Der Holzapfel – Was stellt der Wildapfel dar & 2 Rezepte für leckeres Gelee

wildapfel rot farbe sauer süß herbst laub gelbe blätter


Sicher haben Sie schon einmal von ihm gehört, wussten bisher aber nicht wirklich, worum es sich hierbei handelt. Der Holzapfel ist nämlich nicht etwa ein Apfel, der aus Holz besteht und, sagen wir mal, als Deko dient. Er ist eigentlich ein Wildapfel, der schon uralt ist und vielen besonders gut schmeckt. Sind Sie nun neugierig geworden, können Sie in unserem Artikel so einiges Wissenswertes und Interessantes über die Holzapfel Pflanze erfahren.

Was ist ein Holzapfel?

holzapfel wildobst vitamine gesunde ernährung garten pflanzen

Wie bereits erwähnt, ist der Holzapfel eine Frucht, die sich optisch vom Apfel als Obst aus dem Garten beziehungsweise dem gezüchteten Apfel kaum unterscheidet. Seine Wuchshöhe kann unterschiedlich ausfallen und beträgt zwischen 3 und 10 Metern. Das Besondere an ihm ist, dass er schon uralt ist und somit zu den ältesten Apfelsorten überhaupt gehört. Er ist wohl sozusagen die Stammform unseres heutigen Speiseapfels und existiert schon seit 5000 v. Chr. So stellen nicht nur die Römer sondern auch die Griechen Wein aus dem Holzapfel her. Dennoch ist die Pflanzenart inzwischen gefährdet. Wer jedoch etwas dagegen tun möchte, kann problemlos einen wilden Apfel in Form eines Strauchs in seinen Garten pflanzen. Angeboten werden sie in Baumschulen.

holzapfel frucht baum pflanzen info rezepte tipps

Interessant ist ohne Frage auch der Name. Diesen verdanken die Holzäpfel nämlich ihrem recht holzigen Fruchtfleisch im rohen Zustand. Die Schale ist hart und muss zum Verzehr im rohen Zustand erst einmal geknackt werden. Aber auch das Holz vom Holzapfel Baum ist sehr hart. Farblich kann es sich unterscheiden. So gibt es sowohl rötlich-weiße als auch rotbraune Exemplare.

Warum ist der wilde Apfel so gefährdet?

wildapfel kleine größe ernten wilder baum garten

Ist der Wildapfel unreif, besitzt er einen säuerlichen Geschmack. Je reifer, desto süßer wird dieser wiederum. Doch warum ist er so gefährdet? Der Grund dafür ist wohl zum einen, dass die Frucht im rohen Zustand weniger genießbar ist. Hier ähnelt der Holzapfel der Quitte. Hinzu kommt, dass die Früchte nur sehr klein sind und eine Größe von 2 bis 4 cm erreichen. Auch sind sicher viele der Meinung, dass es sich einfach nicht lohnt, den Baum in den Garten zu pflanzen, da man keine reiche Ernte erwarten kann. Wer sich jedoch im Frühjahr an schönen Blüten erfreuen möchte, darf den Wildapfel ruhig in Erwägung ziehen.

Holzapfel essen – Wertvolle Nährstoffe und Tipps zur Zubereitung

wilder apfel informationen tipps gartengestaltung obstbäume


Wenn der rohe Apfel nun ungenießbar ist, was soll man denn dann mit ihm anfangen? Wie bereits erwähnt, kann hier wie bei der Quitte vorgegangen werden. Man schneidet die Frucht einfach in kleine Stücken und kocht sie dann mitsamt Kerngehäuse. Schon kann man sie in vollen Zügen genießen. Zubereitet oder verzehrt werden sollten die Wildäpfel übrigens möglichst bald nach der Ernte.

wilder apfel blüten frühjahr frühling rosa pink


Und dabei tut man seinem Körper auch wirklich etwas Gutes, sodass die Frucht für eine gesunde Ernährung super geeignet ist. Denn neben den wertvollen Vitaminen A, B und C enthält die wilde Frucht auch Fruchtsäuren und -zucker, Gerbstoffe und Spurenelemente, sowie den Ballaststoff Pektin in großen Mengen. Aus diesem Grund ist der Holzapfel auch so gut als Grundzutat für Marmeladen oder Gelee geeignet. Gern wird aus den Äpfeln auch Tee, Saft oder Sirup und nicht zuletzt Kompott zubereitet. Zwei Rezepte für Gelee zum Eindicken von Marmeladen. finden Sie weiter unten. Einziger Nachteil ist, dass für alle diese Produkte relativ viele Äpfel benötigt werden, da diese so klein sind. Wer nicht an so viele Äpfel kommt, kann diese gern auch mit anderen Obstsorten kombinieren und auf diese Weise die nötige Menge für das jeweilige Rezept zusammentragen. Das ist vor allem bei Marmeladen eine gängige Methode. Besonders gut geeignet sind hierbei natürlich andere Apfelsorten, aber auch anderes Wildobst. Experimentieren Sie doch einmal mit der Eberesche oder der Berberitze und stellen Sie leckere Speisen beziehungsweise Getränke her.

Holzäpfel regen die Verdauung an und lindern Fieberschübe. Doch wer sich die ganze Mühe mit dem Kochen nicht machen möchte, kann auch wunderbar den Holzapfel als Deko verwenden.

Holzapfel Gelee Rezept ohne Zucker

wildapfel gelee zubereiten rezepte idee marmelade verdicken

Für 2,5 Liter benötigen Sie:

  • 5 1/2 kg Holzäpfel
  • 3 Liter Wasser
  • Seihtuch

Nachdem Sie eventuelle Stängel und Blätter entfernt und die Äpfel gewaschen haben, schneiden Sie sie klein. Hierbei reichen grobe Stücken aus und auch das Kerngehäuse kann mit verarbeitet werden. Geben Sie die Äpfel dann in einen Topf und bedecken Sie sie mit Wasser, um sie für 20 bis 30 Minuten kochen zu lassen. Den so entstandenen Saft lassen sie dann für 24 Stunden in einem feuchten Seihtuch abtropfen. Danach bringen Sie die Apfelflüssigkeit wieder zum Kochen und lassen das Ganze bis auf die Hälfte einkochen. Das fertige Gelee in Gläsern einkochen und bis zu ein Jahr lang lagern.

wildapfel essen nährstoffe vitamine rote farbe frucht harte schale

Mit Hilfe der sogenannten Pektinprobe können Sie im noch heißen Zustand feststellen, ob die Flüssigkeit lange genug gekocht hat. Vermengen Sie hierfür einfach 1 TL Apfelpektin mit 2 EL Brennspiritus. Hierbei entstehen Klumpen. Je größer der Klumpen, desto mehr Anteil an Pektin ist vorhanden und desto fester wird das Gelee. Entstehen wiederum viele kleine Klümpchen, sollte noch weiter gekocht werden.

Gelee mit Lavendel und Zucker

wilder apfel gelee selber machen einfach lavendel rosmarin zucker

  • 900 g Holzäpfel
  • 1 3/4 Liter Wasser
  • Lavendelzweige
  • 900 g Zucker
  • Seihtuch

Äpfel in Stücken schneiden und mit zwei Lavendelzweigen im Wasser aufkochen. Lassen Sie das Ganze dann ungefähr eine Stunde bei geschlossenem Deckel vor sich hinkochen. Hierbei gelegentlich umrühren. Danach die Flüssigkeit wie auch beim ersten Rezept durch ein Seihtuch abtropfen lassen. Hierfür sollten mehrere Stunden eingeplant werden. Ausgedrückt wird das Tuch hierbei nicht, da es dann trübe wird.

holzapfel gesund obst marmelade saft tee

Den Saft geben Sie in einen Messbecher, um die richtige Menge ausmessen zu können, denn pro 600 ml Saft werden 450 g Zucker benötigt. Unter ständigem Rühren erhitzen Sie die Flüssigkeit dann, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat. Danach weitere 8 bis 10 Minuten kochen lassen. In dieser Zeit geliert die Flüssigkeit. Den Schaum, der sich dabei gebildet hat, schöpfen Sie zum Schluss ab.

Nun müssen Sie nur noch die Einweckgläser vorbereiten. Pro Glas benötigen Sie einen Stängel Lavendel, den Sie kurz zum Sterilisieren in kochendes Wasser halten. Geben Sie den Stängel dann in ein sterilisiertes Glas und füllen es mit Gelee auf. Verschlossen werden die Gläser mit Öl- oder Transparentpapier.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR
Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 37339 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN
Die schönsten Bilder Mehr als 17682 gespeicherte fotos

Deavita.com ist für alle, die immer neugierig sind, was das Leben zu bieten hat. Unser informatives Lifestyle-Portal befasst sich mit aktuellen Themen rund ums Haus und Garten, mit Schönheits- und Mode-Trends, Rezepten, DIY-Projekten, moderner Kunst und mehr. Hier finden Sie alles - von praktischen Wohntipps und Einrichtungsideen über gesunde Ernährung und Diäten, bis hin zu leckeren Rezepten, mit denen Sie Ihre Familie und Freunde überraschen können. Auf Deavita.com erscheinen täglich zahlreiche nützliche Artikel, die auf Sie warten. Lassen Sie sich auf unseren Seiten inspirieren!