Welche Pflanzen mit Holzasche düngen? Diese Düngetipps sorgen für einen üppigen Garten!

von Katharina Müller
Werbung

Die Asche, die bei der Verbrennung von Holz in Kaminen und Öfen anfällt, kann auch direkt in der Gartenlandschaft verwendet werden. Aus der Asche unbehandelter Laub- und Nadelhölzer lassen sich Kompost- und Mulchbestandteile herstellen. Holzasche hat nicht nur eine alkalisierende Wirkung auf zu saure Böden, sondern ist auch nützlich, weil sie Nährstoffe liefert und Mangelerscheinungen ausgleicht. Es gibt einige Pflanzen, die die Verwendung von Asche nicht vertragen. Andererseits gibt es eine große Anzahl von Zier- und Gemüsepflanzen, die direkt von Mulch oder Kompost aus Asche profitieren können. Welche Pflanzen mit Holzasche düngen? Das verraten wir Ihnen hier!

Düngen mit Holzasche – wichtig für gesunde Böden

Düngen mit Holzasche wichtig für gesunde Böden

Engerlinge vernichten Tipps gegen Larven der Maikäfer und Junikäfer
Gartenarbeit

Engerlinge im Hochbeet: Kalkstickstoff, Nematoden und andere Bekämpfungsmethoden

Nicht alle Engerlinge im Hochbeet sind Schädlinge. Wir erklären, wie sie die Larven der Mai- und Junikäfer erkennen und was Sie dagegen tun können.

Aufgrund ihres hohen Gehalts an Kalziumkarbonat, das auch als Kalk bezeichnet wird, kann Holzasche zur Neutralisierung des Säuregehalts des Bodens verwendet werden. Sie ist eine fantastische Alternative zum handelsüblichen Kalk, der in Gartengeschäften erhältlich ist und der aufgrund seiner Herstellungsprozesse erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hat. Im Allgemeinen haben die Böden in feuchteren Regionen einen höheren Säuregehalt als die Böden in trockeneren Regionen. Wenn die Ergebnisse Ihres pH-Tests zeigen, dass der Boden bereits einen zu hohen Alkaligehalt aufweist, sollten Sie die Zugabe von Kaminasche unterlassen.

Holzasche kann auch dazu beitragen, die Struktur und Porosität des Bodens zu verbessern, sodass das Wasser leichter zu den Wurzeln der Pflanzen gelangt. Testen Sie eine Handvoll Gartenerde, die kürzlich eingeweicht wurde, indem Sie sie in der Hand zerdrücken. Wenn sie fast sofort zerbröckelt, ist der Boden in Ihrem Garten zu sandig. Wenn Sie sie zu einer Kugel rollen können, ist die Konsistenz zu lehmig. Die Asche des Holzes kann bei der Auflockerung von Lehmboden helfen.

Asche als Dünger verwenden – Nährstoffen für die Pflanzen

Welche Pflanzen mit Holzasche düngen? Diese Düngetipps sorgen für einen üppigen Garten

Werbung

Neben Kalziumkarbonat enthält Kaminasche auch bedeutende Mengen der lebenswichtigen Nährstoffe Kalium, Phosphor und Magnesium sowie Spuren anderer Elemente. Pflanzen benötigen alle diese Bestandteile für ein gutes Wachstum. Kalium, Kalzium und Magnesium sind extrem wasserlösliche Elemente, daher wirken sie schneller als andere Elemente. Charakteristisch für Holzasche ist das Fehlen erheblicher Mengen an Stickstoff. Durch die Zugabe von menschlichem Urin wird sie zu einem praktisch perfekten Dünger.

Welche Pflanzen mit Holzasche düngen? Die Methode richtig anwenden

Asche als Dünger verwenden - Nährstoffen für die Pflanzen

Werbung
Blattläuse können Rosen erheblichen Schaden zufügen, indem sie das Leben aus den Knospen saugen
Gartenarbeit

Blattläuse an Rosen: Erfahren Sie, wie Sie die Schädlinge unter Kontrolle bringen & auf Distanz halten können

Wie genau kann man Blattläuse an Rosen bekämpfen? Hier erfahren Sie die besten Methoden zur Vorbeugung und Beseitigung der Schädlinge vor

Wie Sie Asche als Düngemittel verwenden können!

Asche auf dem Kompost

Die vorteilhafteste Anwendung von Holzasche besteht darin, sie in den Komposthaufen einzubringen. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn Ihr Kompost einen hohen Anteil an pflanzlichen Stoffen enthält, da die Asche den Säuregehalt des Komposts verringert. Achten Sie darauf, dass Sie die Asche gründlich einarbeiten und dies nur selten tun. Aufgrund ihrer extrem kleinen Partikelgröße kann Asche, wenn sie feucht ist, eine Sperrschicht bilden, die die für die Zersetzung erforderliche Belüftung verringert.

Direkter Dünger

Wenn Sie die Asche direkt in Ihrem Garten ausbringen wollen, sollten Sie sie über den Winter in einem nicht brennbaren Behälter sammeln und dann gegen Ende des Winters oder zu Beginn des Frühjahrs ausbringen. Vergewissern Sie sich vor dem Ausbringen des Mittels, dass es in der Umgebung keine heiße Glut gibt. Lassen Sie die Holzasche durch ein Sieb laufen, um große Stücke zu entfernen. Aufgrund der Alkalität der Asche ist es wichtig, dass Sie Ihre Haut, Augen und Lungen durch Schutzkleidung wie Handschuhe, lange Ärmel, Augenschutz und eine Staubmaske schützen. Sie können die Asche mit einer Gartenharke oder einer Gartengabel sanft in den Boden einarbeiten, Sie sollten jedoch darauf achten, den Boden so wenig wie möglich zu bearbeiten.

Wenn Sie bereits etablierten Pflanzen wie Bäumen oder Stauden, die gerade erst austreiben, mit Holzasche düngen möchten, mischen Sie etwas Asche unter den Mulch, mit dem Sie den Boden um Ihre Pflanzen herum bedecken. Es ist wichtig zu bedenken, dass die in der Asche enthaltene Lauge und die Salze den Pflanzen schweren Schaden zufügen können, wenn sie ihnen direkt ausgesetzt werden.

Am besten vermeiden Sie es, Holzasche auszubringen, wenn die Wahrscheinlichkeit von Wind oder Niederschlägen groß ist, da sie dann eher verweht oder weggeschwemmt wird. Wenn Sie die Asche auf den feuchten Boden streuen, kann sie dort verbleiben und ihre Nährstoffe an den Boden darunter abgeben. Die Geschwindigkeit, mit der Luft und Wasser in den Boden eindringen können, wird jedoch verlangsamt, wenn eine Sperrschicht aus feuchter Asche auf den Boden gelegt wird.

Wann sollte man die Pflanzen düngen?

Solange sie nicht auf die falschen Pflanzen ausgebracht wird, ist Holzasche ein hervorragender, jährlicher Bodenverbesserer und Dünger. Asche ist am wirksamsten, wenn sie im Frühling im Garten oder Hof ausgebracht wird. Sie kann als Dünger bis kurz vor der Pflanzung verwenden werden, da sie sich schnell zersetzt und zu wirken beginnt. Der optimale Zeitpunkt für die Ausbringung ist ein Monat vor der Aussaat.

Welche Pflanzen mit Holzasche düngen?

Welche Pflanzen mit Holzasche düngen? Die Methode richtig anwenden

Diese Pflanzen mögen Holzasche:

  • Kräuter – Lavendel, Basilikum, Salbei, Katzenminze
  • Stauden – Rosen, Phlox, Klematis, Fingerhüte
  • Obst und Gemüse – Steinobstbäume, Erdbeeren, Himbeeren, Zitruspflanzen, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Kopfsalat, Karotten, Rübe, Rote Bete, Spargel, Mangold, Spinat, Rucola, Brokkoli, Kohl, Blumenkohl und Rosenkohl, Tomaten
  • Andere Pflanzen – Gräser

Katharina Müller liebt es, alle neuen Trends in den Bereichen Beauty, Make-up, Nageldesign und Frisuren zu erforschen und sie dann mit ihren Leserinnen zu teilen. Sie hat ein Gespür für schöne Kleidung und Ästhetik. Kathi verbringt gerne Zeit in ihrem Kleingarten und kümmert sich um alle Pflanzen. Auf Deavita schreibt sie auch über verschiedene Putztricks.