Was bringen Zitronen für Orchideen: So wenden Sie das Hausmittel bei der Blattpflege an (inkl. Rezept für Spray)

von Olga Schneider
Werbung

Die Orchideen faszinieren nicht nur mit ihren filigranen Blüten, sondern auch mit ihren glänzenden, dunkelgrünen Blättern. Damit sie ihre attraktive Farbe behalten, spielt die Blattpflege eine entscheidende Rolle. Dabei kann ein Hausmittel helfen. Im heutigen Beitrag erklären wir Ihnen, was Zitronen für Orchideen bringen und wie Sie ein Sprühmittel mit Zitronensaft selber machen können.

Diese Nutzen bringen Zitronen für Orchideen

Zitronen sind gut für Orchideen

Zitronen sind eine natürliche Quelle für Apfel- und Zitronensäure und Fructose. Gerade die Zitronensäure spielt eine wichtige Rolle beim Nährstoffkreislauf in den Pflanzen. Sie unterstützt die Zellbildung und die Speicherung der gewonnenen Energie. Der Zitronensaft ermöglicht eine schnelle Aufnahme von Stickstoff, Phosphor, Calcium und verbessert die Fotosynthese. Die positiven Effekte machen sich schnell bemerkbar:

  • Die Orchideen wachsen schneller
  • Die Blätter färben sich in einer gesättigt grünen Nuance und werden glänzend

Die Zitronensäure hat noch einen entscheidenden Vorteil vor anderen Hausmitteln: ihr Aroma hält Blattläuse und Co. weg. Wenn Sie dazu noch die Pflanzen mit verdünntem Zitronensaft gießen, dann machen Sie sie robuster und beständiger gegen Krankheiten. Sie können bei Bedarf sogar den pH-Wert des Substrats mit Zitronenwasser regulieren. Das ist besonders wichtig, wenn Sie einen Stickstoffdünger für Orchideen verwenden.

So wenden Sie das Hausmittel bei der Blattpflege richtig an

Sprühmittel mit Zitronen für Orchideen als Blattpflege

Werbung

Vorerst: Damit die Orchidee grüne Blätter hat, spielt auch die tägliche Pflege eine entscheidende Rolle. Nach dem Ende der Blütezeit gedeiht die Pflanze daher am besten an einem absonnigen, aber trotzdem hellen Platz. Sie braucht deutlich weniger Wasser und keine Düngegaben während der Ruhephase. Im Prinzip reicht es aus, wenn sie ihr zwei- bis dreimal im Monat ein Tauchbad gönnen. Damit die Blätter aber nicht schlapp werden und ihren Glanz verlieren, können Sie sie alle zwei Tage mit einem selbstgemachten Sprühmittel mit Zitronensaft besprühen.

Sprühmittel mit Zitronensaft selber machen

Für das Sprühmittel befüllen Sie eine saubere 1 Liter-Sprühflasche mit Leitungswasser. Sie können entkalktes Wasser nehmen, müssen aber nicht – denn die Zitrone kann es enthärten. Sie können übrigens auch Regenwasser nehmen. Pressen Sie eine halbe Zitrone aus und geben Sie 1 TL frischen Zitronensaft ins Wasser. Schließen Sie die Flasche und schütteln sie, damit sich der Zitronensaft auflöst. Besprühen Sie die Orchideenblätter mit der Zitronenlösung und lassen Sie das Wasser etwa 5 Minuten einwirken. Wischen Sie anschließend die Blätter vorsichtig ab. Sie können übrigens die Orchidee damit auch nebeln – in diesem Fall brauchen Sie die Blätter nicht abzuwischen. Lagern Sie die Lösung für eine Woche im Kühlschrank.

Zitronen für Orchideen: Tauchbad mal anders

Zitronen für Orchideen gut für die Blätter

Unabhängig davon, ob Sie die Orchidee regelmäßig besprühen oder nebeln – alle 8 bis 10 Tage sollten Sie sie auch gießen. Orchideen werden aber nicht wie anderen Pflanzen gegossen, sondern mit dem Pflanztopf ins Wasser gestellt, bis sich die Wurzeln vollsaugen. Zu diesem Zweck befüllen Sie einen Eimer oder das Waschbecken mit Wasser und geben Sie 2 EL frisch gepressten Zitronensaft ins Wasser. Gut verrühren und etwa 30 Minuten lassen. Dann die Orchidee ins Bad tauchen und etwa 15 Minuten dort lassen. Die Wurzeln sollten dunkelgrün werden – das ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass sich die Pflanze vollgesaugt hat. Dann nehmen Sie die Orchidee aus dem Wasser und lassen Sie sie etwa eine Stunde im Bad, bis das überschüssige Wasser abfließt und die Orchidee nicht mehr tropft.

Wie lange sollte man die Orchideen mit Zitronenwasser gießen?

Orchideen mit Zitronenwasser gießen Anleitung

Im Prinzip können Sie die Orchideen das ganze Jahr über mit Zitronenwasser gießen. Gerade vor und während der Ruhepause sollten Sie damit nicht übertreiben. Es reicht komplett aus, wenn Sie die Pflanzen nebeln oder die Blätter besprühen. Die ersten positiven Effekte werden nach drei-vier Wochen sichtbar. Die Blätter sollten dunkelgrün werden. Es kann auch sein, dass die Orchidee austreibt und neue Blätter bildet.

Das Zitronenwasser hat keine negative Wirkung auf die Pflanze. Sie können diese unabhängig vom Dünger geben. Das Zitronenwasser hat keine direkte Wirkung auf die Länge der Blütezeit. Sie kann aber das Austreiben fördern und das Wachstum fördert auch die Blütenbildung. Wenn Sie also konsequent die Pflanze mit Zitronenwasser versorgen, wird die Orchidee dann üppig blühen.

Das Zitronenwasser ist nur ein Zusatz für gesunde Pflanzen. Orchideen, die übergossen sind oder die an Krankheiten leiden, werden davon nicht geheilt. Wenn der Standort zu sonnig oder zu dunkel ist, kann sich dies direkt auf die Fotosynthese auswirken. Geht es also der Orchidee nicht gut, sind ihre Blätter schlaff oder braun, dann kann man sie mit Zitronenwasser alleine nicht wieder beleben.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig