alles, was es jeden Tag braucht. Wer darauf achtet, mehr frisch zuzubereiten, streicht überflüssige Zusatzstoffe aus industriell hergestellter Nahrung von seinem Speiseplan.

Tipp: Trinken nicht vergessen – zwischen zwei und drei Liter Flüssigkeit sollte ein Erwachsener zu sich nehmen.

Regelmäßige Kontrollen der Gesundheit

Erkrankungen lassen sich im Blut leicht nachweisen


Wir alle vernachlässigen sie gerne, dabei sind Kontrollen bei den unterschiedlichen Ärzten für die Früherkennung schlicht entscheidend. Über die eigenen Blutwerte zeigen sich negative Gewohnheiten und Erkrankungen rasch. Nur so lässt sich aktiv gegensteuern. Daher ist es wichtig, dass sowohl Frauen als auch Männer ihre eigene Gesundheitsvorsorge ernstnehmen.

Tipp: In unserem Artikel mit einer Tabelle erklären wir die einzelnen Blutwerte und was man an ihnen erkennt.

Aktiv bleiben

Um lange fit zu bleiben, ist ausreichend Bewegung im Winter wichtig

Um lange fit zu bleiben, ist ausreichend Bewegung im Alltag wichtig. Dabei geht es nicht darum, jeden Tag eine halbe Stunde zu joggen oder zwanzig Kilometer mit dem Rad zu fahren. Wer täglich einige Wege zu Fuß geht und die Treppen statt der Aufzüge nimmt, hat bereits eine gute Grundlage. Wenn der Arbeitsplatz etwas weiter entfernt ist, empfiehlt sich im Sommer das Umsteigen auf das Fahrrad. Regelmäßige Spaziergänge sorgen langfristig für gute Laune, besseren Blutdruck sowie eine bessere Herzfrequenz. Wer zusätzlich in seinen Alltag fünfzehn Minuten Yoga oder Gymnastik einbaut, erhält sich die eigene Beweglichkeit. Ein bis zweimal die Woche Auspowern bei einer Lieblingssportart ist zusätzlich ideal, um in Form zu bleiben.

Stress im Blick behalten

Mittel für den Stressabbau und gezielte Entspannung zu finden ist wichtig

Für viele moderne Krankheiten wird der Stress verantwortlich gemacht. Burn-out, Depression oder Bluthochdruck werden mit Stress in Verbindung gesetzt. Ein Blick auf die persönliche Belastung im Alltag ist deshalb sinnvoll. Die eigene Belastungsgrenze variiert individuell und sollte nicht dauerhaft überschritten werden. Da sich Stress nicht vollständig vermeiden lässt, geht es auch darum, Mittel für den Stressabbau und die gezielte Entspannung zu finden. Ein guter Weg, um Stress abzubauen, ist Bewegung. Hierbei ist es wichtig, dass die Bewegungsart zur jeweiligen Person passt. Wer nicht gerne Fahrrad fährt, sollte eher über Schwimmen oder das Laufband nachdenken, als sich zum Entspannen auf das Fahrrad zu setzen. Meditation, Qi-Gong, Tae Bo oder Yoga sind alles Methoden, um sich gezielt zu entspannen. Wer ein wenig ausprobiert, wird rasch die optimale Methode für sich entdecken.
Tipp: Weitere Anregungen finden sich in unserem Artikel zum Stressabbau.

Auf die eigenen Bedürfnisse achten

Wer dauerhaft gesund sein möchte, hat sich und die eigenen Bedürfnisse stets im Blick

Wer dauerhaft gesund sein möchte, hat sich und die eigenen Bedürfnisse stets im Blick. Dabei ist eine gute Mischung aus gesunden Gewohnheiten sowie passender Prävention wie den Gesundheitschecks beim Arzt und der Hausapotheke sinnvoll. Damit lebt es sich gesund und schwungvoll.

Bilder: 2/pixabay.com © Steve Buissinne (CCO Creative Commons); 1, 3-6/elements.envato.com




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN